Reigen der Ordensfeste

Es ist eine Venizeanische Maske zu sehen
Beispielfoto

 

Landauf, landab zeigt sich die Fünfte Jahreszeit in voller Pracht. In knapp vier Wochen heißt es zwar "Am Aschermittwoch ist alles vorbei...", das will jedoch keiner so recht glauben, wenn er die diesjährigen Aktivitäten der Narren bei deren Veranstaltungen verfolgt - Freude, Spaß, Humor sind wohl end- und grenzenlos. Der Reigen der Ordensfeste nahm Fahrt auf und wird mit zahlreichen Prunksitzungen fortgesetzt. Hier einige Impressionen:

 

Saarlouis-Roden: Wache nicht immer "Stillgestanden!"

Es war quasi der Auftakt: Der traditionelle Wachwechsel der KG Saarlouis-Roden lockte wie jedes Jahr zahlreiche befreundete Narren mit und ohne närrische Adelstitel an. Demzufolge platzte das kleine Veranstaltungsarreal fast aus den Nähten. Doch gerade in dieser Atmosphäre kam es zu guten und vor allem humorvollen Gesprächen unter den Närrinnen und Narrhallesen. Und den Verlockungen des lustigen Treibens konnte sich auch die pünktlich wechselnde Wache nicht entziehen.

Kutzhof: Närrisches Feuerwerk abgebrannt

Närrisches Feuerwerk in Kutzhof

Die Großwaldhalle zu Eiweiler (für diese Session das Ausweichdomizil) war proppevoll anlässlich der Prunksitzung des KV „Mir kenne aach“ Kutzhof. Den Besuch sollten die Gäste, darunter zahlreiche Präsidenten und Prinzenpaare mit ihren Begleitungen, nicht bereuen. Ob Gardetänze, Büttenreden oder  Gesang – kurzweilig versprühten die Akteure ihre närrischen Funken und boten dem Publikum einen unterhaltsamen Abend.

Neunkirchen: Märchenprinz dankt ab

Im Barbarossa-Clubheim zu Neunkirchen empfing Präsidentin Ulla Karthein (KKV Hoppeditz Neunkirchen) zahlreiche Abordnungen befreundeter Karnevalsvereine zum traditionellen Ordensfest.. Tollitäten und Präsidenten machten ihre Aufwartung. Nicht nur das engere regionale Umfeld war vertreten, sondern auch die nahe Pfalz (Zweibrücken, Donsiders) und die Bundeshauptstadt Berlin mit dem Präsidenten des KC Spandau. Entschuldigen ließ sich die „Zarin“ des FuKa Oberlinxweiler, war durch ihren Hofmarschall Diether Holzer vertreten. Märchenprinz Luka I. legte sehr zum eigenen wie auch zum Bedauern der närrischen Delegationen sein Zepter nach einem Jahr närrischer Regentschaft nieder. Da jedoch der „Hoppeditz“ keine Nachwuchssorgen hat, folgte dem Märchenprinz für diese Kampagne eine liebliche Niedlichkeit.  Der KKV Hoppeditz ist seit 1974 der einzige Kinder-Karneval-Verein im Saarland.

Schwalbach: 5 x 11 Jahre RiRaRutsch

In Schwalbach steppte der Bär anlässlich des Ordensfestes der RiRaRutsch, die dieses Event gleichzeitig mit dem Jubiläumsfestkommers verband. VSK-Repäsentanten machten ebenso ihre Aufwartung wie viele, viele Prinzenpaare und Präsidenten befreundeter Vereine. Die Veranstaltung war der geeignete Rahmen für die Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder. Gardetänze und "Die Hütcher" sorgten für Augen- und Ohrenschmaus.

Wiebelskirchen: Närrisches Erdbeben im Kulturhaus

Geballte närrische Macht in Wiebelskirchen beim KuV, der seit Mai 1965 existiert und seither in langer Tradition steht. Welche Unterstützung der Verein aus dem einheimischen Geschäftsleben erfährt wurde beim Aufmarsch der Senatoren sichtbar, welche Begeisterung er bei Kindern und Jugendlichen wecken kann, das zeigte die breite Phalanx der auf hohem Niveau tanzenden Garden. Als das NKA-Prinzenpaar die Bühne betrat, wusste es noch nichts von seiner wenige Tage später erfolgten Kür zum "Prinzenpaar des Jahres", jedoch vermochte der Beobachter die Tollitäten schon im Vorfeld als Favoriten einzuschätzen. Die anwesenden Prinzenpaare und Präsidenten befreundeter Vereine zeigten auch im Kulturhaus zu Wiebelskirchen den närrischen Schulterschluss und feierten ausgelassen nach Ordensübergabe und Tanzdarbietungen.

Pfaffenkopf: Dudweiler versteht zu feiern

Zum Ordensfest der KG 1955 Pfaffenkopf hatte sich so viele Gäste eingefunden, dass die Bühne des Veranstaltungslokals fast zu klein war. Ausgelassene Narrenstimmung  kannte jedoch an diesem Abend keine Grenzen.  "Dschungel-Wahn" lautet das närrische Motto, das in dieser Session auf dem Vereinsorden prangt.

Narrenempfang beim MiPrä: Tobias Hans in Verslaune

Es ist Tradition, dass der aktuelle Ministerpräsident die Abordnungen der saarländischen Karnevalsvereine empfängt. Die Staatskanzlei, sonst in fester politischer Hand, war wenige Tage nach Jahresbeginn Tummelplatz von nahezu 350 närrischen Gästen - darunter auch BDK-Präsident Klaus Ludwig Fess, der VSK-Vorstand sowie Prinzenpaare und Präsidenten. Ministerpräsident Tobias Hans ließ es sich nicht nehmen, in Reimform manche Zeiterscheinung zu kolportieren und und auch manches Vorhaben kundzutun. Die Unzahl der ihm überreichten Orden verursachte bei ihm nach eigenen vorhergehenden Worten, keine Folgeschäden, er war "orthopädisch" gut vorbereitet. Im Vergleich zu manch anderem Bundesland zeigte der junge Landesvater einmal mehr, wie positiv die Politik dem närrischen Volke gegenüber steht. Waren doch ursprünglich Büttenreden als humorvolle Kritik an der Obrigkeit gedacht - was heute so mancher Narr vergisst!

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum Einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere Informationen“.