Donnerstag, 6. Oktober 2022
16.9 C
Saarbrücken
MEHR

    Nicht schon wie­der! Trick­be­trü­ger am Tele­fon erneut erfolgreich!

    Poli­zei warnt vor Schockanrufen

    (ots)

    47 soge­nann­te “Schock­an­ru­fe” regis­trier­te die Poli­zei am gest­ri­gen Diens­tag (30. August 2022). In zwei Fäl­len führ­te die bekann­te Masche zur Über­ga­be von Schmuck, Mün­zen und Bar­geld an die Betrü­ger. Der Scha­den beläuft sich auf über 100.000 Euro!

    Eine 84 Jah­re alte Frau aus Saar­brü­cken über­gab einer angeb­li­chen “Dok­to­rin und Nota­rin” Schmuck und Gold­mün­zen, nach­dem die Betrü­ger ihr vor­täusch­ten, dass ihre Toch­ter in einen töd­li­chen Ver­kehrs­un­fall ver­wi­ckelt sei und zur Abwen­dung der Haft eine Kau­ti­on hin­ter­legt wer­den muss. Erst im Nach­hin­ein wur­de die Dame auf­grund des Erschei­nungs­bil­des der angeb­li­chen “Nota­rin” miss­trau­isch und kon­tak­tier­te die Polizei!

    Ganz ähn­lich erging es einer 60 Jah­re alten Frau aus dem Saar­brü­cken! Auch sie über­gab einem angeb­li­chen “Gut­ach­ter” nach der glei­chen Betrugs­ma­sche Bar­geld, Sil­ber- und Goldmünzen.

    Die Betrü­ger set­zen bewusst auf die­sen Schock­mo­ment und set­zen ihre Opfer zeit­lich unter Druck, um die­se zu unüber­leg­ten Ent­schei­dun­gen zu verleiten.

    So kön­nen sie sich vor Tele­fon­be­trü­gern schützen:

       - Legen Sie am besten auf, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft 
         und Sie sich unter Druck gesetzt fühlen!
       - Rufen Sie den Angehörigen oder die Polizei unter der Ihnen 
         bekannten Nummer an! Nutzen Sie nicht die Rückruffunktion!
       - Sprechen Sie am Telefon nie über Ihre persönlichen und 
         finanziellen Verhältnisse!
       - Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an unbekannte 
         Personen!
       - Ziehen Sie eine Vertrauensperson hinzu oder verständigen Sie 
         über den Notruf 110 die Polizei!

    Quelle:

    Weitere Artikel dieser Redaktion