Teichmuscheln in Nunkirchen gerettet

Symbolfoto
Symbolfoto

Durch Polizeibeamte der PI Nordsaarland wurde während einer Streifenfahrt festgestellt, dass an einem Fischweiher in der Nähe des Waderner Ortsteils Nunkirchen das Wasser größtenteils abgelassen worden war. In der nicht mehr bewässerten Fläche lagen zahlreiche verendete Teichmuscheln, die als stark gefährdet gelten und unter Naturschutz stehen. Ferner wurde festgestellt, dass auf dem Gelände Eternitabfälle gelagert wurden, welche offenbar asbesthaltig sind. Zudem wurden Holzstämme aus dem nahegelegenen Losheimer Bach herausgezogen und zerschnitten, obwohl sich dort deutliche Spuren von Bibern (streng geschützte Tierart) finden.

Noch lebende Teichmuscheln wurden sofort durch die einschreitenden Polizeibeamten vom Randbereich des Weihers in tieferes Wasser verbracht.

Durch die Polizei wurde das Landesamtes für Umwelt- und Arbeitsschutz sowie der Biberbeauftragte informiert, woraufhin die fachkundigen Personen umgehend persönlich vor Ort erschienen. Es wurden schwerwiegende Eingriffe in Umwelt und Lebensraum des streng geschützten Bibers festgestellt und außerdem verfügt, dass seitens des Pächters der Weiheranlage Dämmbretter eingesetzt wurden, sodass der Wasserstand wieder entsprechend gehoben werden kann.

Den Eigentümer und den Pächter der Weiheranlage erwarten nunmehr Ermittlungsverfahren aufgrund des Verdachts des Unerlaubten Umganges mit Abfällen sowie des Verstoßes gegen das Bundesnaturschutzgesetz.

Quelle:

Schlagworte: