0.3 C
Saarbrücken
Gewappnet gegen das Hochwasser

Bür­ger­work­shops zur Hochwasservorsorge

Vom 6. Oktober 2022 bis 16. November 2022 fanden in den einzelnen Stadtteilen die Bürgerinformationsveranstaltungen zu dem Starkregen- und Hochwasservorsorgekonzept statt, das die Stadt Lebach derzeit mit Unterstützung des Ingenieurbüro Paulus & Partner erstellt.

Das Inge­nieur­bü­ro infor­mier­te die Bür­ger zunächst aus­führ­lich über das Pro­jekt und mög­li­che Vor­sor­ge­maß­nah­men. Ins­be­son­de­re über die The­men der pri­va­ten Eigen­vor­sor­ge. Dazu gehör­ten bei­spiels­wei­se die Infor­ma­ti­ons- und Ver­hal­tens­vor­sor­ge zur Vor­be­rei­tung auf Über­schwem­mun­gen, wie man von Hoch­was­ser- und Stark­re­gen­war­nun­gen erfährt und wie man bei Ein­tritt eines ent­spre­chen­den Ereig­nis­ses reagiert. Auch über das The­ma Objekt­schutz zur Siche­rung des Wohn­ge­bäu­des gegen Was­ser­ein­tritt wur­de inten­siv bera­ten inklu­si­ve der Not­wen­dig­keit einer Elementarschadenversicherung. 

Im zwei­ten Teil der Bür­ger­be­tei­li­gung wur­den im Rah­men von Grup­pen­ar­bei­ten die Pro­blem­la­gen bzw. poten­zi­el­len Gefah­ren­stel­len für die jewei­li­gen Stadt­tei­le vor­ge­stellt. Hier­zu bezog sich das pro­jekt­be­auf­trag­te Inge­nieur­bü­ro auf die Dar­stel­lun­gen in den Hoch­was­ser- und Stark­re­gen­ge­fah­ren­kar­ten sowie ergän­zend auf Erfah­rungs­be­rich­te, die ihnen bei der vor­an­ge­gan­ge­nen Orts­be­ge­hung aus Sicht der ört­li­chen Ver­tre­ter, geschil­dert wur­den. Die Stark­re­gen­ge­fah­ren­kar­ten lie­gen der­zeit noch in einer Ent­wurfs­fas­sung vor und wer­den nach Frei­ga­be des Kon­zep­tes ver­öf­fent­licht. Eines steht aber jetzt schon fest: Die Gefah­ren­kar­ten ver­deut­li­chen, dass es für jeden Ein­zel­nen wich­tig ist, sich auf Über­schwem­mungs­er­eig­nis­se vor­zu­be­rei­ten und über die Gefah­ren und das kon­kre­te Risi­ko am Wohn­ort Bescheid zu wis­sen, um die Eigen­vor­sor­ge opti­mal anzugehen.

Im wei­te­ren Ver­lauf des Pro­jek­tes wer­den nun die Ergeb­nis­se der Bür­ger­be­tei­li­gun­gen vom Inge­nieur­bü­ro doku­men­tiert, geprüft und ent­spre­chen­de Vor­sor­ge­maß­nah­men abgeleitet.

Dar­aus wird ein Maß­nah­men­ka­ta­log für jeden Stadt­teil ent­wi­ckelt, der in der nächs­ten Run­de der Bür­ger­work­shops vor­ge­stellt und erläu­tert wird. Die­se Bür­ger­infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen wer­den vor­aus­sicht­lich im Früh­jahr (Febru­ar – April 2023) stattfinden.

„Die Betei­lung an den Bür­ger­work­shops war in der Regel sehr gut. Gera­de Eigen­tü­mer, die schon mehr­fach von Hoch­was­ser- und Stark­re­gen­er­eig­nis­sen betrof­fen waren, haben sich aktiv betei­ligt. Sie wis­sen, was es heißt, Was­ser­mas­sen nahe­zu hilf­los gegen­über­zu­ste­hen“, zeigt sich Bür­ger­meis­ter Klaus­pe­ter Brill von der Reso­nanz zufrie­den. „Im direk­ten Aus­tausch konn­ten die Teil­neh­mer Gefah­ren­stel­len bestä­ti­gen bzw. Ergän­zun­gen und Lösungs­vor­schlä­ge ein­brin­gen. Nun wer­den die­se Anre­gun­gen ein­ge­ar­bei­tet bevor das Kon­zept im nächs­ten Jahr fina­li­siert wird und Maß­nah­men umge­setzt werden.“

Bis dahin sind wei­ter­hin alle Bür­ge­rin­nen und Bür­ger dazu ein­ge­la­den, sich aktiv an der Erstel­lung des Vor­sor­ge­kon­zepts zu betei­li­gen. Über die E‑Mailadresse kön­nen sie ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen im Zusam­men­hang mit ver­gan­ge­nen Stark­re­gen- oder Hoch­was­ser­er­eig­nis­sen sowie ent­spre­chen­des Bild- und Video­ma­te­ri­al zusenden.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Eigen­vor­sor­ge sowie nütz­li­che Links fin­den Inter­es­sier­te in der Prä­sen­ta­ti­on zu den Bür­ger­work­shops auf der Web­sei­te der Stadt unter www.lebach.de/lebach/hochwasser-und-starkregenvorsorge. Auf der Start­sei­te ist rechts auch ein Direkt-But­ton zum The­ma eingerichtet.

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Lebach

Weitere Artikel aus dieser Kategorie