Mittwoch, 5. Oktober 2022
8.8 C
Saarbrücken
MEHR

    Hohe Aus­zeich­nung für lang­jäh­ri­gen Lei­ter der Berg­ka­pel­le des Saarlandes

    Saarland Today - das Mediennetzwerk aus dem Saarland

    Saarland Today Redaktionen

    Im Rah­men einer Fei­er­stun­de in der über­reich­te Minis­ter­prä­si­den­tin Anke Reh­lin­ger am Don­ners­tag, 30. Juni 2022, dem lang­jäh­ri­gen Vor­sit­zen­den und Lei­ter der Berg­ka­pel­le des , Hans-Georg Schmitt, das Bun­des­ver­dienst­kreuz am Bande.

    In ihrer Anspra­che wür­dig­te die Regie­rungs­chefin die beson­de­ren Ver­diens­te des Ordens­trä­gers ins­be­son­de­re im musi­ka­li­schen Bereich: „Seit über 40 Jah­ren ist Hans-Georg Schmitt musi­ka­li­scher Bot­schaf­ter unse­res Lan­des. Als Musi­ker und lang­jäh­ri­ger Lei­ter der Berg­ka­pel­le des Saar­lan­des und des Saar­knap­pen­chors leis­tet er einen unschätz­ba­ren Bei­trag zur För­de­rung, Erhal­tung und Pfle­ge der berg­män­ni­schen Kul­tur. Dass auch ein Jahr­zehnt nach dem Ende des Stein­koh­le-berg­baus, die Berg­manns­tra­di­ti­on und die Wer­te der Berg­leu­te wie Zusam­men­halt, Ver­ant­wor­tungs­be­wusst­sein und Zuver­läs­sig­keit in unse­rem Land so leben­dig sind, ver­dan­ken wir Men­schen wie Hans-Georg Schmitt. Mit dem Bun­des­ver­dienst­or­den erfährt sein lang­jäh­ri­ges und von nach­hal­ti­gem Erfolg gekenn­zeich­ne­tes Enga­ge­ment die gebüh­ren­de Anerkennung.“

    Ministerpräsidentin Anke Rehlinger bei der Übergabe der Ministerpräsidentin Anke Rehlinger bei der Übergabe des Bundesvedienstkreuzes - Foto: © Staatskanzlei/Pf
    Minis­ter­prä­si­den­tin Anke Reh­lin­ger bei der Über­ga­be der Minis­ter­prä­si­den­tin Anke Reh­lin­ger bei der Über­ga­be des Bun­des­ve­dienst­kreu­zes — Foto: © Staatskanzlei/Pf

    Hans-Georg Schmitt begann sei­ne musi­ka­li­sche Lauf­bahn zunächst als Tubist und spä­ter als ers­ter Vor­sit­zen­der bei der Berg­ka­pel­le der Saar­berg­wer­ke AG, die damals noch aus zwei Orches­tern bestand und 1995 zur Berg­ka­pel­le der Saar­berg­wer­ke fusio­nier­te. Neben sei­nem Ein­satz in der gro­ßen Berg­ka­pel­le ist er auch aktiv in der klei­ne­ren Beset­zung, die sich von 1995 bis 1997 unter dem Namen „Saar­berg­mu­si­kan­ten“ und ab 1998 als „Berg­mu­si­kan­ten der Berg­ka­pel­le Saar“ for­miert. Seit 1995 lei­tet er dane­ben auch das Brass-Ensem­ble der Berg­ka­pel­le, eine fünf- bis sechs­köp­fi­ge Blech­blä­ser­for­ma­ti­on. Zudem war er län­ge­re Zeit nicht nur im musi­ka­li­schen Bereich, son­dern im Ser­vice­be­reich auch für das Werks­or­ches­ter und den Werk­schor zustän­dig. Unter sei­ner Ägi­de wach­sen bei­de Ensem­bles immer mehr zusam­men, was sich nach dem Ende des Stein­koh­le­berg­baus 2012 als Glücks­fall her­aus­stellt. Bereits 2015 wer­den die Berg­ka­pel­le Saar und der Saar­knap­pen­chor zusam­men­ge­führt zu dem Ver­ein „Berg­mu­sik an der Saar e.V.“, des­sen Zweck die För­de­rung, Erhal­tung und Pfle­ge der berg­män­ni­schen Kul­tur, ins­be­son­de­re die Unter­hal­tung der bei­den Klang­kör­per Berg­ka­pel­le Saar und Saar­knap­pen­chor ist. Die Über­füh­rung der bei­den Klang­kör­per ist von Hans-Georg Schmitt ganz wesent­lich geformt und mit­ge­stal­tet wor­den. Seit Janu­ar 2016 lei­tet er als Vor­sit­zen­der des Vor­stan­des die Geschi­cke des Ver­eins, der neben dem rein musi­ka­li­schen Aspekt auch einen wesent­li­chen Bei­trag zur Pfle­ge und Wei­ter­füh­rung der berg­män­ni­schen Tra­di­ti­on im leis­tet. Die Ein­nah­men der regel­mä­ßig statt­fin­den­den Bene­fiz-Kon­zer­te wer­den zudem für die ver­schie­dens­ten wohl­tä­ti­gen Zwe­cke gespendet.

    Rela­ted Posts

    Quelle:

    Weitere Artikel dieser Redaktion