Axel Müller verstärkt Bundestrainer-Team der Deutschen Taekwondo Union

Logo Teakwondo Union Saar e.V.
Foto: (c) Teakwondo Union Saar e.V.

Tolle Nachrichten für Axel Müller im Olympia-Jahr: Der Landestrainer der Taekwondo Union (TU) Saar e.V. wurde zum Disziplin-Bundestrainer berufen und verstärkt ab sofort das Trainerteam der Deutschen Taekwondo Union (DTU).

Seit 30 Jahren ist Axel Müller als Trainer im Taekwondo aktiv. 1996 eröffnete er seine eigene Taekwondo-Schule inklusive angeschlossenem Club (Taekwondo Axel Müller e.V.) im rheinland-pfälzischen Nistertal (Westerwaldkreis). Von 2002 bis 2005 absolvierte er das Studium zum Diplom-Trainer an der DOSB Trainerakademie in Köln. Bis vergangenes Jahr machte der 49-Jährige überdies noch ein Studium an der Sportwissenschaftlichen Fakultät der Universität Leipzig mit dem Schwerpunkt „Wettkampf und Leistungssport“. Zu den Highlights seiner bisherigen Laufbahn gehörten die Einsätze für die Nationalmannschaft bei der WM 2014 in China, 2019 in Uzbekistan und bei der Sommer-Universiade 2015 in Südkorea sowie das Coaching bei vier Europameisterschaften zwischen 2013 und 2019. Sieben Medaillen holte Müller mit seinen Athleten auf internationaler Ebene. Seit November 2017 ist Axel Müller, der Träger des 6. Dans ist, Landestrainer und Sportdirektor Leistungssport beim saarländischen Taekwondo-Landesverband an der Hermann-Neuberger-Sportschule und dem Olympia Stützpunkt in Saarbrücken.

Mit der Berufung ins DTU-Bundestrainer-Team kommt nun ein weiterer Meilenstein hinzu: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe als Disziplin-Bundestrainer. Es ist unglaublich spannend, mit den besten deutschen Taekwondo-Athleten und -Talenten arbeiten zu können“, sagt Axel Müller und unterstreicht: „Für mich ist es Freude, Ehre und große Verantwortung zu gleich!“ Als Disziplin-Bundestrainer wird Müller u.a. Athleten der Nationalmannschaften an den Bundesstützpunkten trainieren und sie bei Auslandseinsätzen coachen. „Wir befinden uns in einem Olympia-Jahr, unter anderem stehen noch zwei Europameisterschaften und eine Weltmeisterschaft an“, blickt Müller mit Vorfreude auf die kommenden Aufgaben.

Neuen Kommentar hinzufügen