0.3 C
Saarbrücken
Highlight

Thea­ter­spaß 2023 star­tet in St. Ingbert

Das 1. Halbjahr startet am 4. und 5. März mit der Aufführung "Bookpink" von Caren Jeß.

Bear­bei­tet und auf­ge­führt von den Musen­bol­de, der Jugend­thea­ter­grup­pe aus der Pfar­rei Herz Mariae St. Ing­bert. Es wer­den die Sze­nen “Sumpf­mei­se” und “Drecks­pfau” gezeigt. Die Autorin hat hier mensch­li­ches in die Vogel­welt und somit eine neue Auf­füh­rungs­ebe­ne geschaffen.

Die “Musen­bol­de” haben die­se bei­den Ein­hei­ten aus­ge­wählt, weil in ihnen Berei­che des jugend­li­chen All­ta­ges abge­bil­det und somit mit­er­lebt wer­den können.

Die Sumpf­mei­se Vero­ni­ko sucht die Frei­heit ohne sich im Gegen­satz zu ihren Art­ge­nos­sen auf ein Geschlecht fest­le­gen zu las­sen. Der Drecks­pfau, dem ein ver­mo­der­tes Zaun­kö­nigs­nest, das auf ihn nach sei­nem Schlüp­fen her­ab­ge­stürzt ist (“Fuck” war sein ers­tes Wort), sein bun­tes Feder­kleid ver­mas­selt hat, ver­sucht sei­nen Weg in die Welt trotz­dem zu finden.

Die bei­den viel­schich­ti­gen Ein­hei­ten ermög­li­chen den Ein­satz von aktu­el­ler Musik, die von Ramm­stein, David Bowie über Korn bis zu Sigur Ros reicht bis hin zu Tanz, was das Mit­er­le­ben für die Zuschaue­rin­nen und Zuschau­er erleich­tert. Ein Stück für Men­schen ab 12 Jahren.

Am Sonn­tag, 16. April zeigt die Stadt St. Ing­bert mit dem Impro­vi­sa­ti­ons- und Mit­mach­thea­ter “Theat­herr” das Stück “Der Schmet­ter­ling im Toas­ter”. Ein Stück für die gan­ze Fami­lie ab 4 Jah­ren.
Das Publi­kum bestimmt, was auf der Büh­ne geschieht. Unmit­tel­bar und sofort ent­steht aus einem Kof­fer ganz gro­ßes Thea­ter. Und alle sind dabei. Als Bal­lett auf der Büh­ne oder als gro­ßer Publi­k­um­schor. Ein unwie­der­hol­ba­res, inter­ak­ti­ves Büh­nen­er­eig­nis. Der Moment ent­schei­det. Eine ein­zig­ar­ti­ge Koope­ra­ti­on zwi­schen Akteur und Publi­kum.

Ein Thea­ter­stück über Rit­ter und Prin­zes­sin­nen, Arm und Reich, Tei­len und Zusam­men­hal­ten und die span­nen­de Jagd nach dem stin­ken­den Dra­chen füh­ren die Schau­spie­le­rin­nen Bea­te Albrecht und Lara Wolf von “Thea­ter­spiel” am Sonn­tag, 7. Mai auf.
Prin­zes­sin­nen haben alles. Sie wer­den von allen geliebt. Prin­zes­sin sein ist toll, oder? Nein!!! Prin­zes­sin sein ist furcht­bar anstren­gend: immer still und gera­de sit­zen, könig­lich lächeln und ver­beu­gen, oder das Löf­fe­lein­mal­eins üben. Dazu hat Prin­zes­sin Til­ly über­haupt kei­ne Lust mehr. Eines Tages ver­läuft sich Ton­ja, die Toch­ter eines Rit­ters, in Til­lys Zim­mer — für bei­de beginnt ein auf­re­gen­des Aben­teu­er im Kampf um den brül­len­den und stin­ken­den Dra­chen. Aus dem gegen­sei­ti­gen Aner­ken­nen ihrer Stär­ken und Schwä­chen ent­steht zwi­schen den zwei unglei­chen Mäd­chen eine muti­ge und unge­wöhn­li­che Freund­schaft. Für Men­schen ab 4 Jah­ren.

Bevor es in die Som­mer­pau­se geht zeigt Man­fred Kess­ler vom Thea­ter Cha­pi­teau am Sonn­tag, 11. Juni sein neu­es “One-Man-Musi­cal” für Men­schen ab 4 Jah­ren.
Mit sei­ner Gitar­re wir­belt er in ver­schie­de­nen Rol­len und Kos­tü­men über die Büh­ne.
Erzählt wird vom fröh­li­chen Sän­ger­fest, das aus den Fugen gerät, als Rei­ne­ke Fuchs in das Gesche­hen ein­greift. Er legt so man­che Fall­stri­cke, über die sei­ne Mit­strei­ter in clow­nes­ker Art stol­pern.….
Doch wer zuletzt lacht, lacht am bes­ten, und das ist wie immer das Publi­kum.
In die­sem Mit­mach­thea­ter sind die Zuschau­er in das Gesche­hen mit ein­be­zo­gen und ver­hel­fen dem tur­bu­len­ten Spek­ta­kel schließ­lich doch noch zu einem gelun­ge­nen Hap­py End.

Alle Auf­füh­run­gen wer­den im Kul­tur­haus Ren­trisch gezeigt.

Tickets erhal­ten Sie unter www.st-ingbert.reservix.de/events oder 0761 88849999 und an allen bekann­ten Reser­vix-Vor­ver­kaufs­stel­len, u. a. Info­the­ke im Rat­haus­foy­er Stadt St. Ingbert.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen bei der Abtei­lung Kul­tur, Tel. 06894- 13 518, per Mail: oder über die Web­sei­te www.st-ingbert.de/kultur

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt St. Ingbert

Weitere Artikel aus dieser Kategorie