5.9 C
Saarbrücken

Stadt­fest St. Ing­bert in gewohn­ter Stärke

Seit mehr als vier Jahr­zehn­ten gehört das Ingo­ber­tus­fest zu den kul­tu­rel­len und gesell­schaft­li­chen Höhe­punk­ten in St. Ing­bert. An bei­den Som­mer­ta­gen erfreu­en sich vie­le Tau­send Besu­cher unter frei­em Him­mel in der Innen­stadt an allem, was das Herz an Gast­lich­keit, Kuli­na­rik und guter Unter­hal­tung begehrt.

Nach zwei­jäh­ri­ger Coro­na-Pau­se fin­det das Ingo­ber­tus­fest die­ses Jahr wie gewohnt am ers­ten Wochen­en­de im Juli, am Frei­tag, 01., und Sams­tag, 02. Juli 2022, statt.

Die Kul­tur­ab­tei­lung arbei­tet mit Hoch­druck dar­an, das Fest in gewohn­ter Stär­ke und doch mit fri­schem Wind zu orga­ni­sie­ren. So gibt es eini­ge Neu­ig­kei­ten zu berich­ten: In der Rickert­stra­ße wer­den die Besu­cher kei­ne Stän­de mehr fin­den, dafür wird der Kern­be­reich des Fes­tes gestärkt. Die Kai­ser­stra­ße war­tet dem­nach mit den tra­di­tio­nel­len Stän­den der St. Ing­ber­ter Ver­ei­ne und Gas­tro­no­men, aber auch mit neu­en Ange­bo­ten wie afri­ka­ni­sche Spei­sen, ein vega­ner Food­truck oder iri­schen Fass­bie­ren auf. Auch in der Lud­wig­stra­ße wer­den die mitt­ler­wei­le stark ver­tre­te­nen Gas­tro­no­men, neben wei­te­ren Stän­den, ein umfang­rei­ches Ange­bot bie­ten und für das leib­li­che Wohl sor­gen. Der Max­platz und das Ber­mu­da Drei­eck sind und blei­ben — wie in den ver­gan­ge­nen Jah­ren — uner­läss­li­che und rege Bestand­tei­le des Fes­tes. “Auch wenn die Zei­ten schwie­rig sind, die dies­jäh­ri­ge Teil­neh­mer­zahl ist ver­gleich­bar zu den Vor­jah­ren und kann sich sehen las­sen,” so das stol­ze Fazit aus der Kulturabteilung.

Foto: © Michael Haßdenteufel
Foto: © Micha­el Haßdenteufel

Das Büh­nen­pro­gramm hält von Clas­sic Rock, über Six­ties, bis hin zu Par­ty-Cover eini­ges bereit. Die Stadt­wer­ke-Büh­ne wird von der Engel­berts­kir­che auf den Park­platz Woll­bach ver­legt, wodurch ein expo­nier­ter Büh­nen­be­reich für alle Musik­lieb­ha­ber ent­steht. Die DJK SG St. Ing­bert e.V. ver­lässt hier­zu ihren ange­stamm­ten Platz und berei­chert das Are­al um die neue Büh­ne mit ihrem Stand­an­ge­bot. Dort wer­den die Besu­cher dann auch die belieb­te ‘Wein­stra­ße’ der Part­ner­städ­te St. Her­b­lain, Rade­beul und Rhodt unter Riet­burg wie­der­fin­den. So wird auch die­ser Fest­be­reich in neu­em Glanz erstrahlen.

Die Rock­büh­ne des Rock­för­der­ver­ein St. Ing­bert e.V. wird auf dem neu in den Fest­be­reich inte­grier­ten Schmel­zer Park­platz einen star­ken eige­nen Bereich fin­den, wel­cher durch kei­nen geeig­ne­te­ren Stand als der des IGB-Tref­fen St. Ing­bert e.V. kom­plet­tiert wird.

Alles in allem eine run­de Sache, die auf dem gesam­ten Fest­be­reich zum aus­gie­bi­gen Fei­ern einlädt.

Für die Klei­nen wird sich sams­tags, von 14 bis 18 Uhr, der neue Park­platz in der Pfarr­gas­se in ein Spiel- und Erleb­nis­pa­ra­dies für Kin­der — mit Hüpf­burg, Bas­tel­sta­ti­on uvm. — verwandeln.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen erhal­ten Sie unter , Tel. 06894–13 515 oder auf www.st-ingbert.de

Quelle:

Weitere Artikel aus dieser Kategorie