5.9 C
Saarbrücken
Neunkircher Stadtgeschichte

Ein­blick in die Stadt­ge­schich­te beim Tag der offe­nen Tür

Neunkirchen. Der Historische Verein Stadt Neunkirchen öffnete am Sonntag, 9. Oktober, von 10 bis 16 Uhr nach Jahren wieder einmal die Türen seiner Geschäftsstelle in der Irrgarten-Straße.

Im Rah­men des Tag der offe­nen Tür möch­te der His­to­ri­sche Ver­ein allen die Stadt­ge­schich­te zei­gen, denn schließ­lich geht es ja irgend­wie auch alle etwas an. Besu­cher konn­ten im reich­hal­ti­gen Archiv stö­bern und in alten Bän­den blättern. 

Wer sich vom Stamm­baum des ehe­ma­li­gen Neun­kir­cher Ober­bür­ger­meis­ters Fried­rich Decker, der im Archiv zu sehen ist, fas­zi­nie­ren lies und rich­tig Lust bekam sei­ne eige­nen Ahnen her­aus­zu­fin­den, bekam Aus­kunft dar­über. Ins­ge­samt 123 000 Per­so­nen haben die Ver­eins­mit­glie­der bis­lang digi­tal erfasst. Der ehe­ma­li­ge Ober­bür­ger­meis­ter, Grün­dungs­mit­glied des Ver­eins und Prä­si­dent des HVSN, Fried­rich Decker bot zwei inter­es­san­te Füh­run­gen zu den his­to­ri­schen Relik­ten der bei­den Neun­kir­cher Schlös­ser an, an der zahl­rei­che jun­ge sowie älte­re Besu­cher teilnahmen.

Die Geschäfts­stel­le des His­to­ri­schen Ver­eins ist auch jeden Don­ners­tag von 16–18 Uhr für jeden Inter­es­sen­ten geöff­net. Der Ver­ein bie­tet auch Vor­trä­ge an. Mehr Infos hier­zu fin­den sie unter https://hvsn.de/vortraege

Quelle:

Eigene Recherche
Brandon Lee Posse

Weitere Artikel aus dieser Kategorie