„Rathaus der Reserve“ in Wadgassen aufgebaut

Blick ins Freibad der Gemeinde Wadgassen
(c) Gemeinde Wadgassen

Alle Mitarbeiter aus akuten medizinischen Risikogruppen bleiben zu Hause.

(Wadgassen/PDW) Parallel zu den ganzen Aufgaben und Veränderungen durch die Corona-Pandemie in den letzten beiden Wochen hat Bürgermeister Sebastian Greiber die Organisation der Wadgasser Verwaltung kurzfristig komplett verändert und umgebaut.

„Ab sofort gibt es ein „Rathaus der Reserve“. Die Hälfte der Mitarbeiter ist als „Reserve-Mannschaft“ für alle Verwaltungstätigkeiten und unserer Betriebe zu Hause. Außerdem haben wir alle systemkritischen Schlüsselpositionen mit Home-Office ausgestattet.“, resümiert Greiber die schnelle und einschneidende Umorganisation.

Ab sofort sind damit auch alle Mitarbeiter vor Ort in Einzelbüros separiert und eine „Reserve-Mannschaft“ ist zu Hause, teilweise mit Home-Office ausgestattet. Die Kommunikation erfolgt dann ausschließlich per E-Mail, Telefon oder Video-Konferenzen. Nach 14 Tagen wird gewechselt. Damit gewährleistet die Gemeinde Wadgassen für den Fall einer eventuellen Quarantäne der Verwaltung innerhalb kürzester Zeit wieder Einsatzbereit zu sein, ohne neue Infektionsketten zu provozieren. Mit dem 14-Tages-Rhythmus ist der Wechsel an die Quarantäne-Vorgaben gekoppelt. Zudem ist damit sichergestellt, das beide Mannschaften in der akuten Zeit der Pandemie nicht durchmischt werden. Damit soll möglichst verhindert werden, eine Infektion von einer Gruppe in die zweite Gruppe zu übertragen. Dies reduziert natürlich die Leistungsfähigkeit der Verwaltung bei allen systemunkritischen Belangen deutlich.

Greiber bitte hierfür um Verständnis: „All diese Maßnahmen schränken natürlich den von uns gewohnten schnellen Bürgerservice massiv ein. Auch viele Projekte sind natürlich jetzt erstmal bis auf weiteres zurückgestellt. Denn wir konzentrieren uns jetzt voll uns ganz auf die Krise und alle systemkritischen Dinge. Dafür bitte ich alle Mitbürgerinnen und Mitbürger, Kunden, Lieferanten und Geschäftspartner der Gemeinde Wadgassen um Verständnis. Aber diese Schritte sind notwendig, um das Risiko eines Ausfalls der Verwaltung zu minimieren. Damit die öffentliche Sicherheit und Ordnung und auch der Betrieb der systemkritischen Infrastruktur in dieser Krise auch gewährleistet ist.“

Außerdem hat der Wadgasser Verwaltungschef alle Mitarbeiter die aufgrund gesundheitlicher Vorbelastungen zur akuten medizinischen Risikogruppe gehören, nach Hause geschickt. „Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter liegt mir sehr am Herzen. Aber einen vollkommenen Schutz kann ich bei unseren Aufgaben im Rathaus trotz aller Vorsichtsmaßnahmen in dieser Situation nicht gewährleisten. Daher ist es für mich eine Selbstverständlichkeit, die besonders gefährdeten Mitarbeiter nach Hause zu schicken. Gleichzeitig bedeutet das für alle übrigen Mitarbeiter eine deutliche Mehrbelastung. Ich bin stolz auf unseren Teamgeist und das was unsere Mitarbeiter aktuell leisten. Das ist gelebte Solidarität in einem starken Team und unter tollen Kolleginnen und Kollegen – dafür Danke ich all unseren Mitarbeitern von tiefstem Herzen. Denn wir ziehen alle einen einem Strang, für unsere Gemeinde.“, sagte Greiber abschließend.

Neuen Kommentar hinzufügen