„Vive l’europe!“, „Vive notre jumlage“, „Hoch lebe Europa!“, „Hoch lebe unsere Städtepartnerschaft!“ – das war immer wieder während des zurückliegenden Wochenendes zu hören. Fast 100 Gäste aus St Rémy (Burgund) haben das erste Maiwochenende in Ottweiler verbracht, unter ihnen die Bürgermeisterin der französischen Gemeinde Florence Plissonnier.

Mit St. Rémy ist Ottweiler seit 37 Jahren in Form einer offiziellen Städtepartnerschaft verbunden. Das wurde gefeiert. Den Antrieb für die beidseitigen, bewährten Begegnungen geben der Verein zur Förderung von Städtepartnerschaften beziehungsweise sein Pendant in St. Rémy. Die Stadtverwaltung begrüßt, fördert und begleitet die Aktivitäten.

Einige waren mit dem Rennrad da

Die französischen Gäste reisten am Samstagmittag mit dem Bus und mit dem eigenen Pkw an. Während der Ankunft mit dabei waren aber auch Radfahrer aus der französischen Partnerstadt, die die 550 Kilometer Entfernung zielstrebig überwanden und denen in bewährter Weise Radfreunde aus Ottweiler entgegenfuhren. Abgesehen von einigen offiziellen Vertretern, für die Hotelzimmer reserviert waren, konnten wie bisher auch alle Besucher in Ottweiler Familien untergebracht werden. Schon gleich nach der Ankunft und einem gemeinsamen Essen im Pfarrheim startete das Programm mit einer Stadtführung unter der Leitung von Willi Wälder, einem Ottweiler Urgestein. Am frühen Abend begeisterten Peter Knerner aus Ottweiler (Gitarre) und Elvira Stratinskaya aus St. Rémy Gesang) mit der Interpretation von internationalem Liedgut im Witwenpalais. Im Anschluss traf man sich zum Städtepartnerschaftsabend im Schlosstheater, musikalisch umrahmt von dem Duo Katherina und Thomas Zimmermann und begleitet mit einem kalt-warmen Buffet. Die Tanzschule Denne zeigte anspruchsvolle Einlagen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here