0.3 C
Saarbrücken
Auch 2023 bleiben die Hebesätze gleich

Kreis­stadt Mer­zig hat Hebe­sät­ze für Steu­ern schon lan­ge nicht mehr erhöht

In einer Zeit von Krisen und ständigen Preiserhöhungen werden gute Nachrichten immer seltener. Diese gibt es allerdings jetzt aus dem Merziger Rathaus für alle Grundstückseigentümer und Gewerbetreibenden in Bezug auf die Hebesätze für das Jahr 2023.

So wer­den trotz der beschei­de­nen Haus­halts­la­ge der Kreis­stadt Mer­zig die Grund­steu­ern A und B sowie die Gewer­be­steu­er wei­ter­hin auf dem Niveau der Vor­jah­re bleiben.

„Im Ver­gleich zum Lan­des­durch­schnitt sind die Hebe­sät­ze in Mer­zig seit Jah­ren sehr gering“, erklärt Bür­ger­meis­ter Mar­cus Hof­feld und fügt hin­zu, dass die­se Wer­te bereits seit län­ge­rer Zeit nicht mehr ange­ho­ben wur­den. „Gera­de in der jet­zi­gen Zeit, in der bei Fami­li­en und Unter­neh­men jeder Gro­schen zwei­mal umge­dreht wer­den muss, wol­len wir durch eine Erhö­hung der Real­steu­ern nicht für zusätz­li­che Aus­ga­ben sor­gen“, so der Bürgermeister.

Die­se Aus­rich­tung ist ins­be­son­de­re vor dem Hin­ter­grund beacht­lich, da es sich bei den genann­ten Steu­ern um Ein­nah­men han­delt, die direkt dem städ­ti­schen Haus­halt zugu­te­kom­men und somit mehr Geld in die städ­ti­schen Kas­sen spü­len würden.

„Wir wer­den in den nächs­ten Jah­ren sicher­lich in die Situa­ti­on kom­men die Steu­ern erhö­hen zu müs­sen, denn die finan­zi­el­le Situa­ti­on wird immer schwie­ri­ger“, sagt Mar­cus Hof­feld. So steigt allein der finan­zi­el­le Betrag, den die Kreis­stadt Mer­zig an den Land­kreis Mer­zig-Wadern bezah­len muss im Jahr 2023 um fast 4 Mil­lio­nen Euro. „Es ist uns aber noch gelun­gen, in die­ser für alle her­aus­for­dern­den Zeit eine Steu­er­erhö­hung ver­mei­den zu kön­nen. In bin froh, dass wir die­ses Ziel errei­chen konnten.“

Bei der Grund­steu­er A wird daher der Hebe­satz, der 2020 letzt­ma­lig erhöht wur­de, auch 2023 in einer Höhe von 275 fest­ge­legt. Eben­so wur­de auch die Grund­steu­er B im Jahr 2020 letzt­ma­lig erhöht und wird wei­ter­hin mit einem Hebe­satz von 415 festgesetzt.

Die Gewer­be­steu­er steht aktu­ell bei einem Hebe­satz in Höhe von 425 und wird auch 2023 dabei belas­sen. Letzt­mals wur­de in der Kreis­stadt Mer­zig im Dezem­ber 2017 die Gewer­be­steu­er erhöht. Im Lan­des­durch­schnitt liegt Mer­zig damit unter dem Lan­des­durch­schnitt und ein gutes Stück unter ver­gleich­bar gro­ßen Städ­ten wie bei­spiels­wei­se St. Wen­del (450), aber auch Hom­burg (450), Neun­kir­chen (460) oder Saar­brü­cken (490).

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Merzig

Weitere Artikel aus dieser Kategorie