5.9 C
Saarbrücken

PB Fahr­zeug­pfle­ge fei­ert 25-jäh­ri­ges Firmenjubiläum

Am 01.06.1997 haben die damals 24 und 18-jäh­ri­gen Jung­un­ter­neh­mer Tho­mas Paul und Kars­ten Becker als eine der ers­ten deutsch­land­weit einen Betrieb für pro­fes­sio­nel­le Fahr­zeug­pfle­ge in Saar­lou­is eröffnet.

Heu­te, 25 Jah­re spä­ter, ist die Fir­ma mit Sitz in Ens­dorf (Pro­vin­zi­al­stra­ße 243) auf­grund Ihrer Spe­zia­li­sie­rung auf pri­va­te Kun­den­fahr­zeu­ge und der hohen Kun­den­zu­frie­den­heits­quo­te weit über die Gren­zen des Saar­lan­des bekannt.

Ins­be­son­de­re Kun­den aus der Groß­re­gi­on Trier/Luxemburg schät­zen die qua­li­ta­ti­ve Arbeit der bei­den Saar­län­der und neh­men auch die wei­te­ren Anfahrts­we­ge von 100 km und mehr in Kauf. „Die­se kom­men meist zur Kera­mik­ver­sie­ge­lung Ihrer teu­ren Neu­wa­gen“ sagt Kars­ten Becker (43), der als aus­ge­bil­de­ter Qua­li­täts-Coach unter ande­rem für die gleich­blei­bend hohe Qua­li­tät der Arbei­ten ver­ant­wort­lich ist.

Foto: Gemeinde-Ensdorf
Foto: Gemein­de-Ens­dorf

Die PB Fahr­zeug­pfle­ge Saar­lou­is wur­de im Jahr 2012 als bis­her ers­ter deut­scher Betrieb im Bereich Auto­auf­be­rei­tung durch den dama­li­gen Minis­ter für Wirt­schaft, Arbeit, Ener­gie und Ver­kehr, Hei­ko Maas mit dem Q‑Siegel aus­ge­zeich­net und im Jahr 2015 von sei­ner dama­li­gen Nach­fol­ge­rin Anke Reh­lin­ger noch­mals bestä­tigt. Die­ses erhal­ten nur Fir­men, die stren­ge Qua­li­täts­an­for­de­run­gen erfül­len und durch ent­spre­chen­de Prü­fun­gen Ihre Ser­vice­qua­li­ät unter Beweis stellen.

Das Ange­bot des Unter­neh­mens erstreckt sich von der Auto­auf­be­rei­tung von Lea­sing­fahr­zeu­gen vor Rück­ga­be des Fahr­zeu­ges über die Pfle­ge von edlen Old­ti­mern bis hin zur Rei­ni­gung von All­tags­fahr­zeu­gen für das „Neu­wa­gen­fee­ling“.

Als beson­ders exklu­si­ven Ser­vice bie­ten Tho­mas Paul und Kars­ten Becker eine High End Kera­mik­ver­sie­ge­lung für Neu­wa­gen an, die ins­be­son­de­re bei teu­ren Luxus­fahr­zeu­gen nach­ge­fragt ist. Hier­bei wird der Neu­wa­gen­lack von spe­zi­ell geschul­ten Mit­ar­bei­tern in meh­re­ren Stu­fen vor­be­rei­tet und dann mit einem glas­ar­ti­gen Schutz­pan­zer über­zo­gen, sodass schäd­li­che Aus­wir­kun­gen durch Insek­ten, Vogel­kot und ande­ren Ver­schmut­zun­gen deut­lich ver­rin­gert werden.

Auf­grund der Zusam­men­ar­beit mit KFZ Gut­ach­tern und Karos­se­rie­bau­ern wer­den auch Lack- und Unfall­schä­den pro­fes­sio­nell besei­tigt. Für den klei­ne­ren Scha­den kommt der Lack- oder Beu­len­dok­tor zum Einsatz.

Bür­ger­meis­ter Jörg Wil­hel­my besuch­te die bei­den Unter­neh­mer am Stand­ort Ens­dorf und wünsch­te ihnen auch bei ihren zukünf­ti­gen Diens­ten in Sachen Fahr­zeug­pfle­ge viel Erfolg.

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie