Unterrichtsaufnahme am TGBBZ Dillingen

Schulamtsleiterin Silke Hans und Landrat Patrick Lauer an der Desinfektionsstation am haupteingang des TG BBZ
Foto: (c) Saarland Today/Willi da Silva Borges

Völlig neues Lerngefühl

Lange nicht gesehen und trotz Maske dennoch erkannt! Für nahezu 26.000 SchülerInnen im Saarland hieß es am Montagmorgen wieder, dem akustischen Signal zum Unterrichtsbeginn zu folgen. So auch am Technisch-Gewerblichen Berufsbildungszentrum (TGBBZ) in Dillingen, in dem sich von 1.750 SchülerInnen der Abschlussklassen bis zu 250 einfanden – eingeteilt in ein Vier-Schichten-System. Vorher hieß es jedoch, sich neu zu orientieren und vorher an einer Desinfektionsstation zu desinfizieren.

 

Das Betreten und Verlassen des Schulgebäudes nur mit Schutzmaske erfolgt aktuell durch abgetrennte Ein- und Ausgänge, Kommen und Gehen durch ein- und dieselbe Tür gehört der Vergangenheit an. Das galt auch für Landrat Patrik Lauer, begleitet von Schulamtsleiterin Silke Hans. Beide  wollten sich am Beispiel des TGBBZ ein Bild davon zu machen, wie nach sieben Woche Unterrichtspause das Sicherheitskonzept des Landkreises umgesetzt wird. Und das wird es in Dillingen, wenn auch in einem organisatorischen Kraftakt. Denn in den Tagen vorher war viel Infrastruktur zu ändern – das merkten SchülerInnen und Lehrkräfte. Schulleiter Werner Thiel zeigte sich dennoch zuversichtlich, dass das die Umsetzung der Maßnahmebestimmungen den Lernprozess insgesamt nicht beeinträchtigen wird. Konkret sieht das am TGBBZ so aus: Die Klassenstärke beträgt aktuell unter Berücksichtigung der Abstands- und Hygieneregeln maximal zehn bis zwölf SchülerInnen, je ein/e Schüler/in sitzt in einer Bank. Zehn von 70 Lehrpersonen sind derzeit nicht anwesend – auch hier hat Corona Grenzen gesetzt, denn an allen deutschen Schulen zählen viele Lehrkräfte allein schon aus Altersgründen zu Risikopatienten.

Irgendwann knurrt auch den Lernenden der Magen. Wo sich vor knapp zwei Monaten noch Schlangen für Speisen und Getränke gebildet hatten, ist im Kantinenbereich das Abfertigungssystem so gestaltet, dass ähnlich wie in großen Supermärkten Abstand (Wartestreifen) gewahrt und die Wartenden dennoch zügig durchgeschleust werden können.
 

Landrat Patrik Lauer zeigte sich erfreut darüber, dass einmal der Unterrichtsbetrieb wieder aufgenommen wurde, zum anderen, dass das Sicherheitskonzept sehr gut umgesetzt wird. „Sehr erfreulich ist auch, dass die SchülerInnen selbst die Maßnahmen mit umsetzen!“, lobte Lauer die positive Einstellung der Schülerschaft. Aus deren Reihen war zu hören, dass „es endlich wieder weitergeht, denn wir wollen ja so schnell wie möglich zum Abschluss kommen oder versetzt werden.“ Das Tragen der Maske stört niemanden.

Während die Daheimgebliebenen noch online unterrichtet werden, sieht Schulleiter Werner Thiel durchaus Positives in der Wiederaufnahme des Unterrichts: „Es ist eine Möglichkeit, aber keine dauerhafte Lösung.“

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.