Ab Samstag, 21. März 2020 0 Uhr gilt: Einschränkung – keine Sperre!

Pressekonferenz anlässlich der Ausgangsbeschränkungen am 20.03.2020
Foto: (c) Saarland Today

Am Nachmittag gab Ministerpräsident Tobias Hans auf einer Pressekonferenz vor dem Hintergrund der steigenden Corona-Virus-Infizierten den Beschluss des Ministerrates bekannt. Eingangs hob er hervor, dass die bisherigen Maßnahmen sehr weitgehend waren, dass die Apelle vom Großteil der saarländischen Bevölkerung auch befolgt wurden. Er brachte jedoch auch zum Ausdruck, dass es immer noch Menschen gebe, die allzu sorglos seien. „China zeigt uns, dass alle betroffen sind.“, so Hans mit Sicht auf diejenigen, die ihre Altersgruppe als nicht gefährdet einstufen. „Wenige sind zu viel!“ kritisierte der Ministerpräsident das Verhalten derer, die sich auf sogenannten Corona-Partys oder in Parks tummeln. Seine Forderung: „Wir müssen uns schützen, wir können nicht länger warten, wir können nicht darauf hoffen, dass alle sich daran halten!“

Die ab Samstag 0:00 Uhr geltenden Beschränkungen lassen das häusliche Verlassen nur aus triftigen Gründen zu:

  • Berufstätigkeit
  • Notbereuung
  • Ablegen von Prüfungen
  • Arztgänge für Mensch und Tier
  • Blutspenden
  • Besuch bei hilfsbedürftigen Angehörigen
  • notwendige Physiobehandlung
  • Versorgungsgänge (Lebensmittel, Drogerie, Apotheke, Bank, Tanken
  • Besuch des Lebenspartners
  • Wahrnehmung des Sorgerechts
  • Begleitung zu Unterstützender und Sterbender
  • Beisetzung im engsten Familienkreis
  • Sport in Kleingruppen bis zu fünf Personen mit 2 Metern Abstand
  • wichtige Behördengänge
  • Kirchengänge mit Abstand.

Geschlossen bleiben

  • Frisör- und Gastronomiebetriebe, Ausnahmen Lieferservice.

Tobias Hans gab zu verstehen, dass „es hart ist, aber wir als politisch Verantwortliche mussten so handeln, zumal das Saarland als Grenzland eien gewisse Eigenverantwortung hat.“ Hans weiter: „Es gibt keine Probezeit, wir fahren klare Linie, wir werden die Einhaltung kontrollieren.“

Und: „Es ist eine schwere Prüfung, wir müssen uns gegenseitig helfen!“ Anke Rehlinger als stellvertretende Ministerpräsidentin und Wirtschaftsministerin hob ebenfalls die Ernsthaftigkeit des Beschlusses hervor. „Das schöne Wetter begünstigt die Infektionsgefahr. Wir sind ein lustiges Völkchen, aber wir müssen lernen Abstand zu halten“, so ihre Mahnung. Für die Saarwirtschaft werde am Dienstag ein Sofortpaket beschlossen.

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden (data-align="center"), aber ebenso Videos, Zitate und andere Elemente.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.

Wir verwenden Cookies auf unser Webseite um die Benutzererfahrung zu verbessern.

Wir verwenden außerdem Dienste zur Analyse des Nutzerverhaltens und zum Einblenden von Werbung. Um weitere Informationen zu erhalten und ein Opt-Out-Verfahren einzuleiten klicken Sie bitte auf „Weitere Informationen“.