Eine Komposition aus Farbe und sozialem Engagement – Kunst Forum Saarlouis unterstützt „Bürger in Not“

Mitglieder des Kunst Forums und die glücklichen Spendenempfänger der Caritas, des Hospizvereins St. Nikolaus und des Hilfsfond „Bürger in Not“
Foto: Landkreis Saarlouis/Yannick Hoen

Der Hilfsfond „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis existiert seit 25 Jahren. Seit 1990 schwingen die Künstlerinnen und Künstler des Kunst Forums Saarlouis ihre Pinsel für die gute Sache und unterstützen mit ihrem jährlichen Kunstkalender das soziale Engagement und damit den Fond „Bürger in Not“ des Landkreises Saarlouis. Auch in diesem Jahr gehörte der Hilfsfond des Landkreises Saarlouis „Bürger in Not“ zu den Empfängern der Spenden. Mit 5.000 Euro unterstützen die Künstlerinnen und Künstler „Bürger in Not“.
 
„Sie geben damit Menschen Hilfestellungen, die unverschuldet in eine Notsituation geraten sind“, erklärt Landrat Patrik Lauer. Beispielsweise nach Haus- und Wohnungsbränden, bei der Überwindung unfall- oder krankheitsbedingter familiärer Notlagen bis hin zur Übernahme von Verpflegungskosten und Beihilfen zum Lebensunterhalt. „Wir haben für das Jahr 2020 bereits 12 Unterstützungsanfragen. Das macht uns für 2020 ein bisschen Sorge und wir sind sehr froh, dass die Künstlerinnen und Künstler des Kunst Forums auch in diesem Jahr an die Menschen gedacht haben die am Minium leben müssen“, ergänzt Christine Ney, Leiterin des Amtes für Soziale Dienste und Einrichtungen.
 
Auch die Therapeutische Schülerhilfe der Caritas durfte sich über eine Spende des Kunst Forums in Höhe von 1.000 Euro freuen. Damit konnten sie z. Bsp. eine Reiterfreizeit für Kinder unterstützen. Ebenfalls gingen 1.000 Euro an die Tafel der Caritas. Auch hier sieht man mit Sorge in die Zukunft. Die Tütenaktion mit haltbaren Lebensmitteln steht aktuell auf der Kippe, da die Spendenbereitschaft weniger wird.
 
Für den Hospizverein St. Nikolaus Rehlingen-Siersburg e.V. nahmen Theresia Thomas und Dr. med. Hermann Fries die Spende des Kunst Forums in Höhe von 2.000 Euro entgegen. „Bei uns wird Zeit zur Verfügung gestellt. Im Zentrum stehen die Angehörigen der schwer Erkrankten. Ehrenamtliche überbrücken die Zeit in der Angehörige für Erledigungen oder zum Arbeiten brauchen. Die Spenden durch das Kunst Forum ermöglichen die Aus- und Weiterbildung unserer ehrenamtlichen Helfer,“ berichtet Theresia Thomas.

Neuen Kommentar hinzufügen