Grünes Licht für Förderung von Klimaschutz und Ökosystemleistungen im Wald

Symbolfoto - © Pixabay
Symbolfoto - © Pixabay

Ministerin Berg: Alle Waldbesitzarten müssen profitieren

Die Fördermittel für die Klimaschutzleistungen im Wald hat der Haushaltsausschuss des Bundestages jetzt freigegeben. 900 Millionen Euro sollen in den kommenden fünf Jahren aus dem Energie- und Klimafonds des Bundes in die Sicherung und Entwicklung klimastabiler Wälder investiert werden. Umweltministerin Petra Berg begrüßt die Einführung dieser so genannten Wald-Klimaprämie, die von der Umweltministerkonferenz auf Initiative des Saarlandes bereits im Frühjahr 2021 gefordert wurde. „Es ist höchste Zeit, dass wir bei unseren Bemühungen, einen dauerhaft klimastabileren Wald zu gestalten, unterstützt werden“, so die Ministerin. „Waldbesitzer, die über die gesetzlichen Grundpflichten hinaus ihre Wälder nachhaltig schützen, standortspezifischer entwickeln und naturnäher bewirtschaften, müssen belohnt werden.“

Allerdings ist noch offen, ob neben den privaten und kommunalen Waldbesitzern auch die Länder für ihre Staatswälder Fördermittel erhalten werden. „Wir fordern nach wie vor von der Bundesregierung, dass alle Waldbesitzarten von einer Honorierung der Ökosystemleistungen profitieren müssen. Auch der Staatswald leidet unter den Klimaveränderungen. Wir müssen für den Walderhalt Einnahmeverluste aus Mindererlösen und Mehraufwendungen kompensieren. Unser SaarForst Landesbetrieb erbringt seit Jahren die Gemeinwohlleistungen zum Aufbau, zur Sicherung und Entwicklung klimastabiler Wälder und erhebt daher Anspruch auf die Vergütung“, betont Ministerin Berg.

Quelle:

Schlagworte: