-0.7 C
Saarbrücken

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zum Breit­band­aus­bau in Reiskirchen

Deut­sche Glas­fa­ser und Deut­sche Tele­kom sind in unter­schied­li­chen Berei­chen der Stadt aktiv

Die Unter­neh­mens­grup­pe Deut­sche Glas­fa­ser berät alle am Glas­fa­ser­aus­bau inter­es­sier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Jägers­burg, Kirr­berg, Reis­kir­chen und Erbach-Nord in ihren Ser­vice­punk­ten und bei Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen. So wird am Diens­tag, 30. August 2022, für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger aus Reis­kir­chen und Erbach-Nord im Bür­ger­zen­trum in Reis­kir­chen neben der Kir­che um 19 Uhr ein Info­abend ange­bo­ten. Auf dem Pro­gramm ste­hen Infor­ma­tio­nen rund um den mög­li­chen Netz­aus­bau in Reis­kir­chen und Erbach-Nord, zum Unter­neh­men Deut­sche Glas­fa­ser und zu den buch­ba­ren Leis­tun­gen. Im Anschluss an die Prä­sen­ta­ti­on erhal­ten die Besu­che­rin­nen und Besu­cher die Mög­lich­keit, ihre Fra­gen an die anwe­sen­den Mit­ar­bei­ter zu stellen.

Damit der Glas­fa­ser­aus­bau in den Stadt­tei­len Jägers­burg, Kirr­berg, Reis­kir­chen und Erbach-Nord durch Deut­sche Glas­fa­ser mög­lich wird, müs­sen sich min­des­tens 33 Pro­zent der Haus­hal­te im geplan­ten Aus­bau­ge­biet bis zum Stich­tag am 30. Sep­tem­ber 2022 für einen Ver­trag mit Deut­sche Glas­fa­ser ent­schei­den. Die der­zeit erreich­te Quo­te liegt bei 16 Prozent. 

Die Stadt­ver­wal­tung Hom­burg hat Koope­ra­ti­ons­ver­trä­ge mit Deut­sche Glas­fa­ser und der Deut­schen Tele­kom ver­ein­bart. Bei­de Unter­neh­men küm­mern sich in Hom­burg um unter­schied­li­che Berei­che der Stadt. Daher besteht für poten­zi­el­le Kun­din­nen und Kun­din­nen aktu­ell nicht die Mög­lich­keit, unab­hän­gig vom Wohn­ge­biet einen Anbie­ter für einen neu­en Glas­fa­ser­an­schluss zu wählen. 

„Wir ver­stär­ken in den kom­men­den Wochen den direk­ten Aus­tausch mit den Bür­ge­rin­nen und Bür­gern in Jägers­burg, Kirr­berg, Reis­kir­chen und Erbach-Nord“, sagt Roland Kirsch, der zustän­di­ge Pro­jekt­lei­ter. „Die Deut­sche Glas­fa­ser Ser­vice­punk­te bie­ten eine zen­tra­le Anlauf­stel­le wäh­rend der Nach­fra­ge­bün­de­lung für alle Rück­fra­gen zum Glas­fa­ser­pro­jekt. Unser Team gibt Aus­künf­te zur Glas­fa­ser-Tech­no­lo­gie, zu Ver­trags­in­hal­ten und zu den Vor­aus­set­zun­gen, die für einen erfolg­rei­chen Aus­bau erfüllt sein müs­sen.“ Alter­na­tiv kön­nen Inter­es­sier­te auch einen Bera­tungs­ter­min in den eige­nen vier Wän­den ver­ein­ba­ren. In die­sen Wochen wer­den Ver­triebs­mit­ar­bei­ter von Deut­sche Glas­fa­ser von Tür zu Tür gehen, Kon­takt zu den Anwoh­nern auf­neh­men und auf Wunsch infor­mie­ren. Alle Mit­ar­bei­ter kön­nen sich aus­wei­sen und kom­men der Auf­for­de­rung dazu selbst­ver­ständ­lich nach.

Inter­es­sier­te kön­nen sich auch in der Bahnhofstraße1 in Jägers­burg und in der Orts­stra­ße 1 in Kirr­berg rund um das Glas­fa­ser­pro­jekt in die­sen Tei­len Hom­burgs infor­mie­ren. Der Ser­vice­punkt Jägers­burg öff­net diens­tags von 9 bis 14 Uhr, don­ners­tags von 14 bis 19 Uhr und sams­tags von 10 bis 15 Uhr an der Bahn­hof­stra­ße 1 in Jägers­burg. Der Ser­vice­punkt Kirr­berg öff­net mitt­wochs von 14 bis 19 Uhr an der Orts­stra­ße 1 in Kirr­berg. Außer­dem ist das Team der Ser­vice­punk­te unter der Ruf­num­mer 02861 8133 410 tele­fo­nisch erreichbar. 

Infor­ma­tio­nen über Deut­sche Glas­fa­ser und die buch­ba­ren Pro­duk­te sind auch online unter www.deutsche-glasfaser.de/homburg ver­füg­bar. Hier fin­den Bür­ge­rin­nen und Bür­ger Details über den der­zei­ti­gen Stand der Nach­fra­ge­bün­de­lung sowie aktu­el­le Nach­rich­ten und Ter­mi­ne zum Projekt.

Die Deut­sche Tele­kom wird zu einem spä­te­ren Zeit­punkt wei­te­re Berei­che der Stadt, die noch nicht über einen schnel­len Breit­band­an­schluss ver­fü­gen, erschließen.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie