Saarwellinger Jazzwochen 2020

Zum
16. Mal veranstaltet die Gemeinde in Kooperation mit dem Kulturförderverein die
Saarwellinger Jazzwochen im Kulturzentrum „Kulturtreff Altes Rathaus“. Wie
immer wird der Schwerpunkt auf Künstler aus unserer Region gelegt, die zumeist
– extra für Saarwellingen – ein neues Programm kreieren. Die Brüder Claus und Dizzy Krisch treten nach
einer längeren Pause mal wieder gemeinsam in Saarwellingen auf und Johannes Müller hat sich für den
diesjährigen Auftritt seiner „Jazz Mile“ den Luxemburger Trompeter Ernie Hammes
und den Schlagzeuger Paul Wiltgen mit ins Boot genommen. J.N.R. Wiedemann zeigt nicht nur seine Bilder, sondern zusammen mit
Dietmar Kunzler auch seine Leidenschaft für den Jazz. Das Die Rich Trio
wird uns locker in den Tag bringen und mit
der finnischen Sängerin Tuija Komi
kommt ein wenig internationaler Glamour ins Alte Rathaus. Zudem wird das junge Schwarz-Heid-Duo dem Saarwellinger Publikum sein erstes
Album vorstellen. Alles in allem ein umfangreiches und vielfältiges Programm,
das sich der Leichtigkeit und Vielfältigkeit des Jazz verschrieben hat.

Bild entfernt.Freitag, 06. März 2020, 18.00 h

Ausstellungseröffnung

J.N.R. Wiedemann – „Jazz-Impressions
& more“

Der bekannte Homburger Maler und Grafiker zeigt die schönsten Bilder aus
seinem grafischen Zyklus „Jazz-Impressions“, welcher auf die historische
Entwicklung des Jazz Bezug nimmt. Darüber hinaus werden weitere Werke des Künstlers
aus den letzten Jahren präsentiert. Wiedemann zählt stilistisch zur
Kunstrichtung der „Neuen Figuration“. Seine Inspirationsquelle ist die Natur.
Er ist Absolvent der Staatlichen Hochschule Stuttgart und Mitglied im
Berufsverband Bildender Künstler (BBK). Sein Schaffen wurde bereits durch
Ankäufe des Deutschen Bundestages, der Saarländischen Staatskanzlei und des
Saarländischen Landtages gewürdigt. Die Stadt La Baule verlieh ihm zudem noch
die Medaille der „Société Littéraire et Artistique“.

Die Ausstellung mit den Werken von J.N.R. Wiedemann kann vom 06. –
29.03.2020 zu den Öffnungszeiten des Bistros „Altes Rathaus“ (Di – So, 18 – 22 Uhr)
besucht werden.

Freitag, 06. März 2020, 20.00 h

Dizzy
Krisch „Vibraphone Diaries“ – Sternstunden des Vibraphon-Jazz

Dizzy Krisch (Vibraphon), Claus
Krisch (Klavier), Karoline Höfler (Kontrabass), Dieter Schumacher (Schlagzeug)

Das Vibraphon ist eines der
klassischen Instrumente im Jazz. 1916 in den USA erfunden und patentiert, wurde
es schon Mitte der 1920er Jahre im Jazz eingesetzt. Dizzy Krisch, einer der
international angesehensten Vibraphonisten, stand schon mit 9 Jahren auf der
Bühne und feierte 2013 sein 50-jähriges Bühnenjubiläum.

Mit seinem Programm „Vibraphone
Diaries“ blättert Dizzy Krisch in den musikalischen Tagebüchern der großen
Vibraphonisten des Jazz. Angefangen beim swingenden, balladesken „Stardust“
eines Lionel Hampton, über das bluesige „Bags Groove“ eines Milt Jackson, bis
hin zu den eigenwillig modernen Kompositionen eines Bobby Hutcherson
durchstreift er die verschiedenen Jazz-Epochen.

Dizzy Krisch zelebriert mit dem
Programm „Vibraphone Diaries“ Dank seiner Virtuosität, seines Timings und
Sounds, kurz seiner unverwechselbaren Art das Vibraphon zu spielen, und natürlich
Dank seiner exzellenten Mitmusiker, Sternstunden des Vibraphone-Jazz. Das
Konzert von Dizzy Krisch und Band verspricht eine Reise in die Welt des
Vibraphons, welche begleitet wird von der Spielfreude der vier Musiker und den
charmanten Entertainer-Qualitäten von Dizzy Krisch.

Eintritt 10 € /ermäßigt 8 €

Sonntag, 08. März 2020, 11.00 h

Bild entfernt.Duo
Sol – „Latin & more“

J.N.R. Wiedemann (Flöte, Altflöte, Steeldrum), Dietmar Kunzler
(Gitarre, Gesang)

Nomen est omen! Das Duo Sol spielt, getreu ihrem Namen, Musik aus
sonnigen Ländern - Bossa-Nova und Samba vom Zuckerhut, schmachtende kubanische
Balladen, bewegte Calypso-Rhythmen, verruchte Tangos und New Musette. Aber auch
bekannte Melodien der Swing-Ära erklingen, raffiniert arrangiert, in einer
blumig-leichten Tonsprache. Die saarländischen Musiker präsentieren swingende,
intensive, virtuose und kreative Kompositionen von beispielsweise Antonio
Carlos Jobim, Milton Nascimento, Astor Piazzolla, Chick Corea, Abbey Lincoln
oder Nat King Cole.

Eintritt
frei

Freitag, 13. März 2020, 20.00 h

Bild entfernt.Tuija Komi Quartett - "Midnight
Sun“

Tuija Komi (Gesang
und Geschichten), Stephan Weiser (Klavier), Martin Kolb (Schlagzeug und
Percussion), Christian Schantz (Kontrabass)

Mitternächtliche
Sonne und wochenlange Dunkelheit, strahlend hell und voller Lebensfreude,
dämmriger Halbschatten und zarte Melancholie – das eine schwingt immer schon
als Erinnerung im anderen mit. So ist dieses Finnland – und Tuija Komi ist ein
Kind dieses großartigen Licht-und-Schatten-Theaters. Die Wahlmünchnerin setzt Klassiker
des Pop, wie Thank You For The Music (ABBA) oder It’s Too Late (Carole King) mutig
neben ein Feeling Good, das Nina Simone 1965 schon eindrucksvoll intonierte.
Sie bedient sich ebenso finnischer Popliteratur (Suru on kunniavieras) wie der
wunderbar melancholischen Ballade Gabriella’s Song des Schweden Stefan Nilsson,
und schneidert der Latin-Komposition Samba Tzigane von Weltklasse-Trompeter
Dusko Goykovich ein passgenaues Textgewand. Mit leichter Hand und gewaltiger
Stimme verwandelt sie jeden der gewählten Songs ihres Programmes „Midnight Sun“
in den ihrigen. Eine facettenreiche jazzige Melange aus finnischen und ausgewählten
internationalen Songs erwartet das Publikum an diesem Abend.

Eintritt 10 €
/ermäßigt 8 €

Sonntag, 15. März 2020, 11.00 h

Bild entfernt.Die
Rich Trio

Andreas Dierich (Klavier), Pietro Rizzuto (Schlagzeug), Gabriel Kirsch (E-Bass)

Die swingende und groovige Musik
des Die Rich Trios entsteht ausschließlich aus Eigenkompositionen des Pianisten
und Komponisten Andreas Dierich. Sie beinhaltet südamerikanische Akzente und
Elemente aus dem Bereich des Blues.  Die
Musik des Trios kann auch einfach nur ein Klangerlebnis sein, welches jedoch
nie seine tonalen Wurzeln vergisst. Allgemein kombinieren die drei Musiker
Altes zu Neuem, überschreiten aber auch Stilgrenzen und nehmen die Zuhörer mit
in eine Welt des Klangs und der Rhythmen. Es gibt sicher wenige Klaviertrios,
die so viel mit verschiedenen Stilen spielen und die Zuhörer immer wieder auf's
Neue überraschen.

Eintritt frei

Freitag, 20. März 2020, 20.00 h

Bild entfernt.Johannes
Müller's JAZZ MILE

Johannes Müller (Tenorsaxophon), Ernie Hammes
(Trompete), Volker Engelberth (Piano), Gautier Laurent (Bass), Paul Wiltgen
(Schlagzeug)

Im Jahr 2020 wird Johannes Müller
mit der Band „Johannes Mueller JAZZ MILE" von den beiden Luxemburger
Spitzenmusikern Ernie Hammes und Paul Wiltgen künstlerisch unterstützt.
Weltklassetrompeter Ernie Hammes zählt zu den wohl vielseitigsten Trompetern in
Europa. Paul Wiltgen, der nach jahrelangem Leben in New York wieder nach
Luxemburg zurückgekommen ist, war in den letzten Jahren unter anderem an der
Seite von Joshua Redman unterwegs.

Die letzte Platte von Johannes
Müller ist bei „Personality Records“ Mannheim erschienen. Die
Eigenkompositionen von Müller bewegen sich zwischen Coltrane, Parker und
Miles, gehen aber durchaus auch in Richtung postmodernem Hardbop und
Impressionismus. Beim Publikum ist lockeres Mittreiben im sentimentalen und
durchaus sehr warmen Golfstrom angesagt. Der Saxofonist Johannes Müller ist
ein moderner Tenorist par excellence. Sprudelnde Eloquenz, rhythmische
Leichtigkeit, gewagte Intervallsprünge und ein mächtiger Sound, der
Luftigkeit, Schwere und Bluesfeeling originell vereint - all dies zeichnet
diesen beeindruckenden Stilisten aus, der seine Soli mit erstaunlicher
Gestaltungskraft vorantreibt. Einflüsse von Joshua Redman, Joe Henderson und
George Coleman vereint Müller zu einem individuellen Konzept. Und seine Band
begeistert mit treibendem Swing, versiert, vielgestaltig, souverän. Wer
swingenden Jazz nach dem Reinheitsgebot liebt, kommt hier voll auf seine
Kosten.

Eintritt 10 € /ermäßigt 8 €

Sonntag, 22. März 2020, 11.00 h

Bild entfernt.Processed with VSCO with c7 preset

Schwarz-Heid-Duo
– „Helligkeit“

Ferdinand Schwarz (Trompete, Flügelhorn, Electronics), Darius Heid
(Klavier, Laptop, Synthesizer)

Die beiden jungen Musiker
Ferdinand Schwarz und Darius Heid erschaffen in ihrem eingespielten Duo eine
einzigartige Musik, die besonders viel Raum erzeugt und zeitlose Landschaften
malt. Im Laufe der Zeit haben sie eine eigene musikalische Sprache entwickelt, deren
Grenzen sie in einem sehr persönlichen Dialog ständig aufs Neue hinterfragen.
So beziehen sie Einflüsse aus Minimal, Neuer und Elektronischer Musik in ihr
Programm ein, das ausschließlich aus Eigenkompositionen besteht. Das Duo wurde
bei der ‚Bundesbegegnung Jugend jazzt 2017‘ mit dem Studiopreis des DLF ausgezeichnet
und erhielt den Förderpreis der UDJ, sowie einen Solistenpreis. In Koproduktion
mit dem Deutschlandfunk haben sie im renommierten Kammermusiksaal in Köln ihr
erstes Album aufgenommen.

Eintritt frei

Sonntag, 29. März 2020, 11.00 h

Gespräch
mit dem Künstler J.N.R. Wiedemann

Den Abschluss der Ausstellung
„Jazz-Impressions & more“ wird wieder durch ein Gespräch mit dem Künstler zelebriert.
J.N.R. Wiedemann wird dem Gesprächsmoderator, Gerhardt Alt, und dem Publikum
Fragen rund um sein Schaffen und seine Werke beantworten.

Eintritt
frei

Weitere Termine in der Gemeinde Saarwellingen:

Fremdveranstaltung

Bild entfernt.Sonntag, 15.03.2020, 17.00 h, Katholische
Kirche St. Bartholomäus, Schwarzenholz

Bild entfernt.The Chambers & Frauenchor
KlangArt - „Klassiker der Filmmusik“

Die vom russischen Meisterviolinisten Artiom Kononov handverlesenen acht
Musiker, die aus verschiedensten Ländern stammen und heute alle in Köln
ansässig sind, treten seit dem Jahr 2013 unter dem Namen "The Chambers"
auf. Die zahlreichen Konzerte des jungen Ensembles werden vom internationalen   Publikum mit Begeisterung aufgenommen, wobei
vor allem die raffinierten eigenen Arrangements bei fachlich versierten
Zuhörern Aufsehen erregen. Kononovs Arrangements gestatten zum einen dem einzelnen
Musiker, sein virtuoses Können zu voller Entfaltung zu bringen, schlagen zum
anderen jedoch einen spannenden Bogen zu einem brillant gespielten harmonischen
Zusammenklang des einzigartigen Ensembles. 
Die beliebten Konzerte dieser begeisternden Formation leben sowohl von
der daraus resultierenden kurzweiligen Abwechslung innerhalb der einzelnen
Werke als auch von der genialen Zusammenstellung der Programme.

Der Frauenchor “KlangArt e.V.“ aus Schwarzenholz besteht bereits seit
2004 und hat rund 35 aktive Sängerinnen und Sänger. Zusammen mit „The Chambers“
präsentieren sie unter der Leitung von Steffen Hällmayr unter dem Motto
„Klassiker der Filmmusik - und vieles mehr“ bekannte Musik u.a. von Ennio
Morricone, Chris Cornell und den Beatles – aber auch neu arrangierte klassische
Werke von Bach, Strauss und Ravel. Das Besondere ist die Kombination von Chor
und Orchester, dazu die einzigartigen Arrangements von Artiom Kononov. Lieder
aus den Bereichen Pop, Gospel, Film, Musicals, Schlager und christliche Lieder aus
aller Welt stehen an diesem Abend auf dem Programm.

Karten im VVK erhältlich bei: www.eventim.de, www.reservix.de oder bei verschiedenen
Vorverkaufsstellen in Saarwellingen, Schwarzenholz und Reisbach.

Karten-Vorverkauf:
22,- € (plus VVK-Gebühr), Abendkasse: 26,- €

Einlass ab
16.00 h

Vorschau:

Freitag, 3. April 2020, 20.00 h

Henrik Geidt & Jörg Jenner

Eintritt: 10 / 8 €

Freitag, 08. Mai 2020, 20.00 h

Felix Hauptmann Trio feat. Reza
Askari & Fabian Arends

Eintritt: 10 / 8 €

Freitag, 22. Mai 2020, 20.00 h

Franco Jaqués Trio

Eintritt: 10 / 8 €

Freitag, 5. Juni 2020, 20.00 h

Mélinée

Eintritt: 10 / 8 €

Vormerken: International
Jazzwerkstatt Saarwellingen vom 3.-9. August 2020

Jazz-Jamsession:

Jeden 4.
Donnerstag im Monat ab 20.00 h im Saarwellinger Rathauskeller, Schloßplatz 1

Termine: 26.03. und 23.04.2020, ab Mai wieder
im Bistro „Laube“, Hülzweilerstr. 18

Eintritt frei

„Cave Philo“ - Philosophische
Gespräche im Rathauskeller:

Jeden 1.
Sonntag im Monat ab 10.30 h im Rathauskeller, Schloßplatz 1

Termine:  01.03. und 05.04.2020

Eintritt: 2,50 / 1,50 €

Neuen Kommentar hinzufügen