Volleyball: TV Bliesen sortiert sich für die Zweite Liga

Volleyball: TV Bliesen sortiert sich für die Zweite Liga
foto (C) pixabay

Volleyball: TV Bliesen sortiert sich für die Zweite Liga

Termin für Saisonstart ungewiss
(gew). Der künftige Volleyball-Zweitligist TV Bliesen arbeitet an der Zusammenstellung seiner Mannschaft für die kommende Spielzeit im deutschen Unterhaus. Ganze 15 Teams wird die Süd-Staffel umfassen und den Club aus dem St. Wendeler Land bis nach Leipzig oder Unterhaching führen.
Die Saison mit 28 Spielen wird sehr lang. „Mit etwas über 3000 Einwohnern ist Bliesen zwischen den Städten das kleinste Dorf in der Liste“, meint Teammanager Matthias Pons. Der neue Head-Coach Burkhard Disch, der bereits die ersten Trainings in Kleingruppen leiten konnte, wird dabei auf viele Gesichter der Aufstiegsmannschaft bauen könne. Denn der Großteil der Spieler wird den Weg in die 2. Bundesliga mitgehen. Darunter auch David Hancock, Mittelblocker aus Chicago, der einer der Garanten des Aufstiegs war. Roman Fraer, Joshua Lynch und Lyndon Varga verlassen hingegen definitiv den Verein.

 

Ehemaliger Spielertrainer bleibt
 
„Die ersten Trainingseinheiten mit Burkhard waren direkt aufopferungsvoll und sehr konzentriert“, beschreibt Philipp Sigmund die Atmosphäre zum Trainingsauftakt unter Auflagen. Der 27-jährige ehemalige Spielertrainer wollte sich eigentlich zurückziehen – und ist nun doch als Zuspieler dabei. „Philipp wechselt ins gewohnte Revier als Zuspiel-Brain auf dem Court“, bringt es Trainer Disch auf den Punkt. „Seine Erfahrung, seine technischen und taktischen Fähigkeiten werden sicher dem Team Stabilität verleihen“.

 

Wer kommt?
 
Der isländische Nationalspieler Máni Matthíasson (Island) komplettiert das Zuspiel-Duo. Für ihn, der noch nie in Deutschland war, ist dies nach zwei Spielrunden in Norwegen eine sportliche Herausforderung. „Ich bin super aufgeregt“, lacht der 21jährige und ergänzt, dass er „vor allem auch die Sprache lernen möchte“. „Mit Máni haben wir einen lernbereiten, taktisch und technisch gut ausgebildeten isländischen Nationalspieler gewinnen können, der schon zahlreiche internationale Spiele auf europäischem Niveau bestritten hat“, freut sich Vereinstrainer Burkhard Disch, seit wenigen Tagen auch designierter isländischer Nationaltrainer. Máni Matthíasson ist 190 cm groß, seine Position Zuspieler. Seine Spielerstationen waren  HK/Island, BK Tromsö /Norwegen (2018-2020), sein größter Erfolg: Isländischer Meister 2017.
 
 

Der 27-jährige Diagonalspieler Arndt Bennoit wechselt vom Oberligisten TV Walpershofen nach Bliesen. „Ich freue mich riesig über die Chance“, so Bennoit, der zuletzt als Spielertrainer fungierte. Mit Blick auf den Ligaunterschied zwischen Oberliga und 2. Liga ist es für den gelernten Physiotherapeuten wahrlich kein kleiner Sprung. „Das ist ein Riesenunterschied“, räumt der 1,95 m große Diagonalspieler ein. Dort ist’s schneller und deutlich höher über der Netzkante.  Bennoit kommt aus einer Volleyballerfamilie, Seine Eltern Rosemarie und Jürgen waren ebenso lange Jahre am Netz aktiv wie auch die beiden älteren Brüder Lukas und Jendrik. Und alle vier werden nun wohl auch die Auftritte ihres jüngsten Familienmitglieds beim TV Bliesen verfolgen. Arndt Bennoits Position ist Diagonalspieler. Bisherige Vereine: SG Püttlingen/Völklingen, DJK Rastpfuhl, TV Quierschied, TV Klarenthal, TV Bliesen, TV Walpershofen
Bisherige Erfolge: Saarlandpokalsieger 2012

 

Erstmals in der zweithöchsten Liga wird auch Sandy Schuhmacher sein Trikot überstreifen. Das „Urgestein“ geht seit der U12 für Bliesen ans Netz. Im Hinblick auf die Corona-Pandemie gilt es daher auch abzuwarten, wann und wie der Saisonstart möglich sein wird. „Für den geplanten Saisonstart hält sich die Volleyball Bundesliga aktuell Szenarien zwischen Mitte September und Mitte Oktober offen“, ergänzt Teammanager Pons.

Vom Nord(Saar)land ins Nordland

„Volleyball ist meine Berufung!“, so ordnet der neue TVB-Head-Coach Burkhard Disch sein Engagement für den  Volleyball-Zweitligisten ein. TV Bliesen hat mit Burkhard  Disch arbeitete unter anderem als langjähriger Nationaltrainer und technischer Direktor des luxemburgischen Volleyball-Verbands (FLVB) und freut sich nun auf die Herausforderung mit dem TVB. „Die 2. Bundesliga ist eine große Herausforderung für alle. Unser Ziel ist es, eine Mannschaft zu formen, die sich in Spiel und Training voll investiert und die an sich als Einheit glaubt“, so Disch, der von seinem Co-Trainer Michel Beautier unterstützt werden wird. Für Gerd Rauch, Sportlicher Leiter, kam es dabei zu einer Wunschlösung auf den Trainerpositionen. Burkhard Disch übernahm 2018 Aufgaben im rheinland-pfälzischen Volleyball-Verband. Er hat die „Vision, Kinder und Jugendliche in der schönsten Sportart der Welt zu professionellen Athleten auszubilden, hat mich permanent angetrieben“. Diesen Weg möchte er in Bliesen fortsetzen.
Unterstützung hat der vierfache Vater bei allen seinen Sportstationen stets von der Familie erhalten. Bald kommt noch eine weitere Station dazu: Island. Dann wird Disch zwsichen dem Nord-Saarland und dem Nordland pendeln, zwischen Blies und Geysiren. Bis er jedoch loslegen kann, bedarf es noch einiger Geduld. Ein für Juli angesetztes Volleyballcamp musste wegen der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Auflagen abgesagt werden. Die inzwischen eingetretenen Lockerungen lassen die Wiederaufnahem des Trainings zwar zu, aber dennoch ist der gesamte Sportbetrieb noch gelähmt. Zudem ist der Saisonstart ist ungewiss. Aber ein Vollblut-Volleyballer wie Burkhard Disch weiß auch diese Zeit sinnvoll zu überbrücken.     

 

Neuen Kommentar hinzufügen