Stadt verbessert für rund 1,1 Millionen Euro Schulhöfe an sieben Grundschulen

Schulhof
Foro: (c) Pixabay

Die Landeshauptstadt verbessert in diesem und dem kommenden Jahr sieben Schulhöfe an städtischen Grundschulen und gibt dafür rund 1,1 Millionen Euro aus. Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Wir wollen unseren Kindern in den Grundschulen eine gute Umgebung zum Lernen bieten. Dazu zählen auch Schulhöfe, auf denen sich die Mädchen und Jungen gerne aufhalten und die Raum für Bewegung, Kreativität und Erholung bieten. Deshalb investieren wir in die Erneuerung und Instandhaltung der Außenanlagen unserer Einrichtungen. Für jeden der sieben Schulhöfe sind unter anderem auch neue Fahrradständer eingeplant.“

Freiwillige Ganztagsgrundschule Rastpfuhl
Im Rahmen der umfangreichen Kanalsanierungsarbeiten, die der Gebäudemanagementbetrieb (GMS) der Landeshauptstadt im Frühsommer durchführt, wird  der Schulhof der Freiwilligen Ganztagsgrundschule Rastpfuhl neu gestaltet. Dazu wird das Gelände in drei gleichgroße Bereiche unterteilt. Treppen verbinden die einzelnen Teile, die jeweils auf einem unterschiedlichen Niveau liegen. Die entstehenden Böschungen werden mit Sandsteinquadern eingefasst und mit Sträuchern bepflanzt. Vor den Pavillongebäuden schließt eine Ruhezone mit Bänken und Tischen an. Der mittlere Schulhof erhält Balancierparcours und im letzten Hof wird die bereits vorhandene Kletterpyramide mit einem Bodentrampolin kombiniert. Zudem entsteht hinter dem ersten Pavillon ein Multifunktionsspielfeld mit Tartanbelag. Zwischen Pavillon 2 und 3 wird eine Sandspielfläche mit einem großen Kombinationsspielgerät angelegt, auf dem die Kinder klettern, balancieren, rutschen und schwingen können. In dem neuen Container, der hinter dem letzten Pavillon aufgestellt wird, können die mobilen Spielgeräte aufbewahrt werden.

Alle Teile des Schulhofs sind über den Haupteingang neben Pavillon 1 barrierefrei erreichbar. Die Arbeiten sollen im September beginnen und rund 268.000 Euro kosten. Die Umgestaltung wurde als Förderprojekt beim Kommunalinvestitionsfördergesetz II des Bundes angemeldet und bekommt eine Förderung von 90 Prozent.

Freiwillige Ganztagsgrundschule St. Arnual
Im Zentrum der Arbeiten am Schulhof der Freiwilligen Ganztagsgrundschule St. Arnual steht die Erneuerung des Weges im Außengelände des weißen Schulhauses. An Stelle der beiden Spielgeräte, die zurzeit dort stehen, werden Robinienhölzer als Balancier- und Sitzgelegenheiten eingebaut, die Gruppen als „Grünes Klassenzimmer“ nutzen können. Hinter dem Gebäude für die Nachmittagsbetreuung richtet die Landeshauptstadt einen Bereich als Erweiterung des Schulgartens ein. Baumscheiben zum Sitzen ergänzen den Schulhof.  

Die Arbeiten starten im Sommer. Für die Sanierung des Schulhofs stehen inklusive der Förderung durch das Kommunalinvestitionsförderungsgesetz Schulinfrastruktur 40.000 Euro zur Verfügung. Der Förderantrag wurde gemeinsam mit der Maßnahme von GMS „Schulen ans Netz“ eingereicht.

Freiwillige Ganztagsgrundschule Rodenhof
Auf dem kleineren der beiden Schulhöfe an der Freiwilligen Ganztagsgrundschule Rodenhof wird in einigen Bereichen der bestehende Zaun ersetzt. Dadurch soll verhindert werden, dass Bälle beim Fußballspielen über den Zaun fliegen. Zusätzlich werden zwei Tore eingebaut. Auch ein Balancierparcours aus Robinienhölzern gehört zu dem neu gestalteten Schulhof. In einem Randbereich ist ein Liegenetz vorgesehen. Ein neuer Sandkasten soll den Kindern als kreativer Bereich dienen.

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.