Freitag, 7. Oktober 2022
12.6 C
Saarbrücken
MEHR

    St. Ing­bert fei­ert! – Stadt­fest war mit 30.000 Besu­chern ein gro­ßer Erfolg

    Am Frei­tag Punkt 17 Uhr war es end­lich wie­der soweit: Bür­ger­meis­te­rin Nadi­ne Backes sticht das ers­te Fass an und mit einem lau­ten Tusch der Berg­ka­pel­le und Salut­schüs­sen des St. Ing­ber­ter Schüt­zen­ver­eins ist das Stadt­fest eröff­net. Zwei Jah­re lang muss­ten die St. Ing­ber­ter coro­nabe­dingt auf ihr Fest ver­zich­ten. Umso gespann­ter waren vor allem die Orga­ni­sa­to­ren dar­auf, wie die Besu­cher das dies­jäh­ri­ge Event anneh­men würden.

    Das Büh­nen­pro­gramm war enorm: Auf den Büh­nen am Max­platz, am Woll­bach-/Bermudadreieck und auf dem Schmel­zer-Park­platz waren qua­si „rund um die Fest-Uhr“ Kon­zer­te der unter­schied­lichs­ten Rich­tun­gen zu hören, von Blas­mu­sik über Beats der 30er und 60er über Rock­mu­sik bis hin zu aktu­el­len Par­ty-Trends war für jeden Musik­ge­schmack etwas dabei. Eben­falls im Pro­gramm: Tan­zen, Sin­gen, Lachen und Klat­schen der Zuschau­er vor den Büh­nen. Auch bei den Kleins­ten blie­ben mit Zau­ber­tricks und einem Spiel- und Erleb­nis­pa­ra­dies kei­ne Wün­sche offen. Kuli­na­risch braucht man den St. Ing­bertern beim Fei­ern sicher nichts vor­zu­ma­chen: Anti­al­ko­ho­li­sche Geträn­ke, Wein und Bier lie­ßen kei­nen Besu­cher ver­durs­ten und Grill­wurst und Schwen­ker, aber auch inter­na­tio­na­le Spei­sen sowie Vege­ta­ri­sches und Vega­nes aus fer­nen Län­dern sorg­ten für die nöti­ge Grund­la­ge im Magen. Die Part­ner­städ­te St. Her­b­lain, Rade­beul und Rhodt unter Riet­burg hat­ten in die­sem Jahr ihre Stän­de an einem neu­en Stand­ort am Wollbachparkplatz/Sumpe bezo­gen. Die Part­ner waren sich einig: Der neue Stand­ort ist groß­ar­tig, die Stän­de waren aus­nahms­los gut besucht und die Ver­tre­ter aus den Städ­ten haben gute Umsät­ze erzielt. Dar­über hin­aus waren zahl­rei­che ehe­ma­li­ge St. Ing­ber­ter extra zum Fest ange­reist. Vie­le Men­schen aus der , aber auch aus dem Umland hat­ten sich ver­ab­re­det. Aber so manch einer traf sich mit einem freu­di­gen „Ach, du auch hier?“ auch zufäl­lig. Fast wie bei einem gro­ßen Fami­li­en­fest – ein wirk­lich gro­ßes, denn ins­ge­samt kamen an den 2 Tagen 30.000 Besu­cher zum bun­ten und lau­ten St. Ing­ber­ter Stadt­fest 2022.

    „Wir sind sehr glück­lich, dass das geplan­te Ver­an­stal­tungs­kon­zept voll auf­ge­gan­gen ist“, freut sich Ingo Niet­ert, Lei­ter des neu­en Orga-Teams. „Ins­be­son­de­re die neu­en Büh­nen­be­rei­che, aber auch das Kin­der­pro­gramm und die Viel­falt der ver­tre­te­nen Stan­d­an­ge­bo­te sehr gut ange­nom­men. Die Zusam­men­ar­beit aller an der Durch­füh­rung Betei­lig­ten ver­lief völ­lig rei­bungs­los und pro­fes­sio­nell, so dass die Besu­cher das Fest unbe­schwert ohne gra­vie­ren­de Vor­komm­nis­se genie­ßen konn­ten.“ Auch Ober­bür­ger­meis­ter Dr. Ulli Mey­er, der den Klän­gen des Fes­tes krank­heits­be­dingt nur von zu Hau­se aus lau­schen konn­te, ist hoch erfreut: „Ich bin froh, dass die Men­schen in St. Ing­bert wie­der zusam­men­kom­men und fei­ern kön­nen. Das ist enorm wich­tig für das sozia­le Mit­ein­an­der. Mein Dank an das Orga­ni­sa­ti­ons­team und alle Akteu­re für die sehr gute Arbeit.“

    Nach dem in St. Ing­bert begin­nen die Dorf­fes­te in den Ortsteilen:

    Dorf­fest Ren­trisch — 2. Wochen­en­de im Juli
    Dorf­fest Ober­würz­bach – 3. Wochen­en­de im Juli
    Dorf­fest – 1. Wochen­en­de im August
    Dorf­fest Has­sel – 3. Wochen­en­de im August

    Wei­te­re Infos unter www.st-ingbert.de

    Quelle:

    Weitere Artikel dieser Redaktion