7.4 C
Saarbrücken

4‑tägiges Erleb­nis­wo­chen­en­de mit dem
Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­haus

Stadt Püttlingen
Foto: Stadt Püttlingen

Wie­der ging ein abwechs­lungs­rei­ches Modul für die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer des Pro­jek­tes „Grenz­erfah­run­gen 2022“ zu Ende. Gan­ze 4 Tage lang ver­brach­ten sie dabei auf dem idyl­li­schen 4‑Sterne Cam­ping­platz in Wals­heim mit­ten im UNESCOBiosphärenreservat. Orga­ni­siert wur­de das Erleb­nis­wo­chen­en­de von Don­ners­tag, 16.06.2022, bis Sonn­tag, 19.06.2022, durch das Team des Mehr­ge­ne­ra­tio­nen­hau­ses (MGH) der Stadt Pütt­lin­gen, die sich um den rei­bungs­lo­sen Auf­bau des Cam­ping­la­gers sowie die täg­li­che Ver­pfle­gung küm­mer­ten. Unter­stützt wur­de das Team von zahl­rei­chen ehren­amt­lich enga­gier­ten Hel­fe­rin­nen und Hel­fern, die gemein­sam ein bun­tes Rah­men­pro­gramm auf die Bei­ne stell­ten. Dabei star­te­te der Don­ners­tag­mor­gen für einen Teil der Anwe­sen­den mit einer 77 Kilo­me­ter lan­gen Rad­tour von Pütt­lin­gen über Göt­tel­born nach Wals­heim, wo bereits die übri­gen Rei­sen­den und das MGH-Team mit dem auf­ge­bau­ten Zelt­la­ger war­te­ten. Bei Kai­ser­wet­ter sorg­te am Nach­mit­tag
das angren­zen­de Frei­bad für eine wohl­wol­len­de Abküh­lung, wäh­rend das MGH Team das gemein­sa­me Abend­essen
vor­be­rei­te­te. Am nächs­ten Mor­gen bra­chen die Fahr­rad­fah­rer bereits kurz nach dem Früh­stück wie­der zu ihren Tou­ren auf.
Wäh­rend eine Grup­pe von Wals­heim zum Nie­der­würz­bach­er Wei­her radel­te, befuhr eine wei­te­re Grup­pe den 70 Kilo­me­ter
lan­gen euro­päi­schen Müh­len­rad­weg. Zur glei­chen Zeit erkun­de­ten die übri­gen Teil­neh­men­den die Barock­stadt Blie­skas­tel vom ehe­ma­li­gen Para­de­platz der Gra­fen von der Ley­en aus über die schma­len Gas­sen der Alt­stadt hin­auf auf den Schloss­berg um schließ­lich in der Pil­ger­rast des Wall­fahrts­klos­ters einzukehren.

Foto: Stadt Püttlingen
Foto: Stadt Püttlingen

Gegen Abend war­te­te bereits das Team des MGH mit dem vor­ge­heiz­ten Grill auf die Rei­sen­den und sorg­te damit für einen gemüt­li­chen Tages­ab­schluss. Denn der Sams­tag­mor­gen hielt wie­der eine Wan­de­rung bereit, die­ses Mal über den male­ri­schen Orchi­deen­pfad in Gers­heim. Bei über 30 Grad Außen­tem­pe­ra­tur und strah­len­dem Son­nen­schein wur­de am Nach­mit­tag für die pas­sen­de Abküh­lung gesorgt: Mit Was­ser­pis­to­len und Was­ser­bom­ben eröff­ne­te das MGH-Team eine Was­ser­schlacht, bei der nie­mand tro­cken bleib. Noch bis in die Abend­stun­den hin­ein ver­brach­te die Trup­pe gemein­sam die letz­ten Stun­den im Zelt­la­ger und berei­te­te sich auf die bevor­ste­hen­de Abrei­se vor. Der Sonn­tag­mor­gen brach schließ­lich für alle bereits früh an. Es muss­te gefrüh­stückt, die Ruck­sä­cke mit aus­rei­chend Ver­pfle­gung gefüllt und das gesam­te Zelt­la­ger wie­der abge­baut wer­den. Dank der Unter­stüt­zung aller Grenzerfah­re­nen ging der Abbau leicht von der Hand und die Fahr­rad­fah­rer konn­ten bereits eine Stun­de frü­her als geplant den Rück­weg von Wals­heim über Saar­ge­münd nach Pütt­lin­gen antre­ten. Ins­ge­samt 251 Kilo­me­ter und 1910
Höhen­me­ter wur­den an die­sem Wochen­en­de von ihnen zurück­ge­legt — bei Tem­pe­ra­tu­ren zwi­schen 30 und 38 Grad eine Höchst­leis­tung. Beim Ein­tref­fen im MGH waren die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer sich einig: Die­ses Wochen­en­de war wie­der ein ein­zig­ar­ti­ges Erleb­nis, bei dem geo­gra­fi­sche und kör­per­li­che Gren­zen über­wun­den wurden.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie