Pläne vorgestellt

by
Kulturelle Mitte auf der Alten Schmelz wird entwickelt vlnr. Oberbürgermeister Ulli Meyer, Ehepaar Monika und Roman Hoffmann Foto: © G.Faragone

Pläne vorgestellt: Kulturelle Mitte auf der Alten Schmelz

Die Alte Schmelz in St. Ing­bert wird mit dem CISPA Inno­va­tion Cam­pus und der Kul­turellen Mitte zu einem wichti­gen Anziehungspunkt für Star­tups und Ver­anstal­tun­gen im ganzen Saar­land. „Die Genehmi­gung der Lan­desregierung für das CISPA war gebun­den an die Ein­rich­tung eines urba­nen Quartiers, das eine gute Leben­squal­ität bietet“, erk­lärt Ober­bürg­er­meis­ter Dr. Ulli Mey­er. „Kul­tur und Freizeit gehören zu einem guten Leben dazu. Deshalb freue ich mich, dass wir mit den Eheleuten Moni­ka und Roman Hoff­mann einen erfahre­nen Part­ner gefun­den haben, der den Stan­dort zuver­läs­sig und zukun­ft­sori­en­tiert bespie­len kann.“

Moni­ka und Roman Hoff­mann sind Inhab­er von THS Media, einem Dien­stleis­ter für Ver­anstal­tung­stech­nik, sowie der Ver­anstal­tungsagen­tur Plan Events, bei­de mit Sitz in St. Ing­bert. Sie wer­den einen zweis­tel­li­gen Mil­lio­nen­be­trag investieren, um die Gebäude der Alten Schmelz zu attrak­tiv­en Ver­anstal­tungsräu­men zu sanieren. „Die alte Indus­triean­lage ist der per­fek­te Ort, um Busi­ness, Kul­tur und Kreativ­ität ort­snah zu bün­deln“, freut sich Roman Hoff­mann. „Wir sind sehr dankbar, dass der Stad­trat unser Konzept nahezu ein­stim­mig genehmigt hat.“ Das gesamte Konzept ist mit dem Denkmalschutz abges­timmt und von ihm genehmigt und die Vorar­beit­en sind in vollem Gange, damit es sofort los­ge­hen kann, wenn alle ver­tragsrechtlichen Angele­gen­heit­en gek­lärt sind.

Kulturelle Mitte auf der Alten Schmelz wird entwickelt vlnr. Oberbürgermeister Ulli Meyer, Ehepaar Monika und Roman Hoffmann Foto: © G.Faragone
Kul­turelle Mitte auf der Alten Schmelz wird entwick­elt vlnr. Ober­bürg­er­meis­ter Ulli Mey­er, Ehep­aar Moni­ka und Roman Hoff­mann Foto: © G.Faragone

Und so ist die Sanierung und Nutzung der Indus­triege­bäude geplant:

  1. Die Indus­triekathe­drale wird voll­ständig saniert und als Ver­anstal­tungs­fläche für bis zu 4.000 Besuch­er gestal­tet. Im Ein­gangs­bere­ich wird ein Neubau entste­hen, in einem weit­eren angren­zen­den Neubau wird Platz für Gas­tronomie bere­it­gestellt, die durch einen Bier­garten nach außen erweit­ert wird.
  2. Das Event-Haus wurde bere­its umfassend saniert. Nun wer­den noch die San­itäran­la­gen und die Theken­bere­iche erneuert sowie der Ein­gangs­bere­ich mod­ernisiert.
  3. Die Möller­halle ist eines der ältesten Denkmäler im Saar­land. Sie wird mit der alten Feuer­wehr zu einem Raum für kleinere Ver­anstal­tun­gen ver­bun­den, z. B. Hochzeit­en, Fam­i­lien­feiern, Ausstel­lun­gen, Tagun­gen des Inno­va­tion Cam­pus usw.

Anfra­gen für Ver­anstal­tun­gen für das Jahr 2023 wer­den bere­its jet­zt ent­ge­gengenom­men.

  1. Im Kon­struk­tion­s­ge­bäude wer­den mod­erne Büros entste­hen, die in Verbindung mit dem Inno­va­tion Cam­pus genutzt wer­den kön­nen. Das Gebäude wird bar­ri­ere­frei wer­den, hochmod­ern saniert und über einen Aufzug ver­fü­gen. „In diesen Büros sollen sich die Men­schen wirk­lich wohlfühlen“, erk­lärt Hoff­mann.
  2. Das Außen­gelände wird das Bindeglied zum Kul­tur- und Busi­ness-Ensem­ble. Es wird so gestal­tet, dass hier große Events wie Messen, Konz­erte, Fes­ti­vals usw. stat­tfind­en kön­nen.
Ansicht Möllerhalle Pläne: Immo Invest
Ansicht Möller­halle Pläne: Immo Invest
Ansicht Industriekathedrale Pläne: Immo Invest
Ansicht Indus­triekathe­drale Pläne: Immo Invest

„Das gesamte Gelände wird für St. Ing­bert, die benach­barten Städte, den CISPA Inno­va­tion Cam­pus und auch für das Saar­land zu einem Hotspot in der Region wer­den“, betont der Investor. „Wir bedanken uns bei der Stadt und dem Stad­trat für die Unter­stützung und Genehmi­gung, beim Wirtschaftsmin­is­teri­um, das uns mit Rat und Tat zur Seite ste­ht, und natür­lich bei unseren Mitar­beit­ern, die uns hochen­gagiert und motiviert unter­stützen.“ Apro­pos Mitar­beit­er: Ein solch großes Pro­jekt lässt sich nur real­isieren, wenn viele Hände mitar­beit­en. „Wir müssen und wollen unser Team durch Ver­anstal­tung­stech­niker und Ver­anstal­tungskau­fleuten ver­stärken“, mit diesen Worten ruft Roman Hoff­mann zu Bewer­bun­gen auf.

Ober­bürg­er­meis­ter Dr. Ulli Mey­er beschließt die Vorstel­lung des Konzepts mit einem vor­sichti­gen Blick in die Zukun­ft: „Die Lebens- und Arbeitswelt hat sich bere­its verän­dert und wird sich in der Zukun­ft weit­er wan­deln. Mit der Kul­turellen Mitte als Baustein des CISPA Inno­va­tion Cam­pus kön­nen wir mit diesen Verän­derun­gen Schritt hal­ten und St. Ing­bert zu einem für Unternehmen und den Kul­turbere­ich attrak­tiv­en Stan­dort machen.“

You may also like