5.9 C
Saarbrücken

Her­aus­for­de­rung „Ener­gie­kri­se“

Hof­feld for­dert Unter­stüt­zung für Bür­ger und Vereine

Mer­zi­ger Bür­ger­meis­ter rich­tet Schrei­ben an Minis­ter­prä­si­den­tin Rehlinger

Nach­dem die Coro­na-Pan­de­mie den All­tag der Men-schen mehr als zwei Jah­re maß­geb­lich beein­flusst hat und jetzt dies­be­züg­lich gefühlt das Schlimms­te über­stan-den scheint, steht nun­mehr die nächs­te Her­aus­for­de­rung bevor. Der seit Ende Febru­ar statt­fin­den­de Ukrai­ne-Krieg hat zuneh­mend Aus­wir­kun­gen auf das Leben jedes Ein-zel­nen. Jeder konn­te dies bereits durch Lie­fer­schwie­rig-kei­ten und stei­gen­de Prei­se in zahl­rei­chen Lebens­be­rei-chen erken­nen. Mit Blick auf den kom­men­den Win­ter dro­hen nun­mehr Gas- und Strom­knapp­heit – der Begriff „Ener­gie­kri­se“ ist der­zeit tag­täg­lich in allen Medi­en prä-sent.

Vor die­sem Hin­ter­grund hat der Mer­zi­ger Bür­ger­meis­ter Mar­cus Hof­feld ein Schrei­ben an Minis­ter­prä­si­den­tin An-ke Reh­lin­ger gerich­tet und in Anbe­tracht der stei­gen­den Kos­ten um Unter­stüt­zung für die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger sowie die Ver­ei­ne gebe­ten. „Unse­re Stadt­wer­ke Mer­zig haben bereits die Emp­feh­lung aus­ge­spro­chen, die Ab-schlä­ge der Gas-Kun­den zu erhö­hen; die­ser alter­na­tiv­lo-sen Emp­feh­lung schlie­ße ich mich an, wohl­wis­send, dass dies bei allen Haus­hal­ten zu wei­ter stei­gen­den Aus­ga-ben und Lebens­hal­tungs­kos­ten füh­ren wird“, schreibt Hof­feld und weist dar­auf hin, dass die­ser Schritt jede ein-zel­ne Bür­ge­rin und jeden ein­zel­nen Bür­ger, aber auch unse­re Ver­ei­ne, die eben­falls in den letz­ten Mona­ten auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie stark gelit­ten hät­ten, be-treffe.

Hof­feld wei­ter: „In der ver­gan­ge­nen Woche wur­de mit Blick auf die Sta­bi­li­tät der Stadt­wer­ke ein „Run­der Tisch-Gip­fel“ gefor­dert. In die­sem Zusam­men­hang bit­te ich ins-beson­de­re mit Blick auf die Bür­ge­rin­nen und Bür­ger so-wie auf unse­re Ver­ei­ne, die alle mit stei­gen­den Kos­ten zu kämp­fen haben, dass an einem sol­chen „Run­den Tisch“ auch die Sozi­al­ver­bän­de sowie Ver­tre­ter der Sport- und Kul­tur­ver­bän­de teilnehmen.“

Natür­lich sei dar­über hin­aus auch jeder ein­zel­ne selbst gefor­dert, einen Bei­trag zum Ener­gie­spa­ren zu leis­ten – alle Bür­ger, alle Ver­ei­ne und natür­lich auch die Kom­mu-nen – damit es gelin­ge, gemein­sam auch die­se Her­aus-for­de­rung zu meis­tern. Daher habe die Stadt­ver­wal­tung Mer­zig eine Arbeits­grup­pe gebil­det, die einen Maß­nah-men­plan erstellt, um nach­hal­tig Ener­gie zu spa­ren. „Da-bei geht es unter ande­rem um die Raum­tem­pe­ra­tur in städ­ti­schen Gebäu­den, um die exter­ne Nut­zung von städ-tischen Turn­hal­len oder Bür­ger­häu­sern in den Win­ter-mona­ten, um die Beleuch­tung ein­schließ­lich der Stra-ßen­be­leuch­tung und um vie­les mehr“, erläu­tert der Mer-ziger Bür­ger­meis­ter. Über die Ergeb­nis­se der Arbeits-grup­pe und die Aus­wir­kun­gen wer­de die Kreis­stadt Mer-zig in den nächs­ten Tagen informieren.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie