Stadt gibt am Montag Schutzmasken wohnortnah an zahlreichen Ausgabestellen aus

Corona FFP2 Schutzmaske
Foro: (c) Pixabay

Öffnung ab 14 Uhr für Menschen ab 60 und Risikogruppen, ab 16 bis 22 Uhr für alle – Ausgabestellen ab Sonntag online finden – Hotline für Helfer und Hilfe eingerichtet

Die Landeshauptstadt hat die notwendigen Vorbereitungen getroffen, um die von der Landesregierung über die Medien angekündigte Schutzmaskenverteilung für die Bürger bereits am Montag zu ermöglichen. Die Stadt rechnet mit der Anlieferung am Sonntag und wird die Masken bereits am Folgetag wohnortnah verteilen. Sofern die Masken in der angekündigten Zahl zur Verfügung stehen, werden pro Bürger fünf Masken verteilt.

Ausgabenstellen unter www.saarbruecken.de/maskenausgabe finden
Die Landeshauptstadt wird die Masken am Montag, 27. April, von 14 bis 22 Uhr an zahlreichen Ausgabestellen, die sich an den Standorten der Wahllokale orientieren, an rund 170.000 Bezugsberechtige ausgeben. Bürgerinnen und Bürger können sich ab spätestens Sonntag, 10 Uhr, unter www.saarbruecken.de/maskenausgabe informieren, in welcher Ausgabestelle in ihrer Nähe sie die Masken abholen können. Über diese Seite kann gezielt über die Eingabe der eigenen Straße die entsprechende Ausgabestelle gesucht werden.
 
Menschenansammlungen werden vermieden: Ältere und Risikogruppen haben Vorrang
Die Landeshauptstadt will dabei Menschenansammlungen vermeiden. An jeder Ausgabestelle wird ein Schutzkonzept umgesetzt. Es besteht zudem eine zeitliche Staffelung. In der Zeit von 14 bis 16 Uhr sollen nach Möglichkeit nur Menschen ab 60 Jahre und Personen, die Risikogruppen angehören, Masken abholen, ab 16 Uhr Personen dann Personen jeden Alters.  
 
Ausweis reicht für Ausgabe – Hilfe für andere: Ausgabe „einer für alle“ möglich
Für die Ausgabe reicht es, einen Ausweis vorzulegen. Es ist dabei nicht notwendig, die Masken persönlich abzuholen. Eine Person kann die Masken für mehrere Mitbürger gleichzeitig in Empfang nehmen, dazu muss sie lediglich deren Ausweise mitbringen und vorzeigen. Die Landeshauptstadt bittet daher die Bürgerinnen und Bürger, im Kreise der Familie, Freunde und Nachbarschaft das Abholen der Masken insbesondere für ältere oder kranke Menschen zu organisieren.
 
0681 905-1001: Die Hotline für Helfer und Hilfesuchende
Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen nicht in der Lage sind, selbst Masken abzuholen, keine Menschen im Kreise der Familie, Freunde und Nachbarschaft haben, die helfen können, können sich an die eigens eingerichtete Hotline unter 0681 905-1001 wenden. Es wird für sie ein Hilfsdienst organisiert.
Für den Hilfsdienst und die sonstige Organisation der Verteilaktion besteht ein Bedarf an Unterstützung durch ehrenamtliche Helfer. Wer helfen möchte, kann sich ebenfalls an die Hotline wenden. Die Hotline ist am Samstag, Sonntag und Montag von 8 bis 18 Uhr geschaltet. Alternativ können Hilfesuchende und Helfer eine Mail an buerger@saarbruecken.de schreiben.
 
Zur Organisation der gegenseitigen Hilfe kann auch auf die Plattform „Bürger helfen“ unter www.saarbruecken.de/buergerhelfen zurückgegriffen werden. Dort hat die Landeshauptstadt einen eigenen Menüpunkt „Alltagsmasken“ bei den Hilfsangeboten und -gesuchen eingebaut.
 
Die Stadt wird die Verteilung der Masken an Obdachlose in Zusammenarbeit mit sozialen Initiativen organisieren. Die Landeshauptstadt organisiert die Ausgabe mit städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, der Freiwilligen Feuerwehr, den Kräften des Katastrophenschutzes und den ehrenamtlichen Helfern. Oberbürgermeister Uwe Conradt: „Ich danke allen, die bei der Verteilaktion mitmachen. Sie helfen ihren Mitbürgern und leisten einen wichtigen Beitrag zur Bekämpfung der Corona-Pandemie.“

Neuen Kommentar hinzufügen