5.9 C
Saarbrücken
Ein besonderes Ehrenamt!

Tref­fen der Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­ter im Saarpfalz-Kreis

Ein regelmäßiger Austausch ist für alle Beteiligten förderlich.

Mit­te Okto­ber hat wie­der ein Tref­fen der Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­te­rin­nen und ‑bera­ter des Saar­pfalz-Krei­ses im Hom­bur­ger Forum statt­ge­fun­den. Die Sicher­heits­be­ra­ten­den tre­ten ehren­amt­lich für die Sicher­heit älte­rer Men­schen im Saar­pfalz-Kreis ein und sind wich­ti­ges Bin­de­glied zwi­schen der Poli­zei, den Kom­mu­nen und den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern. Zu die­sem regel­mä­ßi­gen Aus­tausch konn­ten der Kreis­bei­geord­ne­te Hans-Jür­gen Dom­berg und Alex­an­dra Christ­mann vom Fach­be­reich Sozia­le Ange­le­gen­hei­ten, Inte­gra­ti­on, Ehren­amt, neben den Ehren­amt­li­chen auch Tors­ten Towae, Dienst­stel­len­lei­ter der Poli­zei­in­spek­ti­on St. Ing­bert, Tho­mas Cle­menz, Kon­takt­po­li­zist der Poli­zei­in­spek­ti­on Hom­burg, sowie Fred Kreutz, Beauf­trag­ter für Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­te­rin­nen und Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­ter vom Minis­te­ri­um für Arbeit, Sozia­les, Frau­en und Gesund­heit begrüßen.

Das The­ma Sicher­heit nimmt gera­de bei älte­ren Men­schen oft­mals einen ande­ren Stel­len­wert ein, denn das Sicher­heits­be­dürf­nis nimmt mit zuneh­men­dem Alter in der Regel zu. Nicht zuletzt sind sie der beson­de­ren Gefähr­dung durch Ver­mö­gens­de­lik­te oder unse­riö­se Geschäfts­prak­ti­ken aus­ge­setzt. Gera­de in jüngs­ter Zeit wur­de medi­al wie­der ver­mehrt vor dem so genann­ten Enkel­trick am Tele­fon gewarnt, der noch immer gut­gläu­bi­ge Men­schen böse hin­ters Licht führt und ihnen scha­det – nicht nur im mate­ri­el­len Sin­ne. So wur­den bei der Zusam­men­kunft auch über neue Vari­an­ten des Enkel­tricks des gesprochen. 

Hans-Jür­gen Dom­berg lob­te aus­drück­lich die Arbeit der Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­te­rin­nen und ‑bera­ter, von denen es ins­ge­samt 18 im Saar­pfalz-Kreis gibt: „Mit Ihrer Hil­fe lässt sich das The­ma Sicher­heit – ob es um Dieb­stäh­le oder Betrugs­ma­schen geht, ob um die Sicher­heit im Stra­ßen­ver­kehr oder im Haus­halt – direkt vor Ort oder bei Vor­trags­ver­an­stal­tun­gen bei Ver­ei­nen auf ganz per­sön­li­che Art ver­läss­lich trans­por­tie­ren. Sie erwei­sen mit Ihrer Tätig­keit unse­rer Gesell­schaft einen über­aus wert­vol­len Dienst. Sei­en Sie ver­si­chert, dass dies mei­ne und unse­re Aner­ken­nung im Kreis findet.“

Als Dank für ihre über zehn Jah­re wäh­ren­de Tätig­keit als Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­ter über­reich­te der Kreis­bei­geord­ne­te den Ehren­amt­lern Gün­ter Strähl und Chris­tof Hoff­mann, bei­de aus Bex­bach, ein Buch­prä­sent. Klaus Rau­ten­berg aus Man­del­bach­tal und Die­ter Meiss­ner aus St. Ing­bert lie­ßen sich für die Ver­samm­lung ent­schul­di­gen, so dass ihnen die klei­ne Aner­ken­nung zu einem spä­te­ren Zeit­punkt zukom­men wird.

„Durch stän­di­ge Wei­ter­bil­dung sind die Bera­ter und Bera­te­rin­nen auf dem neus­ten Stand und über die aktu­ells­ten Tricks und Maschen der Kri­mi­nel­len infor­miert. Sie fun­gie­ren als Mul­ti­pli­ka­to­ren, geben ihr Wis­sen an die Senio­rin­nen und Senio­ren wei­ter, die sie eher errei­chen, als die Poli­zei. Daher kön­nen wir auf die Arbeit in der Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­tung, für die ich mich ganz herz­lich bedan­ken möch­te, auch nicht ver­zich­ten“, ergänzt Land­rat Dr. Theo­phil Gallo.

Für die Tätig­keit und die Aus­bil­dung zur ehren­amt­li­chen Senio­ren­si­cher­heits­be­ra­tung wer­den aktu­ell Inter­es­sen­tin­nen und Inter­es­sen­ten gesucht. Sie wer­den unter Feder­füh­rung des Minis­te­ri­ums für von Poli­zei­be­am­ten und Ange­stell­ten des Poli­zei­prä­si­di­ums und exter­nen Fach­leu­ten in einem vier­tä­gi­gen Semi­nar aus­ge­bil­det und geschult.

Aus­führ­li­che Infor­ma­tio­nen und ein per­sön­li­ches Vor­ab­ge­spräch: Saar­pfalz-Kreis, Fach­be­reich Sozia­le Ange­le­gen­hei­ten, Inte­gra­ti­on, Ehren­amt, Seniorenbüro/Ehrenamtsbörse, Am Forum 1, Hom­burg, E‑Mail: , Tel. (06841) 104‑8405. Die Kon­takt­da­ten der Sicher­heits­be­ra­te­rin­nen und ‑bera­ter fin­den sich auch unter https://www.saarpfalz-kreis.de/leben-soziales-gesundheit/senioren/senioren-sicherheits-beraterinnen.

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Kreisstadt Stadt Homburg/Saar

Weitere Artikel aus dieser Kategorie