Reihentestung in Obdachlosen-Szene

Reihentestung in Obdachlosen-Szene:Alles Negativ
Foto (C) Regionalverband Saarbrücken

Reihentestung in Obdachlosen-Szene: Alle Abstriche negativ

 

Gesundheitsamt hat Corona-Tests bei Saarbrücker Essensausgabe organisiert

 

Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes Saarbrücken hat am vergangenen Mittwochabend kostenlose und freiwillige Tests auf das Coronavirus in der Saarbrücker Obdachlosenszene organisiert. Alle entnommenen Rachenabstriche waren negativ. Das Gesundheitsamt hat die ungewöhnliche Abstrichaktion geplant, nachdem vor drei Wochen eine wohnungslose Patientin bei der Aufnahme in die SHG-Klinik ein positives Testergebnis erhalten hatte.

 

Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Unser Gesundheitsamt ist dorthin gegangen, wo sich viele Wohnungslose aufhalten. So haben wir Einblicke in die Obdachlosen-Szene erhalten, die sonst unterhalb des Radars der gesundheitlichen Kontrolle geblieben wäre. Umso erfreulicher, dass sich keine Hinweise auf Corona-Erkrankungen ergeben haben.“ Die Abstrichaktion fand im Kirchgarten der Johanneskirche, im Rahmen der Essensausgabe von „Ingos kleiner Kältehilfe“, statt. Das Gesundheitsamt des Regionalverbandes war mit Ärzten, Hygieneinspektorinnen und Sozialarbeiterinnen mit einem mobilen Pavillon vor Ort. Auch der Leiter des Gesundheitsamtes, Medizinalrat Alexander Birk, hat sich persönlich an der Aktion beteiligt. Die Wohnungslosen aus der Saarbrücker Innenstadt wurden von den Sozialarbeiterinnen beim Einlass auf das Gelände auf das freiwillige Angebot der Testung angesprochen. Insgesamt 32 Obdachlose hatten sich bereit erklärt und wurden vor der Essensausgabe zur Entnahmestelle des Gesundheitsamtes geleitet. Auch die elf ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer von „Ingos kleiner Kältehilfe“ wurden als regelmäßige Kontaktpersonen getestet. Alle 43 Abstriche sind vom Institut für Virologie des Universitätsklinikums in Homburg negativ auf das Coronavirus getestet worden.

 

Kontakt und weitere Informationen
Das Gesundheitsamt des Regionalverbands hat ein Info-Telefon eingerichtet. Sie erreichen es unter der Nummer 0681 506-5305 montags bis freitags zwischen 8 und 15 Uhr. Weitere Informationen unter www.regionalverband.de/corona.

Neuen Kommentar hinzufügen