5.9 C
Saarbrücken

Das 2. Park- und Strand­fest in Dir­min­gen hat alle Erwar­tun­gen übertroffen

Tol­les Wet­ter, ein wun­der­schö­nes Ambi­en­te, eine Viel­zahl von Musi­ke­rin­nen und Musi­kern, dazu stets ein gut gedeck­ter Tisch mit aus­rei­chend Kalt­ge­trän­ken — das war das Rezept für drei Tage bes­te Fei­er­lau­ne im Orts­teil Dir­min­gen. Bereits am Frei­tag­abend star­te­te das Dorf­fest in Dir­min­gen im Brühl­park. Nach­dem im Jahr 2019 die Gäs­te begeis­tert von der Idee des Park- und Strand­fes­tes waren, muss­te die­se auf­grund der Pan­de­mie zwei Jah­re lang auf die 2. Auf­la­ge war­ten. Der Erfolg am ver­gan­ge­nen Wochen­en­de gab dem Ver­an­stal­ter, dem Kul­tur­ver­ein Dir­min­gen, recht. An allen drei Tagen herrsch­te reger Andrang beim Park- und Strandfest.

Frei­tags spiel­ten aus­schließ­lich Dir­min­ger Bands. Nach dem die Grup­pe Sai­ten­klang als Eis­bre­cher ihre Auf­ga­be bes­tens erle­digt hat­te, sorg­te die Grup­pe AVA mit Anni­ka Klein, Vanes­sa Klein und Aileen Schwinn für bes­te Unter­hal­tung. Die bun­des­weit bekann­te Pop-Grup­pe „Perl­re­gen“ aus Dir­min­gen ver­zau­ber­te bis in den spä­ten Abend das Publi­kum. Tho­mas Lapp und Mar­ti­na Schlau­cher von Perl­re­gen wuss­ten mit ein­fühl­sa­men und fet­zi­gen Pop­songs in deut­scher Spra­che zu überzeugen.

Die offi­zi­el­le Eröff­nung erfolg­te im Rah­men des tra­di­tio­nel­len Fass­an­stichs am Sams­tag. Hier war Bür­ger­meis­ter Andre­as Feld, der ger­ne die Schirm­herr­schaft über die Ver­an­stal­tung über­nom­men hat­te, gefragt. Gemein­sam mit Orts­vor­ste­her Frank Klein und dem Vor­sit­zen­den des Kul­tur­ver­eins, Rei­mund Klein, sorg­te er dafür, dass kei­ne Keh­le tro­cken blieb. Der Bür­ger­meis­ter dank­te allen, die sich vor, wäh­rend und nach dem Fest ehren­amt­lich enga­gie­ren und gemein­sam für den Erfolg der 2. Auf­la­ge ste­hen. Sei beson­de­rer Dank ging an den Kul­tur­ver­ein sowie an den Dir­min­ger Orts­vor­ste­her Frank Klein, der viel Herz­blut in die­se Ver­an­stal­tung gesteckt hat. Der Bür­ger­meis­ter lob­te das Kon­zept, das für alle Gene­ra­tio­nen an den drei Tagen etwas bereit­hielt. Vie­le Orts­vor­ste­her aus den Eppel­bor­ner Orts­tei­len waren eben­falls nach Dir­min­gen gekom­men, um zu fei­ern. Nach der offi­zi­el­len Eröff­nung war es am Dir­min­ger Urge­stein Mac Gab­ler für gute Stim­mung zu sor­gen. Der saar­län­di­sche Song­wri­ter Dus­tin Duff­ner über­zeug­te als Anhei­zer vor dem eigent­li­chen Haupt­akt des Abends. Die Andre­as Nagel Band begeis­ter­te mit ihrem Pro­gramm „Mer­ci Che­rie- Mer­ci Udo“ das Publikum.

Sonn­tags begann der drit­te Fest­tag mit einem öku­me­ni­schen Got­tes­dienst im Brühl­park. Nach dem Got­tes­dienst sorg­te der Shan­ty-Chor „Bis­t­al­mö­wen“ für bes­te Unter­hal­tung. Nicht nur am Sonn­tag sorg­ten alle teil­neh­men­den Ver­ei­ne für ein abwechs­lungs­rei­ches, kuli­na­ri­sches Ange­bot. Zum Abschluss des drei­tä­gi­gen Fes­tes ging es am Sonn­tag­nach­mit­tag ab in die Dis­co und die Tanz­grup­pen begeis­ter­ten ihr Publi­kum. Für das musi­ka­li­sche Fina­le sorg­te die Band „Chan­ges.

Blick auf Besucher der Veranstaltung - © Gemeinde Eppelborn
Blick auf Besu­cher der Ver­an­stal­tung — © Gemein­de Eppelborn

Quelle:

Vorheriger Artikel
Voice Aid Asso­cia­ti­on prä­sen­tier­te gro­ßes Schü­ler­kon­zert im big Eppel
Nächster Artikel

Weitere Artikel aus dieser Kategorie