-0.4 C
Saarbrücken

Neue Infor­ma­ti­ons­ta­feln errichtet

Wer sich auf den 30 Jah­ren alten His­to­ri­schen Gru­ben­weg Nord­feld im Höcher Wald begibt, wird ab sofort an den Relik­ten des Berg­werks „Con­so­li­dier­tes Nord­feld“ wie­der mit erläu­tern­den Tex­ten und zeit­ge­nös­si­schen Fotos ver­sorgt.  Chris­toph Mis­sy war es ein gro­ßes Anlie­gen gewe­sen, die anschau­li­chen Infor­ma­ti­ons­ta­feln zu reinstallieren.

Was war pas­siert? Auf Initia­ti­ve von Man­fred Hans, damals Vor­sit­zen­der des Pfäl­zer­wald­ver­eins Orts­grup­pe Höchen, hat­ten er und Hans im Jahr 2004 sechs Infor­ma­ti­ons­ta­feln an den mar­kan­ten Stel­len des Gru­ben-Erbes auf­ge­stellt. Die Aus­schil­de­rung des Wan­der­we­ges wur­de über all die Jah­re von Man­fred Hans und Rudi Edin­ger über­wacht. Die Wan­de­rin­nen und Wan­de­rer soll­ten auch ohne Wan­der­füh­rer, den es damals schon gab, Fra­gen zu den vor ihnen lie­gen­de Rui­nen beant­wor­tet bekom­men. 17 Jah­re ging das gut. Im vori­gen Jahr wur­den zwei die­ser Tafeln beschä­digt, eine sogar kom­plett entwendet.

Chris­toph Mis­sy hat­te dar­auf­hin neue Tafeln ent­wor­fen und zah­len­mä­ßig auf fünf erhöht. Jüngst hat er im Bei­sein von rüh­ri­gen För­de­rin­nen und För­de­rern die neu­en Infor­ma­ti­ons­ta­feln offi­zi­ell ihrer Bestim­mung über­ge­ben. Mit dabei war auch der Ers­te Kreis­bei­geord­ne­te Mar­kus Schal­ler in Ver­tre­tung für Land­rat Dr. Theo­phil Gallo.

„Es ist eine tol­le Sache, dass Sie es noch ein­mal auf sich genom­men haben, die­sen Wan­der­weg tou­ris­tisch auf­zu­wer­ten. Men­schen wie Ihnen ist es zu ver­dan­ken, dass auch die jün­ge­re Gene­ra­ti­on wei­ter­hin Kennt­nis­se über unse­re Regi­on als bedeu­ten­der Wirt­schafts­stand­ort des Berg­baus erlangt. Dass ist mit viel Arbeit und Kos­ten ver­bun­den, was wir als Behör­de allei­ne nicht stem­men kön­nen. Dan­ke für Ihr außer­or­dent­li­ches Enga­ge­ment“, wand­te sich Mar­kus Schal­ler an Chris­toph Mis­sy und alle Hel­fe­rin­nen und Helfer. 

Land­rat Dr. Theo­phil Gal­lo ließ Grü­ße und eben­falls sei­nen Dank aus­rich­ten. „Van­da­lis­mus ist kein Kava­liers­de­likt. Ein sol­ches mut­wil­li­ges Vor­ge­hen Ein­zel­ner ist nicht nur ein straf­recht­lich rele­van­tes Ver­ge­hen, es scha­det der Gesell­schaft und ist höchst bedau­er­lich und respekt­los gegen­über dem Bemü­hen und der Arbeit ande­rer. Blei­ben wir den­noch zuver­sicht­lich, dass das Zer­stö­ren etwa sol­cher Tafeln lei­di­ge Ein­zel­fäl­le blei­ben und dass vie­le Men­schen etwas von der ehren­amt­li­chen Arbeit haben, die sich in die­sen Tafeln doku­men­tiert. Der Saar­pfalz-Kreis hat sehr ger­ne die­ses Pro­jekt von Chris­toph Mis­sy unter­stützt“, so der Landrat. 

An der Finan­zie­rung der Infor­ma­ti­ons­ta­feln betei­lig­ten sich die Kreis­ver­wal­tung, die Saar­pfalz Tou­ris­tik, der För­der­ver­ein „Unser Höchen”, die Stif­tung „Pfäl­zer­wäld­ler für Höchen”, der Pfäl­zer­wald­ver­ein Orts­grup­pe Höchen sowie der Ver­ein für Hei­mat­kun­de Höcherberg.

Ab sofort ist die „AG Rund um Höchen“ mit der Über­wa­chung der Tafeln betraut.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie