Kunstprojekt von Leslie Huppert

Kunstprojekt von Leslie Huppert
Foto (C) Regionalverband Saarbrücken

Kunstprojekt von Leslie Huppert an der Wintringer Kappelle

Projekt Teil der speziellen Kulturförderung des Regionalverbands in der Krise

Am Dienstag, den 7. Juli, wird das Kunstprojekt „Nachtruf –drive in art – die Kunst lebt“ der Riegelsberger Künstlerin Leslie Huppert am KulturOrt Wintringer Kapelle zu sehen sein. Nach Einbruch der Dunkelheit werden dort die Videos von außergewöhnlichen Werken verschiedener Künstlerinnen und Künstler auf die Innen- und Außenfassaden projiziert. Die mittelalterliche Kapelle hat als Ort der Kunst und Kultur einen speziellen Auftrag als Denk - und Kunststation im Biosphärenreservat Bliesgau. Einige der künstlerischen Reflexionen, die in der nächtlichen Atmosphäre zu sehen sind, beschäftigen sich mit der Frage, wie die Menschheit die Zukunft dieser einzigartigen Biosphäre – die Erde – gestaltet. Die Kapelle ist während der Inszenierung geschlossen. Die Projektionen können nur vom Außenbereich des Wintringer Hofes und im Rahmen des Außenbetriebes des Landgasthauses bis 23 Uhr besichtigt werden. Auf einen ausreichenden Sicherheitsabstand ist zu achten.

Hintergrund: In Rahmen des Kunstprojektes werden die Videosequenzen, unter anderem in Stop-Motion-Technik, an verschiedenen Orten im Regionalverband an Mauern und Hauswände projiziert. So soll die Kunst stärker in den öffentlichen Raum transportiert werden. Die Videos präsentieren einen Auszug aus dem Schaffen von mehr als 15 saarländischen und internationalen Künstlerinnen und Künstlern. Von der Malerei über Videokunst bis zur Bildhauerei reichen dabei die gezeigten Werke. Der Regionalverband Saarbrücken unterstützt das Projekt im Rahmen seiner speziellen Kulturförderung in der Corona-Krise.

Neuen Kommentar hinzufügen