Regionalverband bleibt weiterhin Fairtrade-Region

Fairtrade Sigel
(c) Fairtrade Deutschland

Siegel von Fairtrade Deutschland erneut um zwei Jahre verlängert

Der Regionalverband Saarbrücken trägt weiterhin offiziell das Siegel "Fairtrade-Region", das von Fairtrade Deutschland verliehen wird. Die Kriterien, die erfüllt werden müssen, werden alle zwei Jahre neu überprüft. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: "Die erneute Auszeichnung ist ein Ansporn, das Thema fairer Handel noch weiter nach vorne zu bringen. Der Regionalverband ist ein wichtiger Teil der Fairtrade-Bewegung im Kampf für gerechtere und nachhaltigere Lebensbedingungen in anderen Teilen der Welt."
 
Als einer der größten Schulträger im Südwesten bringt der Regionalverband den Fairtrade-Gedanken dabei auch in die Schulen und Bildungseinrichtungen. Insgesamt sind vier Schulen bereits sogenannte Fairtrade-Schools. Hinzu kommen bislang über 100 Schulklassen, die als faire Klassen ausgezeichnet wurden. Zwei weitere Schulen im Regionalverband sind seit 2019 auf dem Weg zur Fairtrade-School. Jährlich erhalten die rund 17.500 Schülerinnen und Schüler ihre Schulbücher in Fairtrade-Bio-Baumwolltaschen mit Informationsbeilagen rund um den fairen Handel. Im vergangenem Jahr erschien zudem das Kochbuch "Fein & Fair - Faire Zutaten für leckere Gerichte", das in Kooperation mit dem Technisch-gewerblichen Berufsbildungszentrum II am Saarbrücker Mügelsberg und der Fairtrade Initiative Saarland entstanden ist. Außerdem enthalten neue Pachtverträge für Schulkioske und Cafeterien einen Passus über die Pflicht, ein warmes Fairtrade-Getränk und ein weiteres Fairtrade-Produkt im Sortiment zu haben. Zudem wird im Schullandheim Oberthal, welches sich in Trägerschaft des Regionalverbands befindet, ausschließlich Fairtrade-Kaffee ausgeschenkt.
 
Auch an vielen anderen Orten geht der Regionalverband mit gutem Beispiel voran. Neben mehreren fairen Kaffeeautomaten, beispielsweise im Gesundheitsamt, befindet sich zusätzlich ein Fair-o-mat im Alten Rathaus am Schlossplatz. Der Automat, der ohne Strom funktioniert, bietet diverse fair gehandelte Pausensnacks. Seit kurzem ist auch im Eingangsbereich des neuen Gebäudes am Eurobahnhof, in welchem sich das Jugendamt, das Sozialamt sowie das Recht- und Ordnungsamt befinden,
ein neuer Verkaufsautomat. Dieser bietet eine Vielzahl an fairen und biologischen Produkten. Bereits seit 2004 wird zudem in der Gastronomie des Saarbrücker Schlosses ausschließlich Fairtrade-Kaffee, -Kakao und -Zucker verwendet.
 
Wer selbst aktiv werden möchte oder Fragen rund um den fairen Handel hat, der kann sich bei der Fairtrade-Beauftragten des Regionalverbands, Heike Erbelding, melden unter Tel.: 0681 506-1001, E-Mail: heike.erbelding@rvsbr.de

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.