Geplante Ausgabe der Mund-Nasen-Schutz-Masken an die St. Wendeler Bevölkerung

Mund-Nasenschutz
Foro: (c) Pixabay

Die Landesregierung stellt zur ab Montag, 27. April,  geltenden Maskenpflicht der Bevölkerung Mund-Nasen-Schutz-Masken kostenlos zur Verfügung. Diese Masken sollen durch die Kommunen an die Bevölkerung verteilt werden. Es ist die Ausgabe von voraussichtlich fünf Masken pro tragepflichtiger Person (grundsätzlich alle Personen ab Vollendung des sechsten Lebensjahres) vorgesehen. Die Kreisstadt St. Wendel erwartet die erste Lieferung am Wochenende.
 
Über die Organisation der Verteilung der benötigten Masken an die Bevölkerung entscheidet grundsätzlich jede Stadt und Gemeinde selbst. Die Kreisstadt St. Wendel hat hierzu folgendes vorgesehen:
 
In den Stadtteilen außerhalb der Kernstadt soll die Verteilung der Masken durch die Ortsvorsteher mit Unterstützung der übrigen Mitglieder des Ortsrats oder weiterer freiwilliger Helfer erfolgen.
Hierzu erhalten diese die Masken für die Verteilung in die Haushalte bereits entsprechend verpackt (Umschläge mit zwei Masken und einem Informationsblatt mit Hinweisen zur korrekten Handhabung).
 
Für die Bewohner der  Kernstadt ist die Einrichtung einer Drive-In-Station im Bereich Bosenbach vorgesehen. Diese ist voraussichtlich am Montag (27.04) von 10 – 18 Uhr geöffnet.  Danach soll – falls nötig - die Verteilung der Schutzmasken für die Gesamtstadt um eine zusätzliche Ausgabestelle im Bereich der Sporthalle erweitert werden.
 
Einwohner, welche keine Maske erhalten haben oder nicht in der Lage sind, ein Verteilzentrum aufzusuchen können sich frühestens ab Dienstag (28.04.) unter der Telefonnummer: 06851/809-1234 oder über E-Mail unter: zusammen@sankt-wendel.de an die Stadtverwaltung wenden. Diesen Personen werden die Masken soweit möglich über die Verwaltung zugestellt.
 
Bürgermeister Peter Klär betont, dass er es - auch vor dem Hintergrund der ab Montag erfolgenden Ausgabe der nur zeitlich begrenzt nutzbaren Mund-Nasen-Schutz-Masken - für äußerst wichtig und sinnvoll hält, dass daneben auch weiterhin das bisher schon erfolgte Nähen einfacher Mund-Nasen-Schutz-Masken aus Stoff fortgeführt wird. „Dies bleibt auch weiterhin ein wichtiger Baustein zum Schutz der Bevölkerung und ich danke allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich auf diese Art für den Schutz ihrer Mitmenschen engagieren“, so der Rathauschef.  „Ich bedanke mich bei allen St. Wendelerinnen und St. Wendelern sehr für die bisherige Unterstützung in der Krise und vertraue darauf, dass wir diese auch weiterhin gemeinsam meistern.“

Neuen Kommentar hinzufügen