2.7 C
Saarbrücken
Städtebauförderung

Zutei­lung von 814.000 Euro für den Rathausvorplatz

Innenminister Reinhold Jost übergab Zuteilungsschreiben für Städtebaufördermittel an die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der saarländischen Kommunen

Beim „Tag der Städ­te­bau­för­de­rung“ in Quier­schied über­reich­te Innen­mi­nis­ter Rein­hold Jost Zutei­lungs­schrei­ben für Städ­te­bau­för­der­mit­tel an die Bür­ger­meis­te­rin­nen und Bür­ger­meis­ter der saar­län­di­schen Kommunen.

Ins­ge­samt wur­den Zutei­lun­gen zu Gesamt­kos­ten in Höhe von 30.385.000 Euro für ins­ge­samt 43 Gesamt­maß­nah­men und vier zusätz­li­che Ein­zel­maß­nah­men ver­teilt. Mit 8.865.000 Euro erhält der Land­kreis Saar­lou­is dabei den größ­ten Teil der För­der­sum­me. 6.210.000 Euro ent­fal­len auf den Land­kreis Neun­kir­chen, wäh­rend der Regio­nal­ver­band Saar­brü­cken 4.683.000 Euro und der Land­kreis Mer­zig-Wadern 4.791.000 Euro erhält. Die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung für den Saar­pfalz-Kreis beläuft sich auf 3.135.000 Euro, wäh­rend er im Land­kreis St. Wen­del 2.701.000 Euro beträgt.

Innen­mi­nis­ter Rein­hold Jost: „Die Städ­te­bau­för­de­rung war in den letz­ten 50 Jah­ren ein wich­ti­ges und ver­läss­li­ches Instru­ment bei der Bewäl­ti­gung der Her­aus­for­de­run­gen, vor allem in den Stadt- und Orts­ker­nen. Künf­tig wird das The­ma Kli­ma­schutz und Kli­ma­an­pas­sung eine immer grö­ße­re Rol­le bei den Kon­zep­ten und bei der Umset­zung der städ­te­bau­li­chen Gesamt­maß­nah­men spie­len. Daher benö­ti­gen wir intel­li­gen­te nach­hal­ti­ge Kon­zep­te, die schritt­wei­se umsetz­bar sind, aber auch regel­mä­ßig auf den Prüf­stand gestellt werden.“

Bei der Eröff­nung des ers­ten Bau­ab­schnitts hat­te sich Innen­mi­nis­ter Jost im Juli selbst ein Bild von der Umge­stal­tung der Leba­cher Fuß­gän­ger­zo­ne gemacht und dies als „gelun­ge­nes Pro­jekt“ bezeich­net. Es sei schön zu sehen, dass die Leba­cher Innen­stadt in die­ser Art und Wei­se auf­ge­wer­tet wur­de und auch viel grü­ner gewor­den ist. Die Fuß­gän­ger­zo­ne sei wie­der ein Platz, der zum Ver­wei­len einlädt.

Für den nächs­ten Bau­ab­schnitt zur Umge­stal­tung des Rat­haus­vor­plat­zes über­reich­te Jost Bür­ger­meis­ter Klaus­pe­ter Brill nun ein Zutei­lungs­schrei­ben über 814.000 Euro.

Die aktu­el­len Her­aus­for­de­run­gen für die Innen­städ­te und Orts­ker­ne, die durch die Coro­na-Pan­de­mie ver­stärkt wur­den, wie die Zukunft des sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­dels in den Innen­städ­ten und die Kon­kur­renz durch den Online-Han­del, wer­den zukünf­ti­ge The­men in der Stadt­ent­wick­lung und somit auch in der Städ­te­bau­för­de­rung sein. Dane­ben geht es vor allem in den klei­ne­ren Gemein­den um die Lebens­fä­hig­keit der Orts­ker­ne, um die Anpas­sung der Infra­struk­tur an künf­ti­ge Bedar­fe und um die Attrak­ti­vi­tät für ihre Bewohner.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie