-0.7 C
Saarbrücken

„Hand­werk in St. Ingbert“

Auf sei­ner Som­mer­tour 2022 möch­te Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ulli Mey­er auf tra­di­tio­nel­le Hand­werks­be­ru­fe auf­merk­sam machen. „Wir haben in St. Ing­bert vie­le loka­le Hand­wer­ker, die mit ihrem Know­how die Men­schen und die Wirt­schaft berei­chern und star­ke Arbeit­ge­ber sind. Ich freue mich, dass ich die Hand­wer­ker und ihre Arbeit per­sön­lich ken­nen­ler­nen kann“, freut sich der OB.

Auf sei­ner vier­ten Sta­ti­on besucht Ulli Mey­er gemein­sam mit Wirt­schafts­för­de­rin Mar­ti­na Qui­rin und Orts­vor­ste­her Die­ter Schörkl die Auto­werk­statt Ber­li­net­ta Motors GmbH, einen der weni­gen Hand­werks­be­trie­be in Ren­trisch. Inha­ber Wolf­gang Graf setzt sich in einen sei­ner „Lieb­lin­ge“ und dreht den Zünd­schlüs­sel. „Das klingt nach ech­tem Sound“, freut sich Wirt­schafts­för­de­rin Mar­ti­na Qui­rin über das warm-sat­te Brum­men des 12-Zylinder-Ferrari-Oldtimers.

Ein Oldtimer von außen - © Giusi Faragone
Ein Old­ti­mer von außen — © Giu­si Faragone

In die­ser Werk­statt wird wirk­lich geschraubt: Wol­fang Graf hat im Jahr 2000 sei­ne Beru­fung zum Beruf gemacht. Der KFZ-Meis­ter hat vie­le Jah­re ange­stellt bei Mer­ce­des gear­bei­tet. In sei­ner Frei­zeit beschäf­tig­te er sich jedoch lie­ber mit Old­ti­mer-Sport­wa­gen ita­lie­ni­scher Mar­ken: Fer­ra­ri, Mase­r­a­ti, Lam­bor­ghi­ni, aber auch klei­ne­re Mar­ken wie Iso Rivol­ta und Biz­zar­ri­ni. „Die Form und das Design die­ser Fahr­zeu­ge ist ein­fach unüber­trof­fen“, schwärmt er. Moti­viert durch die Ermu­ti­gun­gen ande­rer Old­ti­mer-Fans und poten­zi­el­ler Kun­den mach­te er sich gemein­sam mit sei­nem Freund aus Bun­des­wehr­ta­gen selbst­stän­dig. Als die­ser 2007 ver­starb, führ­te Graf den Betrieb in den Hal­len der ehe­ma­li­gen Modell-Schrei­ne­rei Stolz in Ren­trisch allei­ne wei­ter. Der­zeit hat er einen Mit­ar­bei­ter, KFZ-Mecha­ni­ker Ralf Köh­ler, eben­falls ehe­mals Mit­ar­bei­ter bei Mer­ce­des. „Frü­her habe ich ein­fach nur Auto­tei­le getauscht, heu­te baue ich etwas völ­lig Neu­es“, kom­men­tiert die­ser sei­ne Arbeit.

Kun­den von Ber­li­net­ta Motors sind Old­ti­mer-Lieb­ha­ber und Samm­ler aus ganz Deutsch­land und aus dem Aus­land. Sie kau­fen die Fahr­zeu­ge teils in schlech­tem Zustand oder gar in Ein­zel­tei­le zer­legt. Wolf­gang Graf und Ralf Köh­ler set­zen die Tei­le wie­der zusam­men, repa­rie­ren, fer­ti­gen Tei­le neu, bestel­len Ersatz­tei­le, schrau­ben, drü­cken, dre­hen und polie­ren. Am Ende – häu­fig nach vie­len Jah­ren hoch­kon­zen­trier­ter Arbeit – steht ein wah­rer Schatz in blit­zen­dem Lack und Chrom vor der Tür. So auch der dun­kel­ro­te Fer­ra­ri mit edlen Leder­sit­zen, glän­zen­den Chrom­leis­ten und Holz­ver­klei­dung im Innen­raum: Der Erst­be­sit­zer die­ses Autos war der Schau­spie­ler Toni Cur­tis. Aber auch die ehe­ma­li­gen Autos von Sän­ge­rin Cher, Renn­fah­rer Eddie Irvi­ne und vie­len ande­ren Pro­mi­nen­ten gin­gen und gehen noch durch die Hän­de der bei­den Spezialisten.

Blick in einen Oldtimer - © Giusi Faragone
Blick in einen Fer­ra­ri Old­ti­mer — © Giu­si Faragone 

„Als Hand­wer­ker sind Sie ein Rück­halt für die Wirt­schaft. Man sieht aber deut­lich, dass es wich­tig ist, sich eine Nische zu suchen, um ech­ten Erfolg zu haben“, erkennt Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ulli Mey­er an. „Bei Ihnen wird wirk­lich geschafft“, fügt er hin­zu. Der Auto­mo­bil­bau hat sich kom­plett ver­än­dert, heu­te wird viel Kunst­stoff ver­wen­det und die gesam­te Steue­rung erfolgt über eine Soft­ware. Der com­pu­ter­ge­steu­er­ten Feh­ler­aus­le­se und Ein­stel­lun­gen kann sich auch der 58-jäh­ri­ge Werk­statt­meis­ter nicht ent­zie­hen. Aber alle ande­ren Arbei­ten an den Old­ti­mern sind rei­ne Handarbeit.

Ber­li­net­ta Motors GmbH
Unte­re Kai­ser­str. 46
66386 St. Ing­bert
https://www.berlinettamotors.de/

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie