Content Builder

Werbung

Artikelcontent

Startseite > Feuilleton > Feuilleton > Sonne lockt im Lockdown – Versuchsballon mit Öffnungen

Saarland Today 2.0

Sonne lockt im Lockdown – Versuchsballon mit…
Saarbruecken
9°С

Werbung

Sonne lockt im Lockdown – Versuchsballon mit Öffnungen
Dienstag, 23. März 2021 - 15:12
Baumarkt

(gew) Gleich zwei Plakatierungen fielen dem Chronisten beim Frühlingsspaziergang in St. Wendel auf. Die Faasend lebt noch, am Zaun einer ehemaligen Holzfirma in der Jahnstraße prangt nach wie vor die Ankündigung auf eine Partie am Fetten Donnerstag in der Festhalle Oberkirchen.

|

|

Drei Möglichkeiten der Interpretation: 1. Die Sehnsucht nach Halli-Galli bleibt ungebrochen, ebenso die nach Faasend zum Austoben und insofern darf man das Plakat als Vorankündigung für 2021 verstehen. 2. Das etwas geografisch entlegene Ostertal mit dem schönen Freisener Ortsteil Oberkirchen hat nicht mitbekommen, dass die Session 2020/21 nicht mit Hallenaktivitäten geschmückt war. 3. Statt „Five for Fun“ wurde das Plakat „just for fun“ aufgehängt.Auch das Kleingedruckte lesen!

|

|

Im nordsaarländischen Kreisstädtchen St. Wendel drückte sich so manche/r erst die Winter-, dann die Sommer-Frühlingsnase an diversen Schaufenstern platt. Da war und ist doch glattweg in großen Lettern zu lesen „Wir machen auf“ …. und einem dicken Strich nach rechts folgt geradezu desillusionierend wesentlich kleiner gedruckt die Endsilbe „merksam“. Alle Freude dahin bei allen Schaufenstergucker/inne/n. Und noch kleiner (deshalb das Naseplattdrücken) ist erklärt, was es mit dem „Aufmerksammachen“ auf sich hat. Eine gute PR-Aktion der Kaufmannschaft, die ihre Geschäfte leider immer geschlossen halten muss, während der Handelsriese am Tholeyerberg munter alles verkaufen darf, was man eigentlich auch in der Innenstadt locker kaufen könnte. Einzig allein – es fehlt die Genehmigung Geschäfte zu öffnen. Ein Möbel-Riese in Ensdorf hat inzwischen auf Öffnung geklagt, Das Angebot: Man will Einlass nur mit Negativtests gewähren. Man darf gespannt sein, ob weitere Klagen folgen und/oder ob Negativtests künftig zum Einkauf berechtigen. Sind entsprechende Dokumente eigentlich fälschungssicher? Geimpfte, Nichtgeimpfte, Getestete, Nichtgetestete, Infizierte, Nichtinfizierte, Impfberechtigte, Nichtberechtigte – wer blickt da noch durch? Eins haben sie alle gemeinsam: Sie wollen bald wieder überall einkaufen gehen…..…und überall wieder hinreisen. Nachdem die Einreisestimmungen von Frankreich verschärft wurden, fällt ein Reiseziel schon mal weg. Vielleicht schwebt der Reisebranche ja auch eine Aufteilung der Bevölkerung in Geeignete und Ungeeignete, Berechtigte und Unberechtigte, Reiselustige und Reisewillige usw. vor.
Sonnenschein und das Hülzweiler Ortsbild
Sonnenschein, sommerliche Temperaturen lockte in den letzten Tagen, besonders wochenends „Milliune Leit“, wie man in Trier zu sagen pflegt, raus in Freie. Gemäß diesem moselfränkischen Bonmot sind „Milliune“ mehr als und weniger als eine Million – das sagt schon alles. Wahre Völkerwanderungen waren zu beobachten, die auch in den Nachmittagsstunden zu beobachten sind. Spaziergänger, Gassigeher, Walker, Radler buhlen um die Wegführung auf schmalen Wegen und Pfaden – wohl dank der wochenlangen wegen Corona auferlegten Bewegungslosigkeit. Der Chronist stellt fest, es muss sich wohl um Schönwetter-Fans handeln, die sich da draußen tummeln – schließlich hatten wir keinen Winter und man konnte sich bisher outdoor ungehindert bewegen. Man ist versucht zu sagen „Das wird nix mit den Lockerungen“, denn überall sind bei diesen Menschenmassen weder Masken noch Abstände in so ausreichender Zahl gesichtet worden, als dass man von Einhaltung der AHA-Regel sprechen könnte. Zwar gibt es ja die beruhigend, wissenschaftlich nicht ganz so betonfest untermauerte These, dass Aerosole im Freien nicht gefährlich seien, aber was steht in diesen Tagen und Wochen und Monaten noch felsenfest in der Brandung der Diskussionen? Bei denen stehen im Augenblick Impfungen, die Nebenwirkungen oder keine haben. Odre Impfdosen, die hier nicht ausreichen, dort im Überschuss sind und dann wiederum, „weil sie ja verimpft werden müssen“, in Samariterart auf wundersame Weise von Kommunalpolitikern oder sonstigen Hanniputzen aus Mitleid vorm „Verschimmeln“ schnell gerettet werden – man sitzt ja im Vergleich zum gemeinen Volk an der Quelle und zeigt mal wieder: „Manche sind gleicher als gleich.“ Die Selbstbedienungsmentalität stirbt nie aus.Ortswechsel. In Hülzweiler stand kürzlich wieder mal die Entfernung Leerung der gelben ……. ja, was eigentlich? Säcke oder Tonnen? Die standen und lagen zu früher Morgenstunde friedlich in Hülzweilers Straßen nebeneinander. Die Tonnen prall gefüllt, die Säcke ebenfalls, aber recht unappetitlich der Witterung ausgesetzt. Kein schönes Bild im Schwalbacher Ortsteil.
7 Tage Lockerungen auf Probe
Nun soll also ab kommenden Montag, 1. März 2021, endlich wieder gestylt, gefönt und coiffiert werden können. Rechtzeitig zu Frühlingsbeginn darf wieder gepflanzt werden. Und wer seine Fuß- und Fingernägel bisher amateurhaft behandeln musste, der darf sich wieder professioneller Hilfe bedienen.Das neue Zauber-Wort, das den Einzelhandel beflügeln soll heißt Termin-Shopping.Wie sagte einst der mittlerweile in halbe Vergessenheit entrückte „Kaiser“ Franz?
Schau’n mer mal!

Schlagworte

Diesen Artikel teilen

Werbung

Werbung

Werbung