5.9 C
Saarbrücken

Aben­teu­er­frei­zeit in der Hirsch­berg­hal­le bot eine Men­ge Abwechslung

In Koope­ra­ti­on mit der Rothen­berg­schu­le Dir­min­gen erleb­ten Kin­der mit und ohne Han­di­cap gemein­sam den Start in die Sommerferien

„Es gefällt mir sehr gut hier. Vor allem der Schwimm­bad­be­such heu­te Mor­gen war so schön. Am meis­ten freue ich mich aber auf die Fahrt ins Bosi­land“, erzähl­te die zehn Jah­re alte Kia­na aus Eppel­born und ihre Freun­din und ehe­ma­li­ge Klas­sen­ka­me­ra­din Mali­na, eben­falls zehn Jah­re alt, pflich­te­te ihr bei: „Die Ange­bo­te sind alle schön und es macht mir auch viel Spaß, dabei zu sein. Ich freue mich auch beson­ders auf das Bosi­land.“ Für die bei­den Mäd­chen, die nach den Feri­en die wei­ter­füh­ren­de Schu­le besu­chen wer­den, war es die Pre­mie­re bei der Aben­teu­er­frei­zeit der Gemein­de Eppel­born. Eben­falls zum ers­ten Mal in der Funk­ti­on als Jugend­pfle­ge­rin mit­ten­drin war Mara Förs­ter. Zahl­rei­che Erfah­run­gen mit Frei­zei­ten hat sie ehren­amt­lich gesam­melt, doch in der Rol­le als Lei­te­rin, erklär­te sie, war es für sie eine neue Her­aus­for­de­rung. „Der ers­te Tag war ein wenig chao­tisch. Aber jetzt ken­ne ich alle Kin­der und kann sie ein­schät­zen“, sag­te sie. In der ers­ten Feri­en­wo­che nah­men 28 Mäd­chen und Jun­gen, in der zwei­ten Woche 31 Schü­le­rin­nen und Schü­ler an der Aben­teu­er­frei­zeit teil. Dar­un­ter jeweils auch fünf Kin­der aus der Rothenbergschule.

Das Ange­bot in den ers­ten bei­den Feri­en­wo­chen hat bereits eine lan­ge Tra­di­ti­on. Schon seit dem Jahr 2013 wird die­ses Frei­zeit­an­ge­bot für Kin­der im Grund­schul­al­ter in Koope­ra­ti­on mit der Rothen­berg­schu­le in Dir­min­gen und dem Trä­ger, der Lebens­hil­fe, durch­ge­führt. So kön­nen auch Mäd­chen und Jun­gen mit Han­di­cap jede Men­ge Aben­teu­er erleben.

Beim viel­fäl­ti­gen Sport­an­ge­bot konn­ten sich die Kin­der in der Hirsch­berg­hal­le so rich­tig aus­to­ben, aber auch ihrer Krea­ti­vi­tät frei­en Lauf las­sen und natür­lich ganz schön viel erle­ben. Auf dem Pro­gramm stan­den unter ande­rem Gips­hän­de anfer­ti­gen, aber auch Bewe­gungs­spie­le, eine Rie­sen­hüpf­burg sowie eine Was­ser-Olym­pia­de und natür­lich die belieb­ten Ausflüge.

Bür­ger­meis­ter Andre­as Feld besuch­te gemein­sam mit Tho­mas Latz, Geschäfts­füh­rer der Lebens­hil­fe Neun­kir­chen, und Son­ja Alt von der Lebens­hil­fe Neun­kir­chen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in der Hal­le. „Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß die Mäd­chen und Jun­gen gemein­sam haben. Die Gemein­de Eppel­born bie­tet hier ein Feri­en­pro­gramm für Kin­der ohne und mit Behin­de­run­gen an. Alle haben gemein­sam ihren Spaß und erle­ben tol­le Aben­teu­er. Natür­lich bedeu­ten die­se Maß­nah­men auch, dass die Eltern auch wäh­rend der Schul­fe­ri­en arbei­ten gehen kön­nen. Die Kin­der sind hier rund­um bes­tens ver­sorgt und kön­nen viel gemein­sam erle­ben. Mein Dank geht an alle Betreue­rin­nen und Betreu­er, die dafür sor­gen, dass es den Kin­dern in jedem Jahr wie­der auf das Neue so gut gefällt“, sag­te der Bür­ger­meis­ter.
Han­di­cap jede Men­ge Aben­teu­er erle­ben. Das inklu­si­ve Feri­en­an­ge­bot ist seit vie­len Jah­ren sehr beliebt. Bür­ger­meis­ter Andre­as Feld besuch­te gemein­sam mit Son­ja Alt von der Lebens­hil­fe Neun­kir­chen die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer am Diens­tag­nach­mit­tag in der Hal­le. „Es ist schön zu sehen, wie viel Spaß die Mäd­chen und Jun­gen gemein­sam haben. Die Gemein­de Eppel­born bie­tet hier ein Feri­en­pro­gramm für Kin­der ohne und mit Behin­de­rung an – alle haben gemein­sam ihren Spaß und erle­ben tol­le Aben­teu­er. Mein Dank geht an alle Betreue­rin­nen und Betreu­er, die dafür sor­gen, dass es den Kin­dern in jedem Jahr wie­der auf das Neue so gut gefällt“, sag­te er.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie