3.5 C
Saarbrücken

Lkw-Brand führt zur Vollsperrung

[publishpress_authors_box]

Lkw-Brand führt zur Voll­sper­rung der BAB 8 in Fahrt­rich­tung Luxemburg

Am Don­ners­tag, den 02.06.2022 gegen 18:00 Uhr kam es zum Brand eines Last­kraft­wa­gens auf der BAB 8 in Höhe Schwalbach.

Nach den bis­he­ri­gen poli­zei­li­chen Erkennt­nis­sen befuhr ein 70-jäh­ri­ger Fahr­zeug­füh­rer aus Völk­lin­gen mit sei­nem Sat­tel­schlep­per die BAB 8 in Fahrt­rich­tung Luxem­burg, als in Höhe der Anschluss­stel­le Schwal­bach / Schwar­zen­holz ein Rei­fen des 40-Ton­ners platz­te. Kur­ze Zeit spä­ter geriet der Rei­fen in Brand und der Lkw-Fah­rer stopp­te sein Gespann auf dem Stand­strei­fen der Auto­bahn. Hier griff das Feu­er auf den dor­ti­gen Grün­strei­fen über. Der Kraft­fah­rer fuhr erneut mit sei­nem Lkw wei­ter über die BAB 8, wobei er den bren­nen­den Rei­fen noch auf der Auto­bahn ver­lor. Die­ser kol­li­dier­te mit der Mit­tel­leit­plan­ke und blieb auf der Fahr­bahn lie­gen. Der Lkw-Fah­rer setz­te sei­ne Fahrt fort, ver­ließ die Auto­bahn an der Anschluss­stel­le Nal­bach und stopp­te sei­nen Sat­tel­schlep­per schließ­lich auf einer Abfahrt der B 269 kurz vor der Orts­la­ge Saar­wel­lin­gen. Wäh­rend sich das Feu­er zwi­schen­zeit­lich auf den gesam­ten Auf­lie­ger aus­ge­dehnt hat­te, konn­te der 70-jäh­ri­ge Fahr­zeug­füh­rer sei­ne Zug­ma­schi­ne unver­letzt verlassen.

Wäh­rend der Auf­lie­ger bei dem Brand gänz­lich zer­stört wur­de, blieb die Ladung des Lkws, meh­re­re Draht­rol­len, unbe­schä­digt. Durch das Über­grei­fen der Flam­men auf den Grün­strei­fen neben der Auto­bahn brann­te eine Flä­che von ca. 350 qm nie­der. Neben der hit­ze­be­dingt beschä­dig­ten Fahr­bahn­ober­flä­che wur­den auch meh­re­re Schutz­plan­ken­ele­men­te durch den bren­nen­den Rei­fen beschä­digt. Zudem ent­stand eine durch­gän­gi­ge Schlag- und Kratz­spur über eine Stre­cke von mehr als zwei Kilo­me­tern bis zur End­stel­lung des Last­kraft­wa­gens auf der Fahr­bahn. Ins­ge­samt wird der Sach­scha­den der­zeit auf ca. 50.000 Euro geschätzt.

Für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten im Bereich der Grün­flä­che sowie des ver­lo­re­nen Rei­fens muss­te die BAB 8 in Fahrt­rich­tung Luxem­burg ca. 30 Minu­ten voll gesperrt wer­den. Eben­so gesperrt war der Bereich der B 269 im Bereich der Abfahrt Saar­wel­lin­gen für die Dau­er der Lösch­ar­bei­ten des Auf­lie­gers. Nach­dem die­ser abge­löscht und abge­kühlt war, konn­te er letzt­lich durch die ver­ant­wort­li­che Fir­ma von der Fahr­bahn ent­fernt werden.

Zur Durch­füh­rung der erfor­der­li­chen Lösch­ar­bei­ten waren die Feu­er­weh­ren aus Schwar­zen­holz und Nal­bach vor Ort. Außer­dem waren fünf Fahr­zeu­ge der Poli­zei sowie meh­re­re Fahr­zeu­ge der Auto­bahn­meis­te­rei­en Dil­lin­gen und Sulz­bach zwecks Absi­che­rungs- und Absperr­maß­nah­men im Einsatz.

Die Ermitt­lun­gen zum genau­en Unfall­her­gang sowie zur Brand­ur­sa­che wur­den von der Poli­zei­in­spek­ti­on Saar­lou­is auf­ge­nom­men und dau­ern an.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie