Dankeschönfeier für FSJler der Regionalverbands Jugendzentren

Die Freiwilligen sammelten in den Jugendzentren des Regionalverbands wertvolle Erfahrungen © Stephan Hett/Regionalverband
Die Freiwilligen sammelten in den Jugendzentren des Regionalverbands wertvolle Erfahrungen © Stephan Hett/Regionalverband

Jetzt bewerben: Freiwilligendienst an 13 Standorten im Regionalverband möglich

Insgesamt 16 junge Menschen, die ihr Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder den Bundesfreiwilligendienst (BFD) in einem der Jugendzentren des Regionalverbands geleistet haben, wurden mit einer Dankeschönfeier im Saarbrücker Schloss geehrt. Im Rahmen der Feier wurde jeder Einzelne mit persönlichen Worten zu den eigenen Stärken und dem weiteren beruflichen Werdegang sowie einer Urkunde bedacht. Regionalverbandsdirektor Peter Gillo: „Als Orientierung vor dem Studium oder der Ausbildung ist der Freiwilligendienst optimal geeignet. Die jungen Menschen bekommen bei dieser besonderen Form des ehrenamtlichen Engagements einen guten Einblick in die Tätigkeiten in einem sozialen Berufsfeld. Ich freue mich, dass viele von ihnen nach dem FSJ diesen Berufsweg auch einschlagen wollen.“

Die Freiwilligen arbeiten in den Jugendzentren mit den hauptamtlichen Mitarbeitenden Hand in Hand. Dabei können sie ihre individuellen Talente und Fähigkeiten einbringen und so den Alltag der Kinder und Jugendlichen vor Ort aktiv mitgestalten. Bei integrierten Seminartagen werden die Freiwilligen auf ihre Aufgaben und den Alltag in einem Jugendzentrum vorbereitet. Dabei waren in diesem Jahr Themen wie Erlebnispädagogik, Gender und Vielfalt oder der Umgang mit Stammtischparolen Schwerpunkte. Gemeinsam mit dem Anne-Frank-Haus Amsterdam haben sich mehrere Freiwillige zudem intensiv mit Erinnerungsorten in Saarbrücken beschäftigt. Daraus entstanden ist ein Audio-Walk über die Zeit des Nationalsozialismus, der demnächst auch Schulklassen zur Verfügung gestellt werden soll. 

Wer Interesse daran hat, selbst ein FSJ oder den BFD in einem der Regionalverbands-Jugendzentren zu absolvieren, der kann sich ab sofort bewerben. Nächstmöglicher Beginn ist der 1. Oktober. Sechs Jugendzentren befinden sich in der Landeshauptstadt Saarbrücken. Sieben weitere liegen in den Städten und Gemeinden Friedrichsthal, Heusweiler, Püttlingen, Quierschied, Riegelsberg, Sulzbach und Völklingen. So bietet sich jedem die Gelegenheit, einen Platz in der Nähe seines Wohnortes zu finden. Sowohl beim BFD als auch beim FSJ erhalten die jungen Menschen 29 Urlaubstage und 370 Euro Taschengeld im Monat. 25 integrierte Seminartage dienen der Weiterbildung. Die Mindestdauer des Dienstes beträgt sechs Monate, die Höchstdauer 12 Monate. Eine Verlängerung bis zu 18 Monaten ist möglich. 

Kontakt: Jugendamt des Regionalverbands Saarbrücken, Daniela Mücke, Tel.: 0681 506-5126, E-Mail: . Weitere Informationen und Erfahrungen der Freiwilligen gibt es auch auf dem Jugendblog unter jugendblog.regionalverband-saarbruecken.de

Quelle:

Schlagworte: