2:1-Sieg gegen Quierschied lässt Borussia die Option auf Verteidigung des JOST+PILGER-Cups

Auch wenn ihm kein Tor gelang, konnte Neuzugang Vincenzo Accursio (li.) in Borussias Offensive überzeugen.
Auch wenn ihm kein Tor gelang, konnte Neuzugang Vincenzo Accursio (li.) in Borussias Offensive überzeugen. - Foto: (c) Jo Frisch

Das war nicht unbedingt zu erwarten! Borussia hat nach strapaziösen Trainingstagen und zuletzt vier Spielen innerhalb von 72 Stunden das erste Spiel beim JOST+PILGER-Cup gegen Gastgeber Spvgg Quierschied mit 2:1 gewonnen und sich damit die Aussicht erhalten, den im Vorjahr gewonnenen Wanderpokal zu verteidigen. Das Endresultat stand bereits zur Pause fest. Zweifacher Torschütze war Tim Cullmann, der die Borussen 2:0 in Führung brachte, ehe Florian Weber für Quierschied den Anschluss schaffte.

„Die Jungs haben das sehr gut gemacht. Die Trainingsarbeit der vergangenen Wochen hat Früchte getragen“, war Björn Klos voll des Lobes über seine Schützlinge, die gegenüber den vorherigen Testspielen in veränderter Formation und Ausrichtung aufgelaufen waren und zunächst einmal aus abwartender Position heraus agierten. Da auch die Quierschieder im Abtastmodus auftraten, tat sich in der Anfangsphase nicht allzu viel vor den Toren. Für einen ersten Aufreger sorgte Mirco Cavaglia, der nach einer Unachtsamkeit in der Viererkette der Borussen plötzlich allein vor Philippe Persch auftauchte, aber den Ball am langen Pfosten vorbeizog – für Borussia offensichtlich ein Weckruf, denn die Ellenfelder übernahmen im Anschluss das Kommando und eroberten sich mehr und mehr die Spielkontrolle. Gleich der erste Angriff brachte die Führung, als das Leder nach einem Abschluss von Tim Cullmann noch leicht abgefälscht den Weg ins Quierschieder Tor fand (12.). Da Borussia auch anschließend die Partie im Griff hatte, war das 2:0 nur folgerichtig. Wieder traf Tim Cullmann (35.), der einen an Christoph Stemmler verwirkten Foulelfmeter verwandelte. Auch wenn Vincenzo Accursio vor dem Seitenwechsel einige gute Torgelegenheiten zum Ausbau der Führung liegenließ, so konnte der junge Neuzugang vom 1. FC Saarbrücken dennoch durch seine enorme Präsenz in der Offensive überzeugen. Statt 3:0 stand es dann unmittelbar vor dem Pausenpfiff von Schiedsrichter Tobias Hauer aus Bübingen urplötzlich nur noch 1:2, als Samuel Ikas nach einem Quierschieder Freistoß aus dem Halbfeld, der durch Freund und Feind hindurchsegelte, richtig stand und einnetzte.

In der zweiten Halbzeit ließen die Kräfte bei der Borussia spürbar nach. Dies äußerte sich auch darin, dass einige gute Kontergelegenheiten nicht konzentriert und konsequent genug ausgespielt wurden, obwohl Björn Klos mit Nyger Hunter und Jan Luca Rebmann frische und vor allem schnelle Kräfte eingewechselt hatte. Quierschied machte jetzt Druck und suchte mit aller Macht den Ausgleich. Die Borussen verteidigten den knappen Vorsprung leidenschaftlich, hatten dabei bei einem Kopfball, der am langen Pfosten vorbeiflog, und einem Lattenknaller von Julian Fernsner auch das Glück des Tüchtigen auf ihrer Seite. So blieb es am Ende beim 2:1. Gegen den SV Hellas Bildstock hat Borussia nun am Mittwoch (Anstoß: 19.30 Uhr) die Chance, den Einzug ins Finale um den JOST+PILGER-Cup sicherzustellen. Gegen den Verbandsligisten gab es beim letzten Aufeinandertreffen im Herbst 2017 in der dritten Runde des Sparkassenpokals Saar in Bildstock einen 3:0-Erfolg.

„Das Endspiel zu erreichen, wäre für unsere junge Truppe eine tolle Sache“, so Björn Klos. Finalgegner wird dort voraussichtlich Liga-Konkurrent SV Auersmacher sein. Die Mannschaft von Neu-Trainer Jan Berger besiegte im wohl vorentscheidenden Spiel der Parallelgruppe den SC Halberg-Brebach mit 2:0 und dürfte sich im zweiten Spiel gegen den SV Preußen Merchweiler wohl kaum einen Ausrutscher erlauben. Das Finale wird am Samstag um 18.00 Uhr angepfiffen, die Siegerehrung findet um 19.45 Uhr. Im Anschluss legt DJ Nicklas zur großen Finalparty auf – herzliche Einladung an alle Borussenfans, ihre Mannschaft beim JOST+PILGER-Cup am Quierschieder Franzenhaus zu unterstützen – die Mannschaft hat es nach der harten und bisher erfolgreichen Arbeit der Vorbereitung verdient! (-jf-)

Borussia in der Statistik:
Unsere Mannschaft: Philippe Persch – Nino Kannengießer, Christoph Stemmler, Tim Cullmann, Kamil Czeremurzynski, Daniel Schlicker, Frissell Hunter (ab 58. Nyger Hunter), Julian Flammann, Kristof Scherpf (58. Jan Luca Rebmann), Vincenzo Accursio, Tim Klein. – Unser Trainer: Björn Klos.
Tore: 1:0 (12.) Tim Cullmann, 2:0 (35.) Tim Cullmann (Foulelfmeter), 2:1 (44.) Samuel Ikas. – Schiedsrichter: Tobias Hauer (Bübingen).

 

Neuen Kommentar hinzufügen

Eingeschränktes HTML

  • Bilder können ausgerichtet werden: (data-align="center") Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.
  • Bildunterschriften können hinzugefügt werden: (data-caption="Text"). Auf diese Weise können aber auch Videos, Zitate, usw. ausgerichtet werden.