1.9 C
Saarbrücken

Hohe Aus­zeich­nung für Ulrich Heintz

[publishpress_authors_box]

Für sei­ne umfang­rei­chen Ver­diens­te um den saar­län­di­schen Natur­schutz und sein beson­de­res ehren­amt­li­ches Enga­ge­ment über­reich­te Minis­ter­prä­si­den­tin Anke Reh­lin­ger am Mon­tag, 12. Sep­tem­ber 2022, in der Staats­kanz­lei Ulrich Heintz aus Eppe­l­born das Ver­dienst­kreuz am Ban­de des Ver­dienst­or­dens der Bun­des­re­pu­blik Deutschland.

Der Diplom-Geo­graf war sowohl beruf­lich als auch ehren­amt­lich jahr­zehn­te­lang für die Erhal­tung der Natur im Ein­satz. In sei­ner Funk­ti­on als NABU-Lan­des­vor­sit­zen­der und dar­über hin­aus war Ulrich Heintz in zahl­rei­chen Gre­mi­en, Bei­rä­ten und im Vor­stand und Stif­tungs­rat der Natur­land­stif­tung Saar. Reh­lin­ger gra­tu­lier­te zur ver­dien­ten Aus­zeich­nung mit dem Bun­des­ver­dienst­kreuz und sprach ihm für sein Enga­ge­ment und sei­ne Ver­diens­te im Namen der saar­län­di­schen Lan­des­re­gie­rung gro­ßen Dank und Aner­ken­nung aus: „Ulrich Heintz ist eine wah­re Kory­phäe für den Natur­schutz im Saar­land. Er hat öko­lo­gisch not­wen­di­ge Maß­nah­men nicht ein­fach durch­ge­drückt, son­dern ist zusam­men mit Weg­ge­fähr­ten und Freun­den ande­re, unkon­ven­tio­nel­le Wege gegan­gen. Mit Zelt­la­gern hat er der Jugend die Natur und deren Zer­brech­lich­keit nahe­ge­bracht und damit eine gan­ze Genera­ti­on geprägt, von denen vie­le heu­te im Natur­schutz aktiv sind. Fast zwei Jahr­zehn­te lang hat Ulrich Heintz als Lan­des­vor­sit­zen­der den NABU im Saar­land geprägt wie sonst nie­mand. Unter sei­ner Füh­rung ist die Zahl der Mit­glie­der beim NABU von 3.500 auf fast 20.000 gestie­gen. Der Natur- und Umwelt­schutz im Saar­land hat Ulrich Heintz viel zu verdanken!“

Ulrich Heintz war als NABU-Lan­des­vor­sit­zen­der zwei Jahr­zehn­te lang für das Saar­land ein fach­lich kom­pe­ten­ter und ver­läss­li­cher Ansprech­part­ner. Pro­jek­te wie das Wald­in­for­ma­ti­ons­zen­trum Neu­haus, das Urwald­pro­jekt bei Saar­brü­cken (ein bun­des­weit bedeut­sa­mes Pro­jekt im Saar­koh­le­wald bei Saar­brü­cken ist in der gegen­wär­ti­gen Kli­ma­kri­se ein Modell­vor­ha­ben von natio­na­ler und euro­pa­wei­ter über­ra­gen­der Bedeu­tung), die Biber-Wie­der­an­sied­lung im Saar­land (eine der größ­ten Erfolgs­ge­schich­ten im saar­län­di­schen Natur­schutz), ver­schie­de­ne Arten­schutz­pro­jek­te, z.B. für Orchi­deen, Fle­der­mäu­se und Schwal­ben sowie auch die neue Zen­tra­le Wild­vo­gel­auf­fang­sta­ti­on unter Lei­tung des NABU sind eini­ge bedeut­sa­me Pro­jek­te, die noch lan­ge mit dem Namen Ulrich Heintz in Ver­bin­dung gebracht wer­den. In sei­ner Amts­zeit wird auch Öko­päd­ago­gik und Natur­schutz­ar­beit mit Kin­dern und Jugend­li­chen dau­er­haft umfas­send als eine sei­ner Her­zens­an­ge­le­gen­hei­ten umgesetzt. 

Auch beruf­lich spielt die Erhal­tung der Natur eine gro­ße Rol­le für Ulrich Heintz. Als Geschäfts­füh­rer im Zweck­ver­band Natu­ra Ill-Theel lei­tet er seit 1992 das Natur­schutz­groß­pro­jekt der Bun­des­re­pu­blik zur Rena­tu­rie­rung der Ill und ihrer Neben­bä­che. Ziel des Pro­jek­tes ist die Wie­der­her­stel­lung eines dyna­mi­schen und intak­ten Gewäs­ser­sys­tems, das viel­fäl­ti­gen Lebens­raum für Flo­ra und Fau­na dar­stellt. Seit 2014 lei­tet Ulrich Heintz als Geschäfts­füh­rer das über 7000 ha gro­ße Natur­schutz­groß­pro­jekt „Land­schaft der Indus­trie­kul­tur Nord“ (LIK Nord). Als Gewin­ner des Bun­des­wett­be­werbs IDEE NATUR setzt die­ses Groß­vor­ha­ben Kul­tur­land­schafts­po­ten­ti­al in Wert und eröff­net damit für die Regi­on nach dem Ende des Berg­baus neue Perspektiven. 

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie