-0.7 C
Saarbrücken
Jugendfreizeit in Spanien

Feri­en­frei­zeit an der Cos­ta Brava

Kreisjugendpflege bereitete 21 Jugendlichen einen unvergesslichen Urlaub

Nach zwei Jah­ren pan­de­mie­be­ding­ter Pau­se hat die von der Kreis­ju­gend­pfle­ge orga­ni­sier­te Feri­en­frei­zeit an der Cos­ta Bra­va in Spa­ni­en wie­der statt­ge­fun­den. Bei Som­mer, Son­ne und Meer ver­brach­ten 21 Jugend­li­che zwei Wochen in einer kom­for­ta­blen Cam­ping­analage an einem weit­läu­fi­gen Sandstrand.

Ver­schie­dens­te Akti­vi­tä­ten an Land und auch zu Was­ser boten Abwechs­lung und sehr viel Spaß für alle. Es wur­de Moun­tain­bike gefah­ren und eine Sese­ka­jak-Tour unter­nom­men. Aber auch beim Schnor­cheln, Stand-Up-Paddling oder unter­halt­sa­men Chal­lenges sam­mel­ten die Mäd­chen und Jungs unver­gess­li­che Erinnerungen.

Nicht nur Action stand auf dem Pro­gramm. Schließ­lich hat die Cos­ta Bra­va auch kul­tu­rell viel zu bie­ten. Aus­flü­ge nach Empu­ria­b­ra­va sowie nach Giro­na begeis­ter­ten genau­so wie die Besich­ti­gung des Küs­ten­or­tes Cada­ques, wo die Rei­se­grup­pe auf den Spu­ren der Künst­ler Dali und Picas­so wan­del­te. Das High­light war der Tages­aus­flug nach Bar­ce­lo­na. Bei einer Stadt­füh­rung konn­ten unter ande­rem die Sagra­da Fami­lia und die Jard­ins del Mira­dor bestaunt wer­den. Abge­run­det wur­de der Tag durch die beein­dru­cken­den Was­ser­spie­le der Font Magi­ca am Abend.

In Barcelona vor der imposanten Sagrada Familia, der römisch-katholischen Basilika des katalanischen Baumeisters Antoni Gaudí - © Beate Hussong
In Bar­ce­lo­na vor der impo­san­ten Sagra­da Fami­lia, der römisch-katho­li­schen Basi­li­ka des kata­la­ni­schen Bau­meis­ters Anto­ni Gau­dí — © Bea­te Hussong

Damit die wun­der­ba­re Rei­se lan­ge in Erin­ne­rung bleibt, hat das enga­gier­te Betreu­er­team der Kreis­ju­gend­pfle­ge vie­le schö­ne Fotos gesam­melt, sie in einer Drop­box hoch­ge­la­den und den Jugend­li­chen zur Ver­fü­gung gestellt. 

 „Es freut mich zu sehen, dass unser Frei­zeit­an­ge­bot wie­der so gut ange­nom­men wur­de und ich hof­fe, dass die Jugend­li­chen und jun­gen Erwach­se­ne in den nächs­ten Jah­ren nach­ho­len kön­nen, was in der Pan­de­mie nicht mehr mög­lich war. Gele­gen­heit dazu bie­tet auch wei­ter­hin unser Haus. Ein sol­ches Frei­zeit­pro­gramm erfor­dert ein kom­pe­ten­tes, zuver­läs­si­ges sowie ver­ant­wor­tungs­be­wuss­tes Betreu­er­team. Die­sem möch­te ich für die Orga­ni­sa­ti­on und Beglei­tung herz­lich dan­ken“, beton­te Land­rat Dr. Theo­phil Gallo.

Nach der Rei­se ist vor der Rei­se. In der ers­ten Herbst­fe­ri­en­wo­che, vom 24. Okto­ber bis 28. Okto­ber, fin­det bereits die nächs­te Fahrt für Mäd­chen und Jun­gen zwi­schen 14 und 21 Jah­ren statt. Die Bil­dungs­rei­se geht die­ses Jahr nach Kon­stanz – der Metro­po­le am Boden­see. Wie immer erwar­tet die Teil­neh­men­den ein viel­sei­ti­ges Pro­gramm. Der Kos­ten­bei­trag liegt bei 180 Euro.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen und Anmel­dun­gen bei Bea­te Huss­ong, Tel. (06841) 104‑8152 oder per E‑Mail an . Bei der Fahrt gel­ten die zu der Zeit vor­ge­schrie­be­nen Hygienemaßnahmen.

Quelle:

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Gemeinde Eppelborn

Weitere Artikel aus dieser Kategorie