5.9 C
Saarbrücken

Deutsch­lands bes­ter Pre­mi­um­wan­der­weg 2022 außer­halb der Alpen ist in Los­heim am See

Der Los­hei­mer „Fel­sen­weg“ erreicht 100 Erleb­nis­punk­te und ist damit der bes­te Pre­mi­um­wan­der­weg deutsch­land­weit außer­halb der Alpen.

Los­heim am See – Im Mai 2005 beginnt die Erfolgs­ge­schich­te des belieb­ten Los­hei­mer Wan­der­we­ges mit der Eröff­nung des „Fels­we­ges“, der sei­nen Namen der reiz­vol­len Rou­ten­füh­rung ent­lang und über fas­zi­nie­ren­de Fels­for­ma­tio­nen zwi­schen Schei­den und Wald­hölz­bach ver­dankt. Der Fel­sen­weg war zu die­sem Zeit­punkt der ers­te Pre­mi­um­wan­der­weg im Saar­land und in Rhein­land-Pfalz und gleich­zei­tig mit damals 73 Erleb­nis­punk­ten der Pre­mi­um­wan­der­weg in Deutsch­land mit der höchs­ten Zahl an Erleb­nis­punk­ten. Gleich­zei­tig wur­de er im Sep­tem­ber 2005 in Düs­sel­dorf zum Schöns­ten Wan­der­weg des Jah­res in Deutsch­land gekürt. Im ers­ten Jahr kamen mehr als 500 Wan­de­rer pro Woche – Start­schuss für einen ech­ten Wan­der­boom im Saarland. 

Baerenfelsen Foto: M.Simaitis
Bae­ren­fel­sen Foto: M.Simaitis

Als nächs­te Wege ent­stan­den in der Gemein­de sowie der Regi­on im Jahr 2006 die Stau­see-Tafel­tour, die Saar­schlei­fe-Tafel­tour und der Schluch­ten­pfad und ab 2007 jähr­lich wei­te­re Pre­mi­um­wan­der­we­ge. Alle Wege waren und sind sehr erfolg­reich und erschlie­ßen durch ihr hoch­wer­ti­ges Kon­zept gro­ße tou­ris­ti­sche Ziel­grup­pen und Nah­erho­lungs­su­chen­de. Wich­ti­ge Part­ner waren das saar­län­di­sche Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um und die Saar­schlei­fen­land Tou­ris­mus GmbH, die bei­de sowohl die Finan­zie­rung als auch das Mar­ke­ting aktiv unter­stütz­ten. Ohne sie wäre die Rea­li­sie­rung der Wege nicht mög­lich gewe­sen. Im Jahr 2007 wur­de der Saar-Huns­rück-Steig als Fern­wan­der­weg eröff­net und das gleich­na­mi­ge Wan­der­bü­ro mit Sitz in Los­heim am See gegrün­det. 2009 ent­stand die Mar­ke Traum­schlei­fen Saar-Huns­rück und im Jahr 2012 die Pre­mi­um-Wan­der­re­gi­on Saar-Huns­rück mit dem Saar-Huns­rück-Steig und 111 Traumschleifen.

In den letz­ten drei Jah­ren wur­de das Wan­der­an­ge­bot in der Regi­on um Traum­schleif­chen ergänzt, sodass auch kur­ze attrak­ti­ve Rund­wan­de­run­gen mög­lich sind. Der Fel­sen­weg wur­de stän­dig wei­ter­ent­wi­ckelt und der Leit­weg für die Ent­wick­lung der Pre­mi­um­wan­der­we­ge im Süd­wes­ten. Bei jeder der im Abstand von drei Jah­ren durch­ge­führ­ten Nach­zer­ti­fi­zie­run­gen hat sich der Weg deut­lich verbessert.

Teufelsfelsen Foto: M.Simaitis
Teu­fels­fel­sen Foto: M.Simaitis

„Anfang Juni die­ses Jah­res stand die nächs­te Nach­zer­ti­fi­zie­rung unse­res belieb­tes­ten Wan­der­we­ges an und wir waren hoch moti­viert, den Fel­sen­weg durch Auf­wer­tungs­maß­nah­men erneut an die Spit­ze der deut­schen Pre­mi­um­wan­der­we­ge zu brin­gen“, erklärt Bür­ger­meis­ter Hel­mut Harth. „Im Vor­feld wur­de der Weg des­halb auf knapp 20 Pro­zent der Stre­cke umge­legt, um eine noch attrak­ti­ve­re Stre­cken­füh­rung zu ermög­li­chen. So erhöh­te sich der Pfad­an­teil, der für Wan­der­freun­de immer beson­ders span­nend ist. Hin­zu kamen wei­te­re Info­ta­feln, hoch­wer­ti­ge Sitz­ge­le­gen­hei­ten und eine idyl­lisch gestal­te­te Ver­pfle­gungs­sta­ti­on. Durch die­se Opti­mie­run­gen hat sich der Weg von zuletzt 96 auf jetzt 100 Erleb­nis­punk­te ver­bes­sert. Damit schließt sich der Kreis. Der Fel­sen­weg ist jetzt wie­der der Pre­mi­um­weg Nr. 1 in Deutsch­land mit der höchs­ten Punk­te­zahl aller Wege außer­halb der Alpen.“

Der Los­hei­mer Bür­ger­meis­ter sieht in die­ser her­vor­ra­gen­den Aus­zeich­nung das Enga­ge­ment aller Akteu­re bestä­tigt und freut sich über das fan­tas­ti­sche Ergeb­nis: „Von Her­zen möch­te ich Dan­ke sagen bei allen, die sich mit viel Herz­blut in den zurück­lie­gen­den sechs Mona­ten dafür enga­giert haben, um unse­ren Fel­sen­weg 2022 wie­der zu Deutsch­lands bes­tem Wan­der­weg zu machen. Alle Betei­lig­ten haben in einem gemein­schaft­li­chen Arbeits­pro­zess die Ver­bes­se­run­gen geplant und umge­setzt. Es ist ihr Ver­dienst, dass wir uns nun über die­se groß­ar­ti­ge Aus­zeich­nung freu­en dür­fen. Wich­tigs­ter Akteur war der Los­hei­mer Förs­ter Ralf Simon mit sei­nem Team. Genannt wer­den soll­ten auch die Eigen­be­triebs­mit­ar­bei­ter Swen Deutsch als Wege­wart, Jür­gen Lau­er und Isa­bel­le Sta­chel. Außer­dem ein ganz beson­de­res Dan­ke­schön an Achim Laub, der als einer der Grün­der­vä­ter der Pre­mi­um­wan­der­we­ge in der gan­zen Regi­on, den Wan­der­tou­ris­mus in Los­heim am See ent­schei­dend mit­ge­prägt hat und uns bis zum heu­ti­gen Tag bera­tend zur Sei­te steht. Auch die­ses Mal hat er wie­der in einer gemein­sa­men Wan­de­rung wert­vol­le Opti­mie­rungs­vor­schlä­ge ein­ge­bracht. Ich bin über­zeugt davon, dass die­se Aus­zeich­nung des Fels­we­ges sowie die par­al­le­le Aus­zeich­nung des Saar-Huns­rück-Stei­ges für über­re­gio­na­les Auf­se­hen sorgt und der hohe Auf­wand durch wei­te­re Wan­der­gäs­te sich mehr als rech­net und gleich­zei­tig dem Wohn- und Frei­zeit­wert unse­rer Bür­ge­rin­nen und Bür­ger zugutekommt.“

Die offi­zi­el­le Aus­zeich­nung des Fel­sen­we­ges durch das Deut­sche Wan­der­in­sti­tut fin­det im Rah­men der offi­zi­el­len Begrü­ßung beim Draus­sen am See-Out­door­fes­ti­val am Sams­tag, den 25. Juni 2022, um 13.30 Uhr im Bei­sein von Minis­ter­prä­si­den­tin Anke Reh­lin­ger statt.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie