• Heute ist:
Leserbriefe an Saarland Today 2.0
  • Glückwunsch zum Neuanfang!

    • Autor des Leserbriefes: - Mo., 18.01.2021 - 20:58

    Leserbrief

    Liebe Leser/innen, Sie möchten uns etwas zum aktuellen Tagesgeschehen oder zu einem Thema mitteilen? Sie möchten auf einen Bericht, einen Artikel inhaltlich reagieren und Stellung beziehen? Wir nehmen dazu Ihre Leserbriefe entgegen.

    Beachten Sie bitte:

    Leserbriefe bieten ein Diskussions-Forum, das auf Dauer nur funktionieren kann, wenn sich alle Beteiligten an »Spielregeln« halten. Diese Regeln sind zum Teil vom Presserecht vorgegeben.

    Der Verfasser eines Leserbriefes ist für diesen juristisch verantwortlich.

    Ein Leserbrief darf scharfe Wertungen, Überspitzungen und deftige Kritik im Rahmen des öffentlichen Meinungsstreits enthalten. Beiträge, die Beleidigungen, falsche Tatsachenbehauptungen, Verleumdungen, persönliche Diffamierungen, drastisch überzogene Kritik an Personen enthalten oder das Andenken Verstorbener verunglimpfen, werden nicht veröffentlicht. Das gilt auch für Beiträge, die so genannte Schmähkritik enthalten.

    Leserbriefe sollten sich mit aktuellen Angelegenheiten von öffentlichem Interesse beschäftigen. Private Auseinandersetzungen werden aus redaktionellen, juristischen und presserechtlichen Gründen nicht veröffentlicht.

    Beiträge von politischen Mandats- und Funktionsträgern, Vertretern von Organisationen, Verbänden, Institutionen und ähnlichen sind für Leserbriefe tabu. Diese haben andere Möglichkeiten, ihr Anliegen einer breiten Öffentlichkeit vorzustellen.

    Kurze Beiträge haben größere Chancen auf eine zeitnahe Veröffentlichung. Kürzungen muss sich die Redaktion dennoch vorbehalten.

    Der Beitrag muss die vollständige Adresse des Einsenders enthalten. Darüber hinaus benötigen wir eine Telefonnummer für eventuelle Rückfragen. Bei der Veröffentlichung eines Beitrags werden Vor-, Nachname und Wohnort genannt.

    Anonyme Schreiben werden nicht veröffentlicht.

    Der Einsender sollte erwähnen, worauf sich sein Beitrag bezieht. Sollte er sich auf einen Artikel in der Zeitung beziehen, bitte angeben, wann dieser erschienen ist. Die Redaktion behält sich Kürzungen vor. Leserbriefe geben die Meinung der Leser wieder, nicht die der Redaktion.

    Senden an: Leserbrief@saarland-today.info

    Glückwunsch zum Neuanfang!

    Liebe Mitarbeiter/innen,

    schön, dass ihr wieder „wie Phönix aus der Asche“ erstanden seid! Besonders das Corona-Tagebuch eures Kulturredakteurs Gerald Wind war mir kontinuierlich ein Lesegenuss - trotz des Ernstes der Lage schmunzelnd zu lesen! Hier zwei kleine Kritikpunkte am Rande: Eure Datumszeile zeigt den 04.011. (fast könnte man des Nebels wegen an den November denken)!  Dann eine sprachlich begründete Kritik: Lasst bitte den sogenannten Genderstern * weg, der sich andient, die deutsche Sprache modernistisch aufzupeppen, in Wahrheit aber dem Sprachfluss einen Bärendienst erweist! Stars und Sternchen sind kurzlebig (s. Bay City Rollers u.a.) und ihr Nutzen so nachhaltig wie der von Streusalz! Der berechtigten Nennung des femininen Genus ist sicht- und hörbar (ohne Kunstpause) mehr mit abgrenzendem Schrägstrich gedient (Leser/innen oder Leserinnen und Leser).
    Freundliche Grüße von einem interessierten Leser (neudeutsch: Follower)

    Martin Ziegler

    Werbung

Werbung