Supermond über Deutschland

Supermond
(c) Saarland Today/WIlli da SIlva Borges

Hat jemand den Mann im Mond gesehen?

 

 

Ein Himmelsspektakel konnten vergangene Nacht alle diejenigen bewundern, die in diesen Zeiten mehr in der Nacht als am Tage aktiv sind. Der so genannte Supermond  war zu bestaunen. Darunter versteht man den Zeitpunkt, wenn ein Vollmond der Erde besonders nahe ist (356.910 Kilometer). Der Mond dreht seine Bahnen elipsenförmig um die Erde und ist deshalb nicht immer gleich weit entfernt von unserem Planeten. Er wirkt dann größer und heller als ein Vollmond. Mondaufgang war am 7. April 2020 gegen 19 Uhr im Osten, gegen 7 Uhr heute Morgen war Monduntergang im Westen. Die Vollmondphase war um 4:35 Uhr erreicht. Diese Naturerscheinung wird auch „Pink Moon“ genannt, eine Bezeichnung die auf eine Ersterwähnung in einem amerikanischen Druckwerk aus dem Jahr 1930 zurückgeht. Der Mond färbt sich jedoch nicht ein. (Text: gew/Fotos: Lampelevent/da Silva Borges)

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.