Anzeige
Werbung - WDSB-Pictures People
Anzeige

DER BÜRGERMEISTER INFORMIERT

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

auch wenn die Haushalte in den vergangenen zwei Jahren trotz der Corona-Pandemie positiv mit einem Überschuss abgeschlossen werden konnten, bleibt die Finanzlage der Gemeinde Kleinblittersdorf weiterhin angespannt. Dennoch will ich gemeinsam mit den Räten unsere Gemeinde für uns und unsere nachkommenden Generationen lebenswert erhalten und weiter entwickeln.

Daher werden wir uns in den nächsten Jahren auf folgende Schwerpunkte konzentrieren:
Schaffung von weiteren Krippen- und Kitaplätzen.

Der Kindergarten in Kleinblittersdorf wurde bereits erweitert und die Sanierung des Kindergartens in Bliesransbach ist fast abgeschlossen. Aktuell laufen die Umbaumaßnahmen am Ruppertshof in Auersmacher, wo u. a. der neue Kindergarten einziehen soll. Danach werden die Kindergärten in Rilchingen-Hanweiler und Sitterswald umgebaut und erweitert, um dem Bedarf an zusätzlichen Betreuungsplätzen gerecht zu werden.

Erweiterung der Nachmittagsbetreuung an den Grundschulen

Ab dem Jahr 2026 wird der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule schrittweise eingeführt. Daher müssen wir uns auf eine größere Nachfrage bei der Nachmittagsbetreuung einrichten und das Platzangebot erweitern. An der Grundschule Kleinblittersdorf ist die Erweiterung bereits abgeschlossen, in Auersmacher und Rilchingen-Hanweiler stehen diese Arbeiten noch aus.

Investitionen in diesen beiden Bereichen haben hohe Priorität, da die Gemeinde nur dadurch attraktiv für junge Familien bleibt.

Bereich Feuerwehr

Die Feuerwehr ist von großer Bedeutung für die Sicherheit der Bevölkerung gegen die Gefährdung u. a. von Brand- und Naturereignissen. Daher sind Investitionen in die Feuerwehrgerätehäuser und Erneuerung und Verbesserung der Ausrüstung und des Fuhrparkes unumgänglich.

Der Neubau des Feuerwehrgerätehauses für den Löschbezirk Mitte ist bereits realisiert, ebenso die Umbau- und Erweiterungsarbeiten für den Löschbezirk Rilchingen-Hanweiler. Nun steht der erforderliche Neubau für den Löschbezirk Kleinblittersdorf an.

Für den Löschbezirk Bliesransbach wurde eine Machbarkeitsstudie in Auftrag gegeben, ob erforderliche Umbau- und Ausbaumaßnahmen an dem derzeitigen Standort realisiert werden können – das Ergebnis steht derzeit noch aus.

Schutz vor Hochwasser und Starkregen

Aufgrund der Unwetterkatastrophe im Jahr 2018 hat der Zweckverband Entsorgung Kleinblittersdorf (ZEK) ein Starkregenvorsorgekonzept erstellen lassen. In diesem Konzept wurden Vorschläge unterbreitet, wie die festgestellten Gefahrenquellen in den sogenannten Risikobereichen entschärft werden können. Hierauf basierend hat die Gemeinde nun ein Konzept zur Umsetzung der Empfehlungen erstellt, deren Abarbeitung nun sukzessive erfolgen soll. Das Konzept wurde bereits vorgestellt.

Straßensanierung

In allen Ortsteilen der Gemeinde stehen in den nächsten Jahren Straßensanierungsarbeiten an. Die Kosten hierfür gehen zu Lasten der Gemeinde.

Auch wenn die Haushaltssituation keine größeren Spielräume zulässt, muss man sich darüber im Klaren sein, dass eine rechtzeitige Ausbesserung der obersten Asphaltdecke in jedem Fall günstiger ist als eine grundlegende Erneuerung der Straßen.
Parallel zu diesen großen Investitionen verfolgen wir natürlich noch weitere Ziele:

  • Wir setzen uns für die Jugendarbeit ein. Hierzu wurde eine Kooperation mit Juz-United, dem Verband saarländischer Jugendzentren in Selbstverwaltung e.V., eingegangen, die aktuell z. B. eine Jugendbefragung durchführen. Außerdem suchen wir derzeit noch Räumlichkeiten zur Nutzung als Jugendtreff in Rilchingen-Hanweiler, denn Jugendliche brauchen für eine erfolgreiche soziale Entwicklung Räumlichkeiten, in denen sie andere Jugendliche treffen und die sie entsprechend ihrer eigenen Interessen nutzen können.
  • Umweltschutz ist ein Thema, dem sich heute jede Gemeinde stellen muss. So werden in allen Ortsteilen öffentlich zugängliche Ladesäulen für Elektroautos geschaffen werden. Die Gemeinde überprüft derzeit alle Möglichkeiten, auf welchen gemeindeeigenen Gebäuden Photovoltaikanlagen gebaut werden können. Weiterhin wurde ein Radverkehrskonzept beauftragt, mit dem Ziel, ein sicheres und attraktives Radverkehrsnetz für alle Radfahrenden innerhalb unserer Gemeinde zu schaffen.
    An dieser Stelle möchte ich meinen kurzen Überblick beenden. Die angeführten Maßnahmen sind lediglich eine kleine Auswahl.
    Ziel unseres Handelns muss eine gute Zukunft unserer Gemeinde sein zum Wohl und zum Vorteil aller Bürgerinnen und Bürger.

    Ihr Rainer Lang

Quelle:

Schlagworte:

Anzeige
Werbung - WDSB-Pictures Wedding
Anzeige