0.3 C
Saarbrücken
Ein Dank für die Leistung!

Gemein­de Quier­schied ver­leiht Ehren­amts­preis 2022

Am Mittwoch, 21. Dezember 2022, wurde Karl-Josef Franz mit dem Ehrenamtspreis 2022 ausgezeichnet.

Neben Ange­hö­ri­gen des Preis­trä­gers waren die Orts­vor­ste­her Ste­fan Zieg­ler (Quier­schied), Mar­cus Jung (Fisch­bach-Camph­au­sen) und Peter Saar (Göt­tel­born), die Ers­te Gemein­de­bei­geord­ne­te Eva Bas­ti­an sowie Mit­glie­der der Jury anwe­send, der unter ande­rem die Mit­glie­der des Kul­tur­aus­schus­ses der Gemein­de und der Vor­sit­zen­de des Hei­mat- und Ver­kehrs­ver­eins, Paul Pen­dorf, ange­hö­ren. Bür­ger­meis­ter Lutz Mau­rer, der die Ehrung vor­nahm, hob in sei­ner Lau­da­tio das außer­ge­wöhn­li­che Enga­ge­ment des Geehr­ten hervor.

Die­ses begann am 1. Okto­ber 1964, also vor über 58 Jah­ren, mit dem Ein­tritt in die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Quier­schied. Am 1. Dezem­ber 1985 wur­de Karl-Josef Franz zum stell­ver­tre­ten­den Lösch­be­zirks­füh­rer in Quier­schied gewählt und nur knapp drei Jah­re spä­ter zum Wehr­füh­rer. In die­sem, nach dem Bür­ger­meis­ter als Chef der Wehr, zweit­höchs­ten Amt in der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Quier­schied wur­de Franz bei sei­ner Wie­der­wahl im Novem­ber 1994 bestä­tigt. Im Sep­tem­ber 2002 wur­de Franz in die Alters­ab­tei­lung der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Quier­schied über­nom­men. Seit 2001 ist Karl-Josef Franz Spre­cher der Alters­ka­me­ra­den der Feu­er­weh­ren im Regio­nal­ver­band Saar­brü­cken. Im Juli 2003 wur­de der lei­den­schaft­li­che Feu­er­wehr­mann schließ­lich zum Ehren­wehr­füh­rer der Frei­wil­li­gen Feu­er­wehr Quier­schied ernannt.

Die­se beacht­li­che ehren­amt­li­che Lebens­leis­tung im Diens­te der Feu­er­wehr und damit auch aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Gemein­de Quier­schied wür­dig­te Bür­ger­meis­ter Mau­rer mit den Wor­ten: „Wäh­rend sei­ner gesam­ten Dienst­zeit als Wehr­füh­rer hat Herr Franz die Frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Quier­schied mit viel Herz­blut zu einer sehr gut orga­ni­sier­ten und schlag­kräf­ti­gen Ein­heit aus­ge­baut. Wich­tig war ihm dabei vor allem die Aus­bil­dung des Nach­wuch­ses, die er durch den Aus­bau der Jugend­wehr for­cier­te, und die tech­ni­sche Aus­stat­tung der Gerä­te­häu­ser und auch der Mann­schaf­ten. Sie auf dem neu­es­ten Stand zu hal­ten und somit die Ein­satz­mög­lich­kei­ten kon­ti­nu­ier­lich und ent­schei­dend zu ver­bes­sern, ist ihm über die Jah­re stets gelun­gen. Dazu gehör­te auch die Moder­ni­sie­rung der Gerä­te­häu­ser und die Beschaf­fung moder­ner Ein­satz­fahr­zeu­ge in allen drei Gemein­de­be­zir­ken. Ganz beson­ders för­der­te und präg­te Herr Franz aber die Kame­rad­schaft und Zusam­men­ar­beit der damals noch drei Lösch­be­zir­ke in der Gemein­de. Dies in einer Zeit, in der den Kame­ra­din­nen und Kame­ra­den die Eigen­stän­dig­keit noch wich­ti­ger war als heu­te. Dass sich die­se weit ver­brei­te­te Hal­tung in der Gemein­de Quier­schied grund­le­gend geän­dert hat und die Zusam­men­ar­beit aller Wehr­leu­te in der Gemein­de so her­aus­ra­gend funk­tio­niert, ist auch ein Ergeb­nis sei­nes Enga­ge­ments in die­ser Sache. Sei­ne Fähig­keit als Wer­te­ver­mitt­ler, auch zwi­schen unter­schied­li­chen Gene­ra­tio­nen, hat ihm dabei gehol­fen. Sein Wort hat­te immer Gewicht – bei den jun­gen und auch bei den erfah­re­nen Wehr­leu­ten in der Gemein­de. Inso­fern war es für mich kei­ne Über­ra­schung, dass die Wahl von Herrn Franz zum Ehren­amts­preis­trä­ger ein­stim­mig erfolgt ist und ich ihm heu­te die­sen tol­len Preis über­rei­chen darf. Lie­ber Karl, ich bedan­ke mich im Namen aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger der Gemein­de Quier­schied für dein jahr­zehn­te­lan­ges Enga­ge­ment und gra­tu­lie­re dir recht herzlich.“

Der Ehren­amts­preis: Die Ehren­amt­li­chen in der Gemein­de Quier­schied leis­ten mit ihrem frei­wil­li­gen, unei­gen­nüt­zi­gen und unbe­zahl­ten Ein­satz in vie­len Berei­chen vor­bild­li­che und unver­zicht­ba­re Arbeit. Die­se bil­det die Grund­la­ge für den Zusam­men­halt und das fried­li­che Mit­ein­an­der in unse­rer Gesell­schaft. Seit 2019 wür­digt die Gemein­de Quier­schied solch enga­gier­te Men­schen mit dem Ehren­amts­preis der Gemein­de. Seit­her sind alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dazu auf­ge­ru­fen, Per­so­nen vor­zu­schla­gen, die außer­ge­wöhn­li­che Ein­satz­be­reit­schaft, beson­de­res Enga­ge­ment sowie unei­gen­nüt­zi­ges Wir­ken für das Gemein­we­sen an den Tag legen. Die Preis­trä­ge­rin­nen und Preis­trä­gern erhal­ten jeweils eine vom inzwi­schen ver­stor­be­nen Quier­schie­der Künst­ler Wolf­gang Raber her­ge­stell­te Skulp­tur namens „Abs­trak­ter Engel“, bei denen es sich – wie bei den Aus­ge­zeich­ne­ten – um Uni­ka­te handelt.

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Blieskastel

Weitere Artikel aus dieser Kategorie